BECHER UND DIE GEGENWART

VIDEOS

URLAUB UND FREIZEIT

MENSCHEN

LESERBRIEFE

JUGENDMAGAZIN

MEIST GELESENE ARTIKEL

NATUR UND UMWELT

WIRTSCHAFT UND ARBEIT

MODE UND LIFESTILE

SOCIAL-BOOKMARKING

Hinzufügen zu: Facebook Hinzufügen zu: Mr. Wong Hinzufügen zu: Webnews Hinzufügen zu: Windows Live Hinzufügen zu: Favoriten.de Hinzufügen zu: Linksilo Hinzufügen zu: Readster Hinzufügen zu: Linkarena Hinzufügen zu: Del.icoi.us Information
AUS DEN LÄNDERN

Wenn Computer entscheiden: Minsterpräsidentin Dreyer will mehr Transparenz bei automatisierten Entscheidungen durch Algorithmen
REGIONAL | AUS DEN LÄNDERN
Samstag, den 06. Januar 2018 um 16:49 Uhr

"Bei automatisierten Entscheidungen, die von Algorithmen getroffen werden, muss es mehr Transparenz und eine unabhängige Kontrolle geben", forderte Ministerpräsidentin Malu Dreyer. Die Ministerpräsidentin schlägt hierzu vor, eine bundesweite Zertifizierung von Algorithmen sowie eine Beschwerdestelle für Nutzerinnen und Nutzer einzuführen. "Das Zertifikat soll bestätigen, dass Algorithmen bestimmte Kriterien erfüllen. Wir müssen uns auf gemeinsame Standards verständigen, die weitgehend verhindern, dass Algorithmen diskriminierend wirken oder der Vertrauensschutz der Nutzerinnen und Nutzer im Hinblick auf Daten verletzt wird", so die Ministerpräsidentin.

 
 
Pegel steigen: Landes-Umweltministerium informiert über hohe Wasserstände
REGIONAL | AUS DEN LÄNDERN
Dienstag, den 02. Januar 2018 um 18:43 Uhr

"Die aktuellen Wettervorhersagen kündigen für die kommenden Tage starke Niederschläge an. Es ist davon auszugehen, dass die Pegel an Rhein, Mosel, Nahe und Glan sowie kleinere Flüssen und Bächen weiter ansteigen werden“, teilte die rheinland-pfälzische Umweltministerin Ulrike Höfken heute mit. "Bürgerinnen und Bürger müssen sich darauf einstellen, dass die Flüsse in einigen Orten über die Ufer treten können. Ein Katastrophenhochwasser ist nach derzeitigem Stand aber nicht zu erwarten“, so Höfken und wies darauf hin, dass die Situation an den rheinland-pfälzischen Flüssen letztlich von den tatsächlichen Niederschlagsmengen abhängt. Wichtig sei aber, dass Feuerwehren vorbereitet seien und Vorsichtsmaßnahmen getroffen werden könnten.

 
 
Masterplan "Zukunft der Arbeit in Rheinland-Pfalz" - Wie wird möglicherweise im Jahr 2030 gearbeitet
REGIONAL | AUS DEN LÄNDERN
Dienstag, den 26. September 2017 um 11:02 Uhr

"Wenn wir über ‚Arbeit 4.0‘ sprechen, müssen wir nicht allzu weit in die Zukunft schauen, denn in vielen Berufen und Branchen findet die Digitalisierung längst statt. Heute wollen wir deshalb noch einmal einen etwas weiteren Blick in die Zukunft wagen und fragen, was uns eigentlich nach ‚Arbeit 4.0‘ erwartet." Mit diesen Worten eröffnete Arbeitsministerin Sabine Bätzing-Lichtenthäler am Montag in Trier die vierte Themenkonferenz im Rahmen des Masterplans "Zukunft der Arbeit in Rheinland-Pfalz". Die gut besuchte Veranstaltung zeigte, dass das Thema viele Menschen umtreibt. Im Mittelpunkt stand die Frage, wie möglicherweise im Jahr 2030 gearbeitet wird und zwar am Beispiel des Gesundheitswesens und der Industrie.

 
 
Sehen und gesehen werden: Sicher Radeln auch bei schlechter Sicht
REGIONAL | AUS DEN LÄNDERN
Freitag, den 10. November 2017 um 08:57 Uhr

Die im Dunklen sieht man nicht: Herbst und Winter bergen vor allem für Fahrradfahrer so manche Gefahr. Am wichtigsten ist es jetzt, für andere Verkehrsteilnehmer sichtbar zu sein.  "Was eigentlich selbstverständlich sein sollte, das eingeschaltete Fahrradlicht, wird leider öfter ‚vergessen‘ ebenso wie Strahler rundherum am Rad", so der ADFC-Landesvorsitzende in Rheinland-Pfalz Christian von Staden. "Das macht es Autofahrern und Fußgängern schwer, den Radfahrer frühzeitig zu sehen. Wer denkt, ich sehe das Auto, also sieht das Auto mich auch, ist auf einem gefährlichen Holzweg!"

 
 
Zum Tod von Dr. Heiner Geißler: Ministerpräsidentin Malu Dreyer: Trauer um einen prägenden Akteur der deutschen Politik
REGIONAL | AUS DEN LÄNDERN
Dienstag, den 12. September 2017 um 14:32 Uhr

Ministerpräsidentin Malu Dreyer würdigte den früheren rheinland-pfälzischen Minister und Bundesminister Dr. Heiner Geißler als "prägenden Akteur der deutschen Politik, der die Sozialpolitik des Landes gründlich reformiert und damit bundesweit neue Maßstäbe gesetzt hat. Mit viel Herzblut und großem Engagement hat er sich für die Menschen in unserem Land eingesetzt."

 
 
«StartZurück12345678910WeiterEnde»

Seite 1 von 53