BECHER UND DIE GEGENWART

VIDEOS

URLAUB UND FREIZEIT

MENSCHEN

LESERBRIEFE

JUGENDMAGAZIN

MEIST GELESENE ARTIKEL

NATUR UND UMWELT

WIRTSCHAFT UND ARBEIT

MODE UND LIFESTILE

SOCIAL-BOOKMARKING

Hinzufügen zu: Facebook Hinzufügen zu: Mr. Wong Hinzufügen zu: Webnews Hinzufügen zu: Windows Live Hinzufügen zu: Favoriten.de Hinzufügen zu: Linksilo Hinzufügen zu: Readster Hinzufügen zu: Linkarena Hinzufügen zu: Del.icoi.us Information

AKTUELLE MELDUNGEN

Sommer, Sonne und laute Musik: Feste wie das Altstadtfest in Speyer locken jährlich tausende Menschen an. Das macht meis...
Das neue "Bundesteilhabegesetz" steht im Mittelpunkt einer Podiumsveranstaltung der Interessengemeinschaft der...
"Lieber mal einige Kieselsteine weniger im Vorgarten", sprach die Speyerer Umweltdezernentin Stefanie Seiler...

LC Haßloch ehrt erfolgreiche Sportler und verdiente Mitglieder - Jürgen Degen erhält Heinrich-Rummel-Preis - Florian Michael bekommt Günter Fuhrmann-Preis
Drucken
SPORT | Aus den Vereinen
Dienstag, den 30. November 2010 um 06:53 Uhr
Der Leichtathletikclub Haßloch führte in der Gaststätte Waldesruh am vergangnenen Sonntag seine Jahresehrungen durch. Der Vorsitzende des LCH, Albert Sachs, begrüßte 46 erfolgreiche Sportler, verdiente Mitglieder des Vereins sowie Gäste. Zur Einführung erläuterte er die Kriterien für die Ehrungen der Sportler und der verdienstvollen Mitglieder.

Die Sportlerinnen und Sportler im Senioren- und Aktivenalter, die A- und B-Jugendlichen, sowie die A- und B-Schüler werden ausgezeichnet für Erfolge bei den Pfalzmeisterschaften, mit Erreichen der Plätze 1 bis 3, den Rheinland-Pfalz-Meisterschaften, Süddeutschen- und Deutschen-Meisterschaften, für die Plätze 1 bis 8.
Ehrennadeln des Vereins werden verliehen für 25jähre Mitgliedschaft, sowie in Bronze, Silber und Gold gestaffelt für sportliche Erfolge und mehrjährige besondere Mitarbeit im Verein.
Den Höhepunkt der Veranstaltung bildet alljährlich die Verleihung des Günter-Fuhrmann-Preises für den besten Jugendlichen und des Heinrich-Rummel-Preises für herausragende Leistungen in allen Bereichen.
Als mit einiger Verspätung Herr Bürgermeister Hans-Ulrich Ihlenfeld zu der Veranstaltung erschien und dies mit der Terminüberschneidung derselben mit den Gottesdiensten begründete, gelobte Albert Sachs, dies künftig zu beheben. Den Umstand, dass ihn der Vereinsvorsitzende mit dem Namen seines Vorgängers anredete, nahm der Bürgermeister mit Humor und konterte, dass ihm solches mit dem Namen des LCH-Vorsitzenden nie passieren werde. Die Worte des Dankes von Albert Sachs an den Bürgermeister für dessen Engagement beim Bau der Sportanlage an der ehemaligen Kurpfalzschule und den Applaus der Anwesenden dafür, dürfte den Fehler bei der Namensnennung ausgebügelt haben. Die anerkennenden Worte des Bürgermeisters für die Arbeit des Vereins und das Präsent, welches er an Albert Sachs überreichte, sprachen jedenfalls dafür.
Die Ehrung für 25jährige LCH-Mitgliedschaft nahmen Albert Sachs und der zweite Vorsitzende Reinhold Krug vor. Zu ehren waren Birgit und Kerstin Bednarz, Horst Dieckmann, Dr. Hagen Jädicke, Bastian Weiffenbach und Karl Heinz Schworm. Nur Letzterer konnte seine Urkunde persönlich entgegen nehmen.
Gerd Fredrich und Günter Mohr erhielten die Ehrennadel des LCH in Bronze. Beide waren leider verhindert.
Heidi Mohr erhielt die Ehrennadel in Gold. In jüngeren Jahren eine recht erfolgreiche Sportlerin, ist sie seit Jahrzehnten die gute Seele des Wirtschaftsbetriebes und bei keiner Veranstaltung des Vereins hinweg zu denken.
Die Ehrungen für sportliche Erfolge führten Albert Sachs und Reinhold Krug, Sportwart Peter Koch, Jugendwart Joachim Tremmel und Kassenwart Joachim Scheu wechselweise durch.
Albert Sachs hatte zu Beginn bereits dargestellt, dass Senioren und Aktive bei 53 Starts und Jugendliche und Schüler bei 59 Starts insgesamt 112 Platzierungen erreicht hatten, die nach der Ehrenordnung zu würdigen waren. Bei dieser Fülle von Erfolgen, hätte es den Zeitrahmen der Veranstaltung gesprengt, sie alle auf zu zählen. Jeder zu Ehrende erhielt einen Buchpreis und eine finanzielle Anerkennung, gestaffelt nach seinen Erfolgen.
Geehrt wurden Jürgen Degen, Peter Mayer, Gerhard Klein, Robert Raquet, Frank Renner, Dominik Freudenmacher, Ann-Kathrin Rohe, Rainer Sölter, Ernst Meininger und Frank Hasch aus dem Kreis der Aktiven und Senioren. Doris Füßer, Dr. Michael Stumpp, Klaus Rohe, Oliver von Dungen, Dr. Eugen Hoffmann, Reinhard Herrmann, Dr. Peter Schlegel, Thomas Heider und Andreas Stephan waren leider verhindert, ihre Auszeichnung entgegen zu nehmen.
Bei den Jugendlichen und Schülern wurden geehrt: Marius Meyfarth, Florian Michael, Patrick Lichownik, Michael Rohe, Patrick Hasch, Julian Opitz, Raphael Tremmel, Marius Fairer, Jannik Spindler und Yannick Hüppel. Aus dieser Gruppe waren leider Pascal Michael, Domenic Lembach, Marco Vetrano und Reuben Kunitz nicht anwesend.
Stellvertretend für die Trainer, ohne deren Arbeit die sportlichen Erfolge nicht zu erzielen wären, erhielten Holger Geiger und Dietrich Roth ein Präsent aus den Händen von Albert Sachs.
Den Günter-Fuhrmann-Preis für den besten Jugendlichen erhielt Florian Michael. Der A-Jugendliche, Jahrgang 1991, hatte sich bei 4 Rheinland-Pfalz- und 7 Pfalz-Meisterschaften platziert und er war es, der seinen vereinsintern stärksten Konkurrenten Marius Meyfarth zum LCH geführt hatte. Dass er nach seiner Auszeichnung bekundete, er habe viele seiner Erfolge auch seinem Trainingspartner Marius Meyfarth zu verdanken, bestätigte die Entscheidungsträger in ihrer Wahl.
Mit dem Heinrich Rummel-Preis wurde zum vierten Male Jürgen Degen ausgezeichnet. Seine Leistungen bei den Deutschen Hallen-Seniorenmeisterschaften, Dritter über 800 m und Vierter über 400m, sein dritter Platz bei den Rheinland-Pfalzmeisterschaften der Männer über 800m, sowie 2 Titel, 3 Vizemeistermeisterschaften und 1 dritter Platz bei Pfalzmeisterschaften wurden von keinem anderen Athleten des LCH im zurückliegenden Jahr auch nur annähernd erreicht.
Bei der Vielzahl der sportlichen Erfolge im vergangenen Jahr kann der LCH voll Hoffnung in die Zukunft schauen.
Die Veranstaltung wurde, wie schon im vergangenen Jahr, von Niko Berkmann auf seinem Akkordeon umrahmt. Der junge Künstler hat erkennbar Fortschritte gemacht und begeisterte die Anwesenden mit seinen zum Anlass passenden Stücken. (Fotos: Privat)

 

Kommentare können erst nach einer Anmeldung auf unserer Seite abgegeben werden.
Neue Einträge werden erst nach Freischaltung sichtbar.