BECHER UND DIE GEGENWART

VIDEOS

URLAUB UND FREIZEIT

MENSCHEN

LESERBRIEFE

JUGENDMAGAZIN

MEIST GELESENE ARTIKEL

NATUR UND UMWELT

WIRTSCHAFT UND ARBEIT

MODE UND LIFESTILE

SOCIAL-BOOKMARKING

Hinzufügen zu: Facebook Hinzufügen zu: Mr. Wong Hinzufügen zu: Webnews Hinzufügen zu: Windows Live Hinzufügen zu: Favoriten.de Hinzufügen zu: Linksilo Hinzufügen zu: Readster Hinzufügen zu: Linkarena Hinzufügen zu: Del.icoi.us Information

AKTUELLE MELDUNGEN

"Es ist einfach toll, was wieder auf die Beine gestellt wurde", lobte Schaustellersprecher Andreas Barth beim ...
Normalerweise bringt spever-aktuell keine Stellungnahmen, die sich auf Artikel einer anderen Zeitung beziehen. Im vorl...
Vor zwei Jahren setzten die Stadtwerke Speyer (SWS) die erste Ladestation für Elektrofahrzeuge. Sukzessive wurde die Lad...

'Kicken für Kai': Benefizveranstaltungen bei Palatia Böhl - FCK-Traditionsmannschaft gegen U 40 Auswahl - Über 15.000 Euro Gesamterlös
Drucken
SPORT | Aus den Vereinen
Mittwoch, den 22. September 2010 um 06:33 Uhr
Von Franz Gabath
Viel Prominenz aus dem Bereich Fußball hatte sich auf dem Spotgelände des Fußballvereins FC „Palatia“ Böhl 1908 e.V.  am Wasserturm eingefunden. So konnte die Vorstandschaft mit ihrem 1. Vorsitzenden Jürgen Rieger sowie seinem Stellvertfreter Mario Joder  den Vizepräsidenten des DFB und Vorsitzenden des Südwestdeutschen Fußballverbandes,  Dr. Hans- Dieter Drewitz, mit seinem Stellvertreter Jürgen Veth ebenso willkommen heißen wie den stellvertretenden Geschäftsführer der Sepp-Herberger-Stiftung, Tobias Wrzesinki.

Auch der Vorsitzende des Kreises Rhein-Mittelhard Klaus Karl so wie sein Stellvertreter Helmut Scheurer waren zugegen. Ebensi waren Peter Christ, Bürgermeister von Böhl-Iggelheim und sein Haßlocher Amtskollege Hans-Ulrich Ihlenfeld gekommen.
Anlass war ein Benefizspiel, das eine Mannschaft aus „Spielern über 40“ des PC „Palatia“ gegen die Traditionsmannschaft des 1. FC Kaiserslautern austrug, die kostenlos in Böhl gastierte.
Der 29-jährige Torwart der 1. Mannschaft der „Palatia“, Kai Sicker, der in Haßloch wohnt, hatte Ende Juli auf der Heimfahrt von einem Vorbereitungsspiel einen schweren Verkehrsunfall. Sein Verletzungen sind so groß, dass Kai Sicker ab dem 6. Brustwirbel gelähmt ist. Er befindet sich zurzeit noch in der Berufgenossenschaftlichen Unfallklinik in Ludwigshafen. Kai Sicker ist alleinstehen, lebt in Haßloch und hat, da in Dresden geboren und 1999 in den Westen gekommen, keine Verwandten in der Nähe Wohnen. Um ihm ein weitgehend selbständiges Leben zu ermöglichen sind nach den Reha-Maßnahmen Umschulung erforderlich und es muss vor allen Dingen eine geeignete, barrierefreie  Wohnung gefunden werden.
„Wir lassen Kai nicht im Stich und versuchen ihn finanziell zu unterstützen, deshalb auch die Veranstaltungen heute“ betont Jürgen Rieger ausdrücklich. In der Traditionsmannschaft des 1. FCK befanden so illustre Spieler wie Hans-Günter Neues. Heinz Wilhelmi, Kai Friedmann oder der mit 374 Einsätzen Rekordspieler der Roten Teufel, Werner Melzer. Die fast 700 Zuschauer die bei herrlichem Spätsommerwetter an dem Wasserturm gekommen waren, sahen ein recht munteres, vor allen Dingen torreiches Spiel. Dass der Mannschaft der „Palatia“ 5 Tore gelangen blieb allen im Gedächtnis. Die Menge der Tore der FCK-ler waren schon bald nach Anpfiff nicht mehr zu zählen. Sie betrug ein Vielfaches von denen der Platianer. Schlussendlich war das Ergebnis auch zweitrangig, wenn auch Insider von 19:5 für den 1. FCK sprechen. Was zählte war der gute Zweck für den gekickt wurde. Udo Scholz, heute die „Stimme der Mannheimer Adler“ in der SAP Arena kommentierte zusammen mit Andreas Scherer unterhaltsam und professionell. Als Gastgeschenk hatte Udo Scholz eine Spende der „Adler“ in Höhe von 1.000 €, so wie Trikot für die durchgeführte Tombola und für umliegende Vereine Freikarten für Jugendliche zu Spielen der Mannheimer Adler mitgebracht.
In der Halbzeitpause konnte Jürgen Rieger weiter Großspenden entgegen nehmen. Dr. Benno Sefrin übergab vom Lions-Club Haßloch 1.000 €. Dr. Drewitz übergab einen Fußball und ein Trikot der Nationalmannschaft mit allen Unterschriften der aktuellen Nationalspieler, so wie VIP-Karten für das Bundesaligaspiel 1. FC Kaiserslautern gegen Hoffenheim,  die bei der abendlichen Versteigerung noch einen höheren Betrag erzielten. Aus dem Sozialfond der Sepp-Herberger- Stiftung überbrachte Tobias Wrzesinki einen Scheck über die stolze Summe von 2.500 €. Die Vereinsführung zeigte sich überrascht und gerührt von so viel Hilfsbereitschaft.  Die Zuschauer trugen durch ihre Eintrittsentgelte nicht unwesentlich zum Gelingen bei. Auch der Reinerlös auch Essen- und Getränkeverkauf floss in das Gesamtergebnis ein. Zu kam schlussendlich die stolze Summe von über 15. 000 € für den sozialen Zweck zustande.
Der zweite Teil der Benefizveranstaltung fand im Anschluss an das Spiel, in der Turnhalle statt. Die Party-Rock Band „Hassa“ und die Band „Korrekt“ heizten hier den Zuhörern und Tanzwilligen kräftig ein. So war die Initiative des  FC „Palatia“ Böhl zu Gunsten ihres schwerverletzten Sportkameraden ein voller Erfolg.
Spenden können unter dem Kennwort „Kai Sticker“ in den Nothilfefond Haßloch, Kto. 2220008, bei der Volksbank Kur-und Rheinpfalz Haßloch, BLZ  547 900 00 eingezahlt werden. Bei Spenden bis 200 € genügt als Nachweis für das Finanzamt die Buchungsbestätigung der Bank. Für höhere Beträge stellt die Gemeindeverwaltung Haßloch gerne Spendenquittungen aus. (Foto: fg)

 

Kommentare können erst nach einer Anmeldung auf unserer Seite abgegeben werden.
Neue Einträge werden erst nach Freischaltung sichtbar.