BECHER UND DIE GEGENWART

VIDEOS

URLAUB UND FREIZEIT

MENSCHEN

LESERBRIEFE

JUGENDMAGAZIN

MEIST GELESENE ARTIKEL

NATUR UND UMWELT

WIRTSCHAFT UND ARBEIT

MODE UND LIFESTILE

SOCIAL-BOOKMARKING

Hinzufügen zu: Facebook Hinzufügen zu: Mr. Wong Hinzufügen zu: Webnews Hinzufügen zu: Windows Live Hinzufügen zu: Favoriten.de Hinzufügen zu: Linksilo Hinzufügen zu: Readster Hinzufügen zu: Linkarena Hinzufügen zu: Del.icoi.us Information

AKTUELLE MELDUNGEN HASSLOCH

Bei der Jahresabschlussfeier des 1. Skatclubs Haßloch im Vereinsheim des 1. FC 08 konnte d...
Das Benefiz-Skatturnier 2017 des 1. Skatclubs Haßloch wurde auch in diesem Jahr zu Gunsten...
Christian Rebres wird zur neuen Runde 2018/2019 die Funktion des Co-Trainers beim Bezirksl...
Hans Scherr aus Frankenthal gewinnt Haßlocher Skatturnier
Drucken
HAßLOCH | Haßloch Aktuell
Montag, den 09. Oktober 2017 um 07:23 Uhr

Beim diesjährigen Jahresturnier des 1. Skatclubs Haßloch am Tag der Deutschen Einheit konnte Vorsitzender Norbert Petry im voll besetzten Vereinsheim des 1. FC 08 Haßloch 55 Skatspieler aus der Region begrüßen. Neben einer Delegation des befreundeten Skatclubs "Derkemer Worschtmarktbube" waren Spieler aus Frankenthal, Mannheim, Wattenheim, Worms, Queidersbach, Rheinzabern, Kleinkarlbach, Kaiserslautern, Mutterstadt, Hohenecken, Weilerbach, Neustadt, Babelroth, Maxdorf, Hanhofen und Speyer ins Großdorf gekommen.

Außerdem konnte Petry den Ehrenvorsitzenden des Skatverbandes Pfalz,  Dietmar Spiegel, den Vorsitzenden des Skatverbandes Pfalz Egon Dittmann und seinen Stellvertreter Jürgen Gröschel sowie den Spielleiter des Verbandes, Ernst Sinoratzki willkommen heißen. Gespielt wurden zwei Runden mit je 48 Spielen. Sieger wurde Hans Scherr aus Frankenthal, mit 3.159 Spielpunkten (Sp). Bis zum 14. Platz wurden Preise vergeben.
Die weiteren Platzierungen: 2. Wolfgang Heisel, Mannheim (2.602 Sp), 3. Wolfgang Witzl,
Frankenthal (2.551 Sp), 4. Ernst Stunz, Wattenheim (2.545 Sp), 5. Jürgen Schmidt, Bad Dürkheim (2.411 Sp), 6. Klaus Klamta, Worms (2.398 Sp), 7. Helmut Müller, Queidersbach
(2.360 Sp), 8. Dirk Stein, Rheinzabern (2.321 Sp), 9. Bernd Kammerer, Kleinkarlbach (2.290 Sp), 10. Herbert Marky, Kaiserslautern (2.279 Sp), 11. Gerd Heilen, Haßloch (2.202 Sp),
12. Joachim Fuhrmann, Haßloch (2.132 Sp), 13. Conrad Jurek, Bad Dürkheim (2.115 Sp) und
14. Eberhard Schneider, Kaiserslautern (2.098 Sp)