BECHER UND DIE GEGENWART

VIDEOS

URLAUB UND FREIZEIT

MENSCHEN

LESERBRIEFE

JUGENDMAGAZIN

MEIST GELESENE ARTIKEL

NATUR UND UMWELT

WIRTSCHAFT UND ARBEIT

MODE UND LIFESTILE

SOCIAL-BOOKMARKING

Hinzufügen zu: Facebook Hinzufügen zu: Mr. Wong Hinzufügen zu: Webnews Hinzufügen zu: Windows Live Hinzufügen zu: Favoriten.de Hinzufügen zu: Linksilo Hinzufügen zu: Readster Hinzufügen zu: Linkarena Hinzufügen zu: Del.icoi.us Information
Gesundheitstips

Mit dem Rad zur Schule - ADFC rät zur sportlichen Aktivität
INFODIENSTE | Gesundheitstips
Mittwoch, den 07. August 2013 um 13:28 Uhr

Bevor nach den Sommerferien die Schulklingeln wieder läuten tummeln sich rund 430.000 Schülerinnen und Schüler auf rheinland-pfälzischen Straßen. Manche machen sich zu Fuß auf den Schulweg, manche per Bus oder Elterntaxi und ein kleiner Teil mit dem Fahrrad. Wie viele Schüler in Rheinland-Pfalz radeln, weiß keiner so genau. Zahlen aus dem Ausland ernüchtern: Jeder dritte österreichische Schüler zwischen zehn und 14 Jahren würde am liebsten mit dem Rad zur Schule fahren, aber nur elf Prozent fahren tatsächlich. In Großbritannien sind es gar nur zwei Prozent, 50 Prozent würden aber gern. Warum tun sie es nicht? Zu weit, zu gefährlich, zu unsicher – meinen die Eltern.

 
 
Die Johanniter informieren: So leistet man Erste Hilfe bei einem Badeunfall
INFODIENSTE | Gesundheitstips
Dienstag, den 06. August 2013 um 13:07 Uhr

Somm erliches Badevergnügen endet immer wieder tödlich. Durch Leichtsinn, Kreislaufprobleme, Alkohol oder Überschätzung der eigenen Kräfte ertrinken auch in den Sommermonaten viele Menschen in Deutschland. Besonders gefährdet sind kleine Kinder: Bei ihnen gehört Ertrinken zu den häufigsten Todesursachen. Aber auch ältere Menschen zählen zur Risikogruppe. Wie in vielen lebensbedrohlichen Situationen kommt es auch hier auf schnelle Erste Hilfe an.

 
 
Hinweise der DLRG für sicheres Badevergnügen
INFODIENSTE | Gesundheitstips
Mittwoch, den 10. Juli 2013 um 10:55 Uhr

Bei den momentan anhaltenden heißen Temperaturen informieren die Lebensretter der Deutschen Lebensrettungs-Gesellschaft (DLRG) im Bezirk Vorderpfalz über die wichtigsten Regeln am und im Wasser, um Risiken eines Badeunfalls zu vermeiden. Bei der Freizeit an den Badeseen gibt es viele Gefahren und Unannehmlichkeiten. Hier zusammengefasst ein paar einfache und wichtige Regeln für die eigene Sicherheit, die Wasserfreizeit mit Vernunft zu genießen.

 
 
Gesund durch die Grillsaison: Hygiene-Einmaleins beachten
INFODIENSTE | Gesundheitstips
Donnerstag, den 04. Juli 2013 um 14:02 Uhr

Regenschirm weg, Grill raus: Pünktlich zum Beginn der großen Ferien hält das Sommerwetter Einzug in Rheinland-Pfalz – eine gute Gelegenheit für Gartenpartys und Grillabende. Damit auch gesundheitlich nichts anbrennt, sollten beim Hantieren mit rohem Fleisch, Eiern und Gemüse die Grundregeln der Lebensmittelhygiene beachtet werden, rät das Landesuntersuchungsamt (LUA).

 
 
Finger weg von Öl und Klebstoff - Johanniter geben Tipps zum Umgang mit Zecken
INFODIENSTE | Gesundheitstips
Mittwoch, den 26. Juni 2013 um 09:14 Uhr

Die Zecken-Saison hat begonnen. Die manchmal infektiösen Spinnentiere halten sich vor allem in Wäldern, im hohen Gras, Gebüsch oder im feuchten Laub auf. Zum Schutz gegen einen Zeckenstich (Zecken besitzen einen Stech- und Saugapparat, von daher handelt es sich eher um einen Stich als um einen Biss) helfen am besten lange Hosen und langärmelige Kleidung. „Wer sich in der freien Natur aufgehalten hat, sollte danach unbedingt seinen Körper nach Zecken absuchen. Zecken lieben vor allem warme Körperregionen wie Achselhöhlen, Kniekehlen, den Hals oder den Kopf“, rät Matthias Kastner, Rettungsassistent bei den Johannitern in Viernheim.

 
 
Das Allergiemobil kommt nach Speyer - Kostenlose Beratung und Informationen rund ums Thema Allergien
INFODIENSTE | Gesundheitstips
Dienstag, den 07. Mai 2013 um 10:24 Uhr

Mit dem schönen Wetter beginnt für viele Allergiker auch wieder eine schwierige Zeit. Circa zwölf Millionen Menschen leiden in Deutschland an Heuschnupfen. Im Durchschnitt entwickelt sich bei jedem dritten Betroffenen später ein allergisches Asthma bronchiale. Genauso können aber auch andere Allergien, wie z. B. gegen felltragende Tiere wie Katzen oder Pferde, allergische Symptome bis hin zur akuten Atemnot auslösen.

 
 
Hitzetipps der Deutschen Herzstiftung für herzkranke und ältere Menschen
INFODIENSTE | Gesundheitstips
Freitag, den 27. Juli 2012 um 12:38 Uhr

Sommerliche Hitze mit sehr hohen Temperaturen über 30 Grad Celsius kann zur Herausforderung besonders für ältere Menschen und solche werden, die bereits wegen Herz- oder Blutdruckproblemen in Behandlung sind. Mögliche Folgen der hohen Temperaturen sind Müdigkeit und Schwindel bis hin zum Kreislaufkollaps, außerdem Herzrhythmusstörungen oder auch Muskelkrämpfe. „Diesen Komplikationen kann man vorbeugen, wenn man ein paar einfache, aber wichtige Tipps befolgt“, versichert der Kardiologe Prof. Dr. med. Markus Haass, Chefarzt am Theresienkrankenhaus Mannheim.

 
 
«StartZurück1234567WeiterEnde»

Seite 2 von 7