BECHER UND DIE GEGENWART

VIDEOS

URLAUB UND FREIZEIT

MENSCHEN

LESERBRIEFE

MEIST GELESENE ARTIKEL

NATUR UND UMWELT

WIRTSCHAFT UND ARBEIT

MODE UND LIFESTILE

SOCIAL-BOOKMARKING

Hinzufügen zu: Facebook Hinzufügen zu: Mr. Wong Hinzufügen zu: Webnews Hinzufügen zu: Windows Live Hinzufügen zu: Favoriten.de Hinzufügen zu: Linksilo Hinzufügen zu: Readster Hinzufügen zu: Linkarena Hinzufügen zu: Del.icoi.us Information

Fasnacht: Daoud Hattab lenkt weiter die Geschicke bei der SKG Speyer- Diskussion über künftige Organisation der "Großen Sitzung"
Drucken
FASNACHT | FASNACHT 2014/15
Donnerstag, den 02. Juli 2015 um 10:26 Uhr

Daoud Hattab führt auch in den nächsten zwei Jahren die Speyerer Karnevalsgesellschaft. Das Speyerer Fasnachter-Urgestein wurde bei der gestrigen Jahreshauptversammlung im Augustinersaal der Sparkasse Vorderpfalz einstimmig bestätigt. Hattab bedankte sich bei den Vorstandskolleginnen und -kollegen für das Vertrauen und versprach auch in den nächsten Jahren eine gute Arbeit zu machen. „Wir haben viele erfolgreiche Veranstaltungen durchgeführt. Der Verein ist für weiteres Bestehen bestens gerüstet.“

Thomas Neubeck wurde von den Vereinsmitgliedern erneut zum Vizepräsident gewählt. Als zweiter Stellvertreter fungiert Hildegard Jung als Amtsnachfolgerin von Adalbert Keppler, der dem Verein künftig als Schatzmeister dient. Die Wahl des Schriftführers fiel auf Dr. Fred Bernitzke. Hans Herrmann und Gerhard Meyer bleiben Kassenprüfer. Als Beisitzer gehören Roswitha Hattab, Margitta Hoffmann, Horst Kapp, Karlheinz Lindenschmitt (neu), Marco Nescudla sowie Eva Wöhlert zum erweiterten Vorstand. In seinem Jahresbericht zog Vizepräsident Neubeck eine nahezu positive Bilanz, geprägt von großem Engagement der beteiligten Vereinsmitglieder. Der am 1. Oktober vollzogene Umzug von der Ludwigstraße in die Oberer Langgasse 33 in die kleinere Geschäftsstelle wird die SKG künftig finanziell entlasten. Aus diesem Grund werden die Fasnachter in diesem Jahr auch auf ihren Stand beim Altstadtfest verzichten, bis man ein neues funktionelles Konzept erarbeitet habe. Zu wenig sei dort erwirtschaftet worden. Sehr gut angekommen seien wieder die stimmungsvolle Eröffnung der Kampagne im komplett 

ausverkauften Haus Pannonia und der Empfang von Prinzessin Nadja III in der Speyerer Stadthalle. Desgleichen das Ordensfest sowie die Feierlichkeiten mit den Badisch-Pfälzischen Karnevalvereinen beim Verleihen der „Goldenen Löwen“ in der Stadthalle, deren Bewirtung in Händen der SKG lagen. Dieses Engagement habe die Bilanz des Vereins erheblich verbessern können. Nach überaus guter Besucherresonanz sowohl der Herren- als auch der Damensitzungen und der Kinderfasnacht am Rosenmontag, bereite die traditionelle Große Sitzung jedoch Sorgen. Neubeck apellierte an die Kreativität der Mitglieder, die Sitzung mit frischem Leben zu erfüllen. Darüber gab es kontroverse Diskussionen: vor allem ging es um Denkanstöße hinsichtlich des „neuen -alten Vorschlags“ im Verbund mit den anderen Speyerer Vereinen künftig eine gemeinsame Prunksitzung auf die Beine zu stellen. „Die Große Sitzung hat uns die Bilanz verhagelt“, so Adalbert Keppler, der mit Schatzmeisterin Cornelia Cerin über die Finanzen referierte. Summa summarum sei die Bilanz aber nahezu ausgeglichen. Die vom Kassenprüferduo Hermann und Meyer bescheinigte ordentliche Kassenführung bedeutete die einstimmige Entlastung des Gesamtvorstandes. (cm/Fotos:cm)