BECHER UND DIE GEGENWART

VIDEOS

URLAUB UND FREIZEIT

MENSCHEN

LESERBRIEFE

JUGENDMAGAZIN

MEIST GELESENE ARTIKEL

NATUR UND UMWELT

WIRTSCHAFT UND ARBEIT

MODE UND LIFESTILE

SOCIAL-BOOKMARKING

Hinzufügen zu: Facebook Hinzufügen zu: Mr. Wong Hinzufügen zu: Webnews Hinzufügen zu: Windows Live Hinzufügen zu: Favoriten.de Hinzufügen zu: Linksilo Hinzufügen zu: Readster Hinzufügen zu: Linkarena Hinzufügen zu: Del.icoi.us Information

Gemeinsam für die Elefanten: WWF und Zoo Heidelberg starten Zusammenarbeit für bedrohte Dickhäuter am Welt-Elefantentag
Drucken
KURPFALZ | Heidelberg
Samstag, den 12. August 2017 um 21:56 Uhr
Anlässlich des Welt-Elefantentages am 12. August haben der Zoo Heidelberg und die Naturschutzorganisation WWF angekündigt, zukünftig beim Elefantenschutz eng zusammenzuarbeiten. Zu diesem Zweck haben die beiden Institutionen das „Team Elefant Heidelberg“ gegründet. Die Kooperation wird sowohl den wildlebenden Asiatischen Elefanten in Thailand als auch ihren Artgenossen im Zoo Heidelberg zugutekommen. „Der WWF und der Zoo Heidelberg engagieren sich gemeinsam, um die Zukunft und das Überleben der bedrohten Elefanten in Asien zu gewährleisten. Das ist unsere gemeinsame Mission, für deren Gelingen wir die Unterstützung möglichst vieler Menschen benötigen“, sagt Tania Roach, Mitglied der Geschäftsleitung beim WWF Deutschland.

Seit 1998 arbeitet der WWF an dem Schutz und der Wiederherstellung des thailändischen Kuiburi Nationalparks mit, in dem rund 250 wildlebende Dickhäuter zuhause sind.
Während der WWF vor Ort in Thailand Schutzprojekte für die Asiatischen Elefanten in freier Wildbahn betreibt, sind deren Artgenossen im Zoo Heidelberg wichtige Botschafter, um das Bewusstsein der Menschen für Arten- und Naturschutz zu schärfen. „Wir haben uns 2010 für den Bau einer speziellen Anlage für die Jungbullen entschlossen. Das Training mit den Asiatischen Elefanten findet aktuell hinter den Kulissen statt. Mit dem Bau der Trainingswand möchten wir den Besuchern mehr Einblick in unsere Arbeit geben und über die Maßnahmen zum Arterhalt durch Zoos informieren“, erklärt Dr. Klaus Wünnemann, Direktor Zoo Heidelberg.