BECHER UND DIE GEGENWART

VIDEOS

URLAUB UND FREIZEIT

MENSCHEN

LESERBRIEFE

JUGENDMAGAZIN

MEIST GELESENE ARTIKEL

NATUR UND UMWELT

WIRTSCHAFT UND ARBEIT

MODE UND LIFESTILE

SOCIAL-BOOKMARKING

Hinzufügen zu: Facebook Hinzufügen zu: Mr. Wong Hinzufügen zu: Webnews Hinzufügen zu: Windows Live Hinzufügen zu: Favoriten.de Hinzufügen zu: Linksilo Hinzufügen zu: Readster Hinzufügen zu: Linkarena Hinzufügen zu: Del.icoi.us Information

AKTUELLE MELDUNGEN

Sommer, Sonne und laute Musik: Feste wie das Altstadtfest in Speyer locken jährlich tausende Menschen an. Das macht meis...
Das neue "Bundesteilhabegesetz" steht im Mittelpunkt einer Podiumsveranstaltung der Interessengemeinschaft der...
"Lieber mal einige Kieselsteine weniger im Vorgarten", sprach die Speyerer Umweltdezernentin Stefanie Seiler...

Fußball Verbandsliga: Schwacher SV Herschberg ermöglicht FC Speyer 09 ein 7:1 "Schützenfest" - besondere Strafstoßvariante
Drucken
SPORT | Fussball
Sonntag, den 09. April 2017 um 19:24 Uhr

Ja wie cool, abgezockt und clever war das denn: Mit einer von den Fans des FC Speyer 09 noch nie gesehenen Strafstoßvariante überraschten die beiden Torjäger der Domstädter, Marvin Sprengling und Milot Berisha, nicht nur den Torwart der Gästemannschaft des SV Herschberg, Christian Schirrmann, sondern alle Zuschauer. Nach einem Foul des Herschberger Keepers im Strafraum legte sich Sprengling den Ball am Elfmeterpunkt zurecht, tippte diesen aber nur an währenddessen Berisha in den Strafraum lief und mit dem Ball am Fuß den am Boden liegenden Torwart ausspielte und ohne Mühe zum 4:0 versenkte.

 

"Wir haben schon vor einiger Zeit besprochen, dass wir diese Variante einmal ausprobieren und hätten sie auch bei einem Spielstand von 0:0 probiert", so die beiden Stürmer nach dem Spiel zu unserer Zeitung.
Das war auch schon der Höhepunkt in einem Spiel, bei dem die Westpfälzer mit dem letzten Aufgebot an Spielern an den Rhein gereist waren - mit nur einem Mann auf der Bank und Torwart Schirrmann soll eigentlich Feldspieler sein.
Bereits in der fünften Minute wurde Herschberg eiskalt erwischt, als ein Schuss von Sanel Catovic aus spitzem Winkel im kurzen Toreck landete, wobei der Torwart eine unglückliche Figur machte.
Es war fast die ganzen 90 Minute ein Spiel auf ein Tor und so kam das 2:0 durch Berisha (11.) keineswegs überraschend. Überraschend war, dass trotz bester Tormöglichkeiten erst einmal kein weiterer Treffer für die Elf von Trainer Ralf Gimmy fiel. Die Gäste hatten in der ersten Halbzeit erst kurz vor dem Pausenpfiff eine Torchance nach einem Abwehrfehler von Isa Esen. FC-Keeper Sascha Rausch stellte Esen dafür lautstark in den Senkel.
Nach dem Seitenwechsel erlahmte die Gegenwehr Herschbergs zunehmend, so dass das Ganze wie ein Trainingsspiel des FC anmutete.
Mit dem 3:0 durch Sprengling (62.) war die Sache für die Sportpark-Mannschaft endgültig gelaufen.
Bereits drei Minuten Später erhöhte Ahmet Pinarbasi auf 5:0 und mit dem 6:0 (71.) krönte Pinarbasi seine gute Leistung an diesem Frühlingsnachmittag.
Mit der einzigen Chance in Halbzeit zwei gelang dem SV der Ehrentreffer (81.) durch Felix Lapol, der sich ein Herz fasste, aus 15 Meter abzog und den Ball platziert ins linke Eck haute.
Postwendend stellte Berisha mit seinem dritten Treffer den alten Abstand und zugleich den Endstand von 7:1 wieder her.
Der FC Speyer 09 bleibt auf Tabellenplatz fünf.
Am Samstag, 22. April (17 Uhr), muss der FC Speyer 09 zum einen Tabellenplatz dahinter rangierenden BFV Hassia Bingen reisen. Für FC-Fans besteht die Möglichkeit, im Bus mitzufahren. (ks/Fotos: ks)

 

Kommentare können erst nach einer Anmeldung auf unserer Seite abgegeben werden.
Neue Einträge werden erst nach Freischaltung sichtbar.