BECHER UND DIE GEGENWART

VIDEOS

URLAUB UND FREIZEIT

MENSCHEN

LESERBRIEFE

MEIST GELESENE ARTIKEL

NATUR UND UMWELT

WIRTSCHAFT UND ARBEIT

MODE UND LIFESTILE

SOCIAL-BOOKMARKING

Hinzufügen zu: Facebook Hinzufügen zu: Mr. Wong Hinzufügen zu: Webnews Hinzufügen zu: Windows Live Hinzufügen zu: Favoriten.de Hinzufügen zu: Linksilo Hinzufügen zu: Readster Hinzufügen zu: Linkarena Hinzufügen zu: Del.icoi.us Information

Ein dreifach donnerndes Hajo – Die Große SKG-Prunksitzung riss das Publikum mit (MIT FOTOSERIE)
Drucken
FASNACHT | FASNACHT 2014/15
Sonntag, den 08. Februar 2015 um 23:10 Uhr
Stimmung, Raketen, gute Laune – das war die große Prunksitzung der Speyerer Karnevalgesellchaft in der Stadthalle. Die sich stetig steigernde Veranstaltung endete in einem grandiosen Finale, bei dem das Publikum richtig abging und auf der Bühne tanzte. Hier wurde Fasnacht noch handgemacht. Reichlich Applaus ernteten die Akteure für ihre Tanzdarbietungen und ihre Beiträge in der Bütt'. Neben Eigengewächsen wie Martina Groeger, Karlheinz Lindenschmitt und Hildegard Jung, die das Stadtgeschehen aufs Korn nahmen, sorgten die Garden des Mechtersheimer Karnevalvereins (MKV) für mächtig Stimmung.

ZUR FOTOSERIE

Mit dem Original-Anton aus Tirol, Harald Anton Schwagerl, hatte die SKG einen Glücksgriff getan. Zum ersten Mal in der Vereinsgeschichte klang die große Prunksitzung mit Pink Floyd, "Another Brick in the Wall", aus.
Da machte es auch nichts, dass Ihre Lieblichkeit, Prinzessin Nadja III., bei ihrer Begrüßungsrede Tränen vergoss. Erst vor wenigen Tage war ihre Oma gestorben. Margitta Hoffmann gab ihr Halt, die Sympathien des Publikums waren der Prinzessin gewiss.
Nachdem SKG-Präsident Daoud Hattab die Anwesenden, darunter zahlreiche Speyerer Prominenz und auch Ehrenpräsident Werner Hill, begrüßt hatte, kündigte Sitzungspräsident Mig Grohmann die Einheizerin des Abends an, Woody Feldmann. Mit hessischer Babbelschnut gab sie stimmgewaltig auch auf Pfälzer zutreffende Lebensweisheiten zum Besten: "Frauen sind intelligenter als Männer. Sieht eine Frau am entgegengesetzten Ende des Saales eine andere Frau, weiß sie sofort: Das ist eine blöde Kuh. Trägt sie auch noch dasselbe Kleid, ist es eine ganz blöde Kuh. Männer hingegen sagen, wenn sie jemanden erblicken, der die gleiche Kleidung trägt: 'Hm, der hat G'schmack.'"
Als die Dreikäsehochs des Mechtersheimer Karnevalvereins einliefen, war ihnen ihre Aufregung noch deutlich anzusehen. Doch kaum auf der Bühne, legten die 6- bis 8-jährigen Mädchen zu den Klängen von "Whisky in a Jar" richtig los und machten ihrer Trainerin Yvonne Brech alle Ehre.
Eine Traditionsfigur der Speyerer Fasnacht ist der Till, alias Horst Kapp. Doch anstatt die Politik ins Visier zu nehmen, verkannte er das zurzeit herrschende Flüchtlingselend, sprach von Wirtschaftsflüchtlingen und versuchte, sich gegenüber der im DURCHBLICK nach seinem Auftritt bei der SKG-Herrensitzung geäußerten Kritik zu rechtfertigen.
Gekonnt leitete der Sitzungspräsident über zu den als wilde Piraten auftretenden SKG-Zuckerpuppen, bevor Irmgard Meyer sich als rentnergeschädigte Ehefrau outete: "Wer schickt die Männer zum Arzt? Wir Frauen! Wer schickt die Männer in Rente? Die Politik. Wer muss es ausbaden? Wir Frauen!"
Der "Amtsbote" Michael Schnaible meinte zum Haltepunkt Süd: "Kommt der Zug an den Haltepunkt Süd, steht der letzte Waggon immer noch am Berghausener Bahnhof. Der gewiefte Berghäuser steigt ein, geht bis ganz nach nach vorne durch und ist in Speyer. Dafür muss er noch nicht einmal was bezahlen, schließlich ist er ja gelaufen und nicht gefahren."
Reichlich Applaus gab es für die SKG-Spottdrosseln, allen voran Martina Groeger und Karlheinz Lindenschmitt, die eine Reise von OB Hansjörg Eger und Bürgermeisterin Monika Kabs in die Partnerstadt Ravenna inszenierten. Über München mit Stopp im Hofbräuhaus, Rom und Palermo nach Ravenna. Eger, alias Lindenschmitt, über die ewige Stadt Rom: "Alles so alt wie dehääm in Speyer, unn Baustelle hänn se aa. Die hänn aa kää Geld."
Der Volltrottel Kalle Knörzenich, im wirklichen Leben Karlheinz Göttel, machte dem Publikum klar, dass es wenig erstrebenswert sei, aus dem Pfälzer Wald einen Naturpark zu machen. "Wo soll man denn da noch sein Holz klauen?"
Selbst in der Pause arbeitete das Präsidium weiter und ehrte verdiente Mitglieder. Alexander Verveur wurde an der Sektbar für elf Jahre Mitgliedschaft ausgezeichnet, Hans Hermann für 22 Jahre und das Ehepaar Alfred und Gabi Zimmermann für 33-jährige SKG-Zugehörigkeit. Das Kleine Verdienstkreuz wurde Peter Mattheis verliehen.
Für mitreißende Stimmungsmusik sorgten die "Pälzer Grumbeere" unter Leitung von Markus Weis, Präsident des Mechtersheimer Karnevalvereins, und natürlich auch Mig Grohmann mit seinem "Speyerman", nachdem die Garde des MKV noch einmal ordenlich losgelegt hatte. Applaus und eine Rakete heimsten Helen Stadler und Björn ein, "unser zwää Klänscht", ehe Ballerina Anika Höfner außerplanmäßig das Publikum verzauberte.
Einmal mehr ein absolutes Highlight war Hildegard Jung in der Bütt'. Sie gab die gelangweilte Hausfrau, die vor lauter Langeweile sogar die Zeugen Jehovas einlädt: "Was wollen die mir jetzt erzählen? Gar nix, so weit sind die noch nie gekommen." Sie verriet dem begeisterten Publikum, dass in ihrer Ehe zwar die Quotenregelung erfüllt sei, dass Intellekt und Niveau jedoch allein ihrem Mann zukommen.
Für wahre Sauereien auf der Bühne sorgte das SKG-Männerballet mit seinem Schweineball. Stilecht im Schweinchenkostüm, hatten die SKG-Männer die Lacher auf ihrer Seite. (alx/ Fotos: alx)