BECHER UND DIE GEGENWART

VIDEOS

URLAUB UND FREIZEIT

MENSCHEN

LESERBRIEFE

JUGENDMAGAZIN

MEIST GELESENE ARTIKEL

NATUR UND UMWELT

WIRTSCHAFT UND ARBEIT

MODE UND LIFESTILE

SOCIAL-BOOKMARKING

Hinzufügen zu: Facebook Hinzufügen zu: Mr. Wong Hinzufügen zu: Webnews Hinzufügen zu: Windows Live Hinzufügen zu: Favoriten.de Hinzufügen zu: Linksilo Hinzufügen zu: Readster Hinzufügen zu: Linkarena Hinzufügen zu: Del.icoi.us Information

AKTUELLE MELDUNGEN HASSLOCH

Wo liegen die Unterschiede zwischen einer Vorsorgevollmacht, einer Betreuungs- und einer P...
Der FC 08 Haßloch war in den ersten 25 Minuten im ersten Spiel nach der Winterpause bei Sü...
Volles Haus war am vergangenen Samstag bei der Wiedereröffnung des Gaststättenbetriebes de...
Kunstturnen: TSG-Haßloch-Spitzenteam bei Rheinland-Pfalz-Meisterschaften erfolgreich
Drucken
HAßLOCH | Haßloch Aktuell
Sonntag, den 20. November 2016 um 20:46 Uhr
Bei den Rheinland-Pfalz-Meisterschaften wurde die Mannschaft der TSG Haßloch in der höchsten Wettkampfklasse ihrer Favoritenrolle gerecht und siegte mit 129,15 Punkten vor der TSG Grünstadt mit 125,95 Punkten und der CTG Koblenz mit 122,60 Punkten. Das Team mit Maike Theilmann, Nadine Theobald, Kim Laubscher, Lisa Gidt, Alina Gidt und Lorena Keil setzte sich trotz einiger gesundheitliche Probleme mit ihrer Erfah-rung durch. So konnte lediglich Maike einen kompletten Kür-Vierkampf turnen, was gleichzeitig mit 44,20 Punkte die beste Einzelwertung aller Starterinnen war. Erstmals turnten Nadine und Alina wieder drei Geräte sowie Kim, Lisa zwei Geräte, wobei Lorena mit nur 2 Geräten als Vierkämpferin fehlte. Dennoch kämpften alle mit großem Einsatz und konnten so den Sprung mit 38,00 Punkten (zu 37,05 und 36,15), den Stufenbarren mit 29,15 Punkten (zu 27,00 und 26,80) und den Schwebebalken mit 31,30 Punkten (zu 30,40 und 27,90) für sich entscheiden. Lediglich den Boden mit 30,70 Punkten (zu 31,70 und 31,55) mussten sie abgeben.

Im Spitzensport Nachwuchs AK 7-11 traf die Nachricht am Morgen des Wettkampftages die Mannschaft hart,  als sich Lisa Krüger krank meldete. Damit musste das Team mit nur drei Turnerinnen, ohne Streichwertung antreten, was mit großen Nachteilen verbunden ist. Somit turnten Janoah Müller, Annalena Willem und Noelle Graner ausgerechnet beginnend am Schwebebalken, auch Zitterbalken genannt, unter großer nervlicher Belastung, was zu vielen Absteigern führte und mit nur 40 Punkten (44,55 P.) der Sieg verpasst wurde. Somit belegten die Kids den 2. Platz mit 192,00 Punkten hinter dem TV Bodenheim mit 193,55 Punkten und vor der TSG Grünstadt mit 186,05 Punkten. Nach dem Schwebebalken ging es zum Boden, wo sich das Team wieder gefangen hat und mit 49,25 Punkten (zu 48,25 und 48,20) das Gerät für sich entschied. Auch am Sprung lag die Gerätewertung mit 54,05 Punkten deutlich vor der Konkurrenz mit 51,70 und 51,00 P. Am Stufenbarren lag das Team mit 48,70 Punkten knapp hinter dem TV Bodenheim mit 49,10 Punkten. Mit 67,25 Punkten erreichte Noelle Graner den 3. Platz in der Einzelwertung.
Im Mannschafts-Wettkampf Kür LK 2 Jahrgang 2002 und jünger belegte das TSG-Team mit Sophia Pressler, Luana Muffang und Delia Wirschke mit 134,55 Punkten ei-nen ordentlichen 5. Platz. Auch dieses Team musste nur zu dritt ohne Streichwertung turnen, da Schwester Francesca Pressler mit einem vereiterten Zeh nicht antreten konnte. Hier wäre sicherlich eine bessere Platzierung möglich gewesen.
Im Mannschafts-Wettkampf Kür Leistungsklasse 2 (LK) jahrgangsoffen belegte das TSG-Team mit Anne Deege, Simone Magin, Carmen Diether, Gesa Köhl, Sarah Mehrmann, Alexandra Urich-Klehr und Michaela Föhr  mit 146,80 Punkten einen guten 4. Platz. Herausragend in diesem Team war Alexandra Urich-Klehr, die mit 51,95 Punkten die inoffizielle Einzelwertung gewann und mit 13,85 Punkten den besten Sprung (Tsukahara gehockt) zeigte sowie mit 14,25 Punkte die zweithöchste Bodenwertung erhielt. (spa/Foto: privat)