BECHER UND DIE GEGENWART

VIDEOS

URLAUB UND FREIZEIT

MENSCHEN

LESERBRIEFE

MEIST GELESENE ARTIKEL

NATUR UND UMWELT

WIRTSCHAFT UND ARBEIT

MODE UND LIFESTILE

SOCIAL-BOOKMARKING

Hinzufügen zu: Facebook Hinzufügen zu: Mr. Wong Hinzufügen zu: Webnews Hinzufügen zu: Windows Live Hinzufügen zu: Favoriten.de Hinzufügen zu: Linksilo Hinzufügen zu: Readster Hinzufügen zu: Linkarena Hinzufügen zu: Del.icoi.us Information

AKTUELLE MELDUNGEN

"Ein buntes Messetreiben, bei dem sich Neuheiten mit Bewährtem zu einer spannenden Einheit verknüpfen werden",...
Mit einem "Partyabend" feierte am Freitag die Firma Bödeker die offizielle Eröffnung ihres "BÖ-Fashion ...
Getreu seinem Motto "Just for Fun" fand die Mitgliederversammlung des Biker Clubs Speyer vor einigen Tagen in ...
Bornheim: Das Storchendorf wird im Advent zum Krippendorf – Bethlehem ist überall
Drucken
URLAUB UND FREIZEIT | Freizeit
Montag, den 07. Dezember 2015 um 21:35 Uhr
Von Michael Stephan
Im Sommer sind es die wieder angesiedelten Störche, im Herbst der edle Wein, im Winter di fantasievollen Weihnachtskrippen und das ganze Jahr über die ungewöhnlich – künstlerisch gestalteten Straßenlaternen: Das kleine Südpfälzer Weindorf Bornheim bei Landau kennt keine schöpferische Pause. Ab Ende November ist Bornheim wieder für sechs Wochen „Krippendorf“, denn bis Mitte Januar laden über 70 mit viel Hingabe von den Bewohnern gebaute Weihnachtskrippen zu einem beschaulichen Spaziergang ein.

Das Schauspiel der Krippen haben die Bornheimer und ihre Gäste der „zugewanderten“ gelernten Gärtnerin Ulla Kaub zu verdanken: Die 66-jährige, aus Edenkoben stammende Hobby-Künstlerin mit dieser Idee vor rund zehn Jahren zum damaligen Ortsbürgermeister Dieter Hörner, „um im Dorf eine Aktion für mehr Gemeinsinn zu starten. Beim ehemaligen Landtagsabgeordneten, der in Bornheim die Aktion „Pfalzstorch“ initiiert hatte, fand sie offene Ohren. „Als wir vor über zehn Jahren erstmals die Leute aufforderten, Krippen zu basteln und sie in ihre Gärten und Höfe zu stellen, machten 16 Familien mit – heute sind es über 70, freut sich die Initiatorin dieser in Deutschland wohl einmaligen Aktion. Eigentlich war das Krippendorf nur für uns selber im Ort gedacht, so Kaub. Aber inzwischen ist die Krippenschau auch für Ortsfremde zu einer Attraktion geworden. Es stehen entlang der Dorfstraßen Krippen in vielfältiger Form – alle sind „handgemacht“. Da gibt es die heilige Familie „ un e bissel drum herum“ – aber auch voluminöse Kunstwerke mit einem kleinen Bethlehem auf einer Fläche von mehr als sieben Quadratmetern zu bewundern.
Ortsbürgermeister Prof. Karl Keilen: „Bethlehem ist überall – man muss durch`s Dorf gehen, dann sieht man`s“.
Dann kann man täglich bei einem Solo-Rundgang die Krippen bewundern oder an wöchentlichen Führungen vom Wachthäusel aus mit Glühwein, Lebkuchen und Überraschungen für Groß und Klein teilnehmen.
Weitere Informationen: Gemeindeverwaltung Bornheim, Hauptstr. 19, 76879 Bornheim; www.krippendorf-bornheim.de
 

 

Kommentare können erst nach einer Anmeldung auf unserer Seite abgegeben werden.
Neue Einträge werden erst nach Freischaltung sichtbar.