BECHER UND DIE GEGENWART

VIDEOS

URLAUB UND FREIZEIT

MENSCHEN

LESERBRIEFE

JUGENDMAGAZIN

MEIST GELESENE ARTIKEL

NATUR UND UMWELT

WIRTSCHAFT UND ARBEIT

MODE UND LIFESTILE

SOCIAL-BOOKMARKING

Hinzufügen zu: Facebook Hinzufügen zu: Mr. Wong Hinzufügen zu: Webnews Hinzufügen zu: Windows Live Hinzufügen zu: Favoriten.de Hinzufügen zu: Linksilo Hinzufügen zu: Readster Hinzufügen zu: Linkarena Hinzufügen zu: Del.icoi.us Information

AKTUELLE MELDUNGEN

"Es ist einfach toll, was wieder auf die Beine gestellt wurde", lobte Schaustellersprecher Andreas Barth beim ...
Normalerweise bringt spever-aktuell keine Stellungnahmen, die sich auf Artikel einer anderen Zeitung beziehen. Im vorl...
Vor zwei Jahren setzten die Stadtwerke Speyer (SWS) die erste Ladestation für Elektrofahrzeuge. Sukzessive wurde die Lad...

Neujahrsempfag beim TC Weiß-Rot Speyer: Fast an Kapazitätsgrenze - Großes Mitglieder-Plus - Clubhausausbau geplant - Margarete Boiselle-Vogler 72 Jahre Mitglied (MIT FOTOSERIE)
Drucken
SPORT | Aus den Vereinen
Montag, den 24. Januar 2011 um 21:58 Uhr
Einige frohe Botschaften konnte der Präsident des Tennisclubs Weiß-Rot Speyer, Thomas Steves, den zahlreich erschienen Mitgliedern am Sonntagvormittag anlässlich des Neujahrsempfangs des Vereins verkünden. Er habe sich einige vorgenommen, als er vor knapp vier Jahren gewählt worden sei: die Clubhaussanierung, Aktivierung der Jugendarbeit und Konsolidierung der Finanzen - alles sei gelungen oder auf dem Weg.

ZUR FOTOSERIE

"Eigentlich hatte ich nur die Hand gehoben um mir ein Bier zu bestellen - und schon war ich Präsident", scherzte Stevens, der sich nach eigener Aussage bei der Mitgliederversammlung um eine weitere Amtszeit bewerben will.
Mit 200 Jugendlichen habe sich die Zahl in vier Jahren fast verdoppelt - der Verein stoße an seinen Kapazitätsgrenzen. Die sei unter anderem durch einen für Familien tragbaren Mitgliedsbeitrag möglich gewesen: "Wir haben so Tennis für breite Bevölkerungsschichten möglich gemacht", so Stevens. Die Familien hätten den Verein belebt, ein weiterer positiver Nebeneffekt.
Auch finanziell stehe der Verein auf gesunder Basis. So sei es möglich, die Clubhaussanierung anzugehen. Das Gebäude sei in mehreren Ausbaustufen über die Jahrzehnte  so geworden wie es heute ist, meinte der Vorsitzende und unterlegte seine Worte mit Bildern. Der Umbau werde etwa 360.000 Euro kosten. Um dies zu finanzieren seien bereits 70.000 Euro zurückgestellt worden.
Vereinsmitglied und Architektin Petra Urbano erläuterte dann die Planungen detailliert. So soll nur der Erdgeschossbereich umgeplant werden. das Obergeschoss mit dem Restaurant bleibe so wie es ist.
Allerdings stehe eine energetische Sanierung an: Dämmung und Neueindeckung des Dachs, Heizungsmodernisierung sowie Austausch der alten Fenster. Auch die Installationen genügten nicht mehr den heutigen Anforderungen.
"Wir orientieren uns an dem Machbaren, aber wir brauchen die Infrastruktur für inzwischen 31 Mannschaften, denen 11 Plätze zur Verfügung stehen", so Stevens abschließend.
Für sagenhafte 72 Jahre Mitgliedschaft wurde Margarete Boiselle-Vogler geehrt - das übertrifft bei Weiß-Rot niemand. (ks/Fotos: ks)

 

Kommentare können erst nach einer Anmeldung auf unserer Seite abgegeben werden.
Neue Einträge werden erst nach Freischaltung sichtbar.