BECHER UND DIE GEGENWART

VIDEOS

URLAUB UND FREIZEIT

MENSCHEN

LESERBRIEFE

MEIST GELESENE ARTIKEL

NATUR UND UMWELT

WIRTSCHAFT UND ARBEIT

MODE UND LIFESTILE

SOCIAL-BOOKMARKING

Hinzufügen zu: Facebook Hinzufügen zu: Mr. Wong Hinzufügen zu: Webnews Hinzufügen zu: Windows Live Hinzufügen zu: Favoriten.de Hinzufügen zu: Linksilo Hinzufügen zu: Readster Hinzufügen zu: Linkarena Hinzufügen zu: Del.icoi.us Information

AKTUELLE MELDUNGEN

Das Speyerer Brezelfest wird 2017 noch bunter und attraktiver als in der Vergangenheit. Gleich mehrere tolle Fahrgeschäf...
Im Speyerer Dom liegt seit heute ein Kondolenzbuch aus, in das sich die Besucherinnen und Besucher der Kathedrale eintra...
In seiner 26. Auflage gibt die Sparkasse Vorderpfalz die offizielle Brezelfest-Postkarte 2017 heraus. Vom Festplatz aus ...

Pfalz.Card: Neue Gästekarte startet nicht vor 2018
Drucken
URLAUB UND FREIZEIT | Freizeit
Donnerstag, den 14. Juli 2016 um 09:05 Uhr
Die von der Pfalz-Touristik geplante Gästekarte, die sogenannte Pfalz.Card, wird erst 2018 an den Start gehen. Die nötige Zahl von 230.000 Übernachtungen wurde nach einer Mitteilung der Pfalz. Touristik nicht erreicht, bislang liegen der regionalen Tourismus-Zentrale lediglich unterschriebene Verträge für 140.000 Nächte vor. Die Pfalz.Card soll von den teilnehmenden Hotels und Ferienwohnungen an die Urlaubsgäste ausgegeben werden.

Die Pfalzbesucher können damit etwa 50 Freizeiteinrichtungen vom Minigolfplatz über das Schwimmbad bis zum Museum kostenlos besuchen, sie können außerdem im gesamten Tarifgebiet des Verkehrsverbunds Rhein-Neckar (VRN) kostenlos mit Bussen und Bahnen fahren. Mit der neuen Karte will die Pfalz Urlauber noch stärker an die Region binden und noch länger in der Pfalz halten. „Für die Urlaubsdestination Pfalz ist die Pfalz.Card ein Riesengewinn. Wir legen den Gästen sozusagen die Region mit vielen tollen Attraktionen und Sehenswürdigkeiten zu Füßen und laden sie ein, sich etwas Interessantes herauszupicken, selbst die Fahrt mit Bussen und Bahnen ist kostenlos“, sagte der Vorsitzende der Pfalz.Touristik, Landrat Hans-Ulrich Ihlenfeld. „Deshalb werden wir alles versuchen, um dieses wegweisende Projekt rasch voranzubringen“, fügte er hinzu. Die Pfalz wäre die erste und einzige Ferienregion in Rheinland-Pfalz, die den Gästen eine solche Karte anbietet. Derzeit haben sich etwa 100 Übernachtungsbetriebe von kleinen Ferienwohnungen bis zu Hotels mit mehr als 10.000 Übernachtungen bereit erklärt, das Projekt zu unterstützen und ihren Gästen die Karte anzubieten. Die Pfalz.Touristik hofft, dass in absehbarer Zeit noch weitere Betriebe dazu kommen. Es gebe konkrete Signale, dass die Jugendherbergen mit mindestens einem Haus dabei sein werden, und in den beiden Pfälzer Kurstädten werde nach einer Kombination mit der dortigen Kurtaxe gesucht. Außerdem stehe von einigen Hotels noch eine endgültige Entscheidung aus, verlautete von der Pfalz.Touristik. Für die Startfinanzierung wurden laut Ihlenfeld bereits erste Gespräche geführt. Der Start der Karte war ursprünglich für 2017 vorgesehen. (spa/Foto:privat)
 

 

Kommentare können erst nach einer Anmeldung auf unserer Seite abgegeben werden.
Neue Einträge werden erst nach Freischaltung sichtbar.