BECHER UND DIE GEGENWART

VIDEOS

URLAUB UND FREIZEIT

MENSCHEN

LESERBRIEFE

JUGENDMAGAZIN

MEIST GELESENE ARTIKEL

NATUR UND UMWELT

WIRTSCHAFT UND ARBEIT

MODE UND LIFESTILE

SOCIAL-BOOKMARKING

Hinzufügen zu: Facebook Hinzufügen zu: Mr. Wong Hinzufügen zu: Webnews Hinzufügen zu: Windows Live Hinzufügen zu: Favoriten.de Hinzufügen zu: Linksilo Hinzufügen zu: Readster Hinzufügen zu: Linkarena Hinzufügen zu: Del.icoi.us Information

Sommerreise der Ministerpräsidentin: Malu Dreyer dankte den Feuerwehren - Zu Gast bei "Brotpuristen" in Speyer und dem Dienstleistungszentrum Handwerk in Ludwigshafen
Drucken
REGIONAL | AUS DEN LÄNDERN
Freitag, den 14. Juli 2017 um 13:03 Uhr

Malu Dreyer hat ihre Sommerreise durch Rheinland-Pfalz am Donnerstag fortgesetzt und das Dienstleistungszentrum Handwerk, die SpiraTec AG und die Bäckerei „Die Brotpuristen“ in Speyer sowie die Feuerwehren in Ludwigshafen besucht. Ministerpräsidentin Malu Dreyer dankte den Feuerwehren in Ludwigshafen und erinnerte an deren großes Engagement und die hohen Belastungen beim BASF-Unfall im Oktober des letzten Jahres. „Sie haben Enormes geleistet.

 

Wir wissen, dass Sie ihre Arbeit unter höchstem Risiko verrichten. Für uns alle leisten Sie einen wichtigen Beitrag zur Sicherheit. Es ist gut, Sie an unserer Seite zu wissen“, unterstrich die Ministerpräsidentin. Feuerwehrleute von Berufsfeuerwehr, freiwilliger Feuerwehr und Werkfeuerwehr präsentierten bei einer Vorführung Technik und Einsatztaktiken.
Zuvor besuchte die Ministerpräsidentin die Bäckerei „Die Brotpuristen“ und lobte den Unternehmergeist sowie die Kreativität des Gründers. „Sie zeigen, was mutige Unternehmerinnen und Unternehmer mit frischen Ideen auf die Beine stellen können. Die Arbeit der Brotpuristen ist ein gelungenes Beispiel für innovatives Handwerk in unserem Land.“ Großen Spaß hatte die Ministerpräsidentin beim Formen und Backen verschiedener Brotsorten.
Industrie 4.0 und Arbeit 4.0 standen im Mittelpunkt des Besuchs bei der SpiraTec AG in Speyer, einem internationalen Unternehmen mit 14 Standorten in Deutschland, Österreich und in Kalifornien. Mit dem Vorstand diskutierte die Ministerpräsidentin über die Chancen der Digitalisierung für Maschinenbau und Prozessindustrie. „Industrie 4.0 gewinnt für immer mehr Branchen und Unternehmen an Bedeutung“; unterstrich Ministerpräsidentin Malu Dreyer. Dies betreffe auch die Aus- und Weiterbildung. Deshalb habe die Landesregierung sich auf den Weg zu einem „Masterplan zur Zukunft der Arbeit in Rheinland-Pfalz“ gemacht.
Zu Beginn des Tages besuchte die Ministerpräsidentin das Dienstleistungszentrum Handwerk. Hier standen die unterschiedlichen Dienstleistungen für die Handwerksbetriebe sowie die Ausbildung und Integration von Geflüchteten im Mittelpunkt. „Es ist ein Kraftakt, jungen Menschen hier eine Zukunft zu geben, der nur gemeinsam gelingen kann. Dafür möchte ich Ihnen danken.“, erklärte Ministerpräsidentin Malu Dreyer. Zudem informierte sie sich über das Projekt „HandNetzWerk“, bei dem Betriebe auf dem Weg der Digitalisierung vom Dienstleistungszentrum Handwerk unterstützt werden.
Auf ihrer Sommerreise am 10., 11. und 13. Juli 2017 besuchte Ministerpräsidentin Malu Dreyer 12 Stationen in Rheinland-Pfalz, an denen in besonderer Weise Lebensqualität im ländlichen Raum, Zusammenhalt und erfolgreiches Wirtschaften anschaulich werden. Die Sommerreise dient auch dazu, herausragende Projekte, Orte und Initiativen in der Öffentlichkeit bekannter zu machen. Am Ende ihrer dreitägigen Reise wird Ministerpräsidentin Malu Dreyer rund 1.000 km zurückgelegt und mit hunderten Bürgerinnen und Bürgern Gespräche geführt haben. (spa)
 

 

Kommentare können erst nach einer Anmeldung auf unserer Seite abgegeben werden.
Neue Einträge werden erst nach Freischaltung sichtbar.