BECHER UND DIE GEGENWART

VIDEOS

URLAUB UND FREIZEIT

MENSCHEN

LESERBRIEFE

JUGENDMAGAZIN

MEIST GELESENE ARTIKEL

NATUR UND UMWELT

WIRTSCHAFT UND ARBEIT

MODE UND LIFESTILE

SOCIAL-BOOKMARKING

Hinzufügen zu: Facebook Hinzufügen zu: Mr. Wong Hinzufügen zu: Webnews Hinzufügen zu: Windows Live Hinzufügen zu: Favoriten.de Hinzufügen zu: Linksilo Hinzufügen zu: Readster Hinzufügen zu: Linkarena Hinzufügen zu: Del.icoi.us Information

AKTUELLE MELDUNGEN

Das Speyerer Brezelfest wird 2017 noch bunter und attraktiver als in der Vergangenheit. Gleich mehrere tolle Fahrgeschäf...
Im Speyerer Dom liegt seit heute ein Kondolenzbuch aus, in das sich die Besucherinnen und Besucher der Kathedrale eintra...
In seiner 26. Auflage gibt die Sparkasse Vorderpfalz die offizielle Brezelfest-Postkarte 2017 heraus. Vom Festplatz aus ...

Handball: Kurpfalz-Bären lassen Leidenschaft vermissen - 23:27 Niederlage in Zwickau
Drucken
SPORT | Handball
Montag, den 10. April 2017 um 09:58 Uhr

Das gab es im bisherigen Saisonverlauf bei den Kurpfalz-Bären noch nicht. Gerade einmal zwei Törchen waren die Ausbeute des Ketscher Zweitligisten in den ersten 10 Minuten. Vom oft gepriesenen Ketscher Angriffswirbel war nichts zu sehen. Trotz einer guten Vorstellung von Torfrau Sabine Stockhorst mit etlichen tollen Paraden, hieß es nach 18 Spielminuten 10:3 für Zwickau, womit bereits eine Vorentscheidung gefallen war.

 

Für Tom Löbich war dies spielerisch wie kämpferisch einfach zu wenig. Der Ketscher Co-Trainer, der gemeinsam mit "Chefin" Katrin Schneider das Spiel von der Bank steuerte, war enttäuscht von der Bereitschaft seiner Spielerinnen, "dorthin zu gehen, wo es auch einmal wehtut". Sowohl in der Defensive als auch im Angriff fehlte den Bären diesmal der Durchsetzungswille in entscheidenden Momenten. Nach einem 16:10 Pausenrückstand schaffte es die Mannschaft Mitte der zweiten Halbzeit zwar etwas näher an Zwickau heranzurücken und auf vier Tore Rückstand zu verkürzen. Als Christina Zuber zwölf Minuten vor dem Abpfiff aber das 23:16 für die Sächsinnen erzielte, war die restliche Spielzeit nur noch Formsache.
Katrin Schneider: "Zwickau hat den Sieg heute mehr gewollt als wir!" (spa/Foto:privat)
 

 

Kommentare können erst nach einer Anmeldung auf unserer Seite abgegeben werden.
Neue Einträge werden erst nach Freischaltung sichtbar.