BECHER UND DIE GEGENWART

VIDEOS

URLAUB UND FREIZEIT

MENSCHEN

LESERBRIEFE

JUGENDMAGAZIN

MEIST GELESENE ARTIKEL

NATUR UND UMWELT

WIRTSCHAFT UND ARBEIT

MODE UND LIFESTILE

SOCIAL-BOOKMARKING

Hinzufügen zu: Facebook Hinzufügen zu: Mr. Wong Hinzufügen zu: Webnews Hinzufügen zu: Windows Live Hinzufügen zu: Favoriten.de Hinzufügen zu: Linksilo Hinzufügen zu: Readster Hinzufügen zu: Linkarena Hinzufügen zu: Del.icoi.us Information

Leben in Deutschland, arbeiten im Ausland und umgekehrt: Die Deutsche Rentenversicherung Rheinland-Pfalz berät gerne
Drucken
INFODIENSTE | Hilfe
Dienstag, den 05. November 2013 um 13:24 Uhr
Axel Weber aus der Pfalz fährt jeden Morgen ins benachbarte Frankreich zur Arbeit. In 15 Minuten ist er in Wissembourg, wo er Weine verkauft, die sein Bruder in seinem Winzerbetrieb herstellt. Einer seiner besten Kunden ist Pierre Mueller aus Lembach im Elsass, der bereits seit vielen Jahren bei einem Großunternehmen in Deutschland arbeitet. Die beiden kennen sich und tauschen sich aus, und das nicht nur über Wein, sondern auch über Familie, Beruf und die Zukunft. Dass Menschen in verschiedenen europäischen Staaten leben und arbeiten, ist heute nichts Besonderes mehr.

Gerade in Rheinland-Pfalz bietet die Nähe zu Frankreich und Luxemburg den Menschen in der Region interessante Perspektiven für ihre Berufs- oder Lebensplanung. Dies bedeutet aber auch, dass sie im Laufe ihres Lebens in verschiedenen europäischen Ländern sozialversichert sind. Deshalb ist es zunächst einmal wichtig, dass ihnen für ihre soziale Absicherung keine Nachteile entstehen. Und für Fragen rund um Rente und Ausland brauchen sie einen kompetenten Ansprechpartner in ihrer Nähe. Fragen wie, „Wo stelle ich meinen Rentenantrag?“ oder „Welcher Staat zahlt denn nun meine Rente?“, stellen sich da. Antworten darauf gibt es bei der Deutschen Rentenversicherung Rheinland-Pfalz, die als Verbindungsstelle der Rentenversicherung zu Frankreich und Luxemburg eine kompetente Beratung speziell für Versicherte mit ausländischen Versicherungszeiten anbietet. Dazu gibt es die Auskunfts- und Beratungsstellen – in Grenznähe zu Frankreich in Speyer, in Grenznähe zu Luxemburg in Trier. Zusätzlich sind die Experten aus Speyer auch regelmäßig entlang der Grenze zu Frankreich und Luxemburg unterwegs: Bei den internationalen Sprechtagen, die zum Beispiel in Kehl, Zweibrücken, Neuerburg, Trier oder Freiburg stattfinden, beraten sie gemeinsam mit den Beratern aus Luxemburg und Frankreich. Die Versicherten können so ihre Fragen unkompliziert und unbürokratisch umfassend klären. Die Termine der Internationalen Sprechtage sind im Internet zu finden unter www.deutsche-rentenversicherung-rlp.de. Selbstverständlich können sie auch über das kostenfreie Servicetelefon 0800-100048016 telefonisch erfragt werden.
Die Deutsche Rentenversicherung Rheinland-Pfalz mit Hauptsitz in Speyer betreut 1,4 Millionen Versicherte, 80 000 Arbeitgeber und zahlt 641 000 Renten. Mit ihrem Beratungsnetz ist sie in allen Fragen der Altersvorsorge und Rehabilitation der regionale Ansprechpartner in Rheinland-Pfalz, als Verbindungsstelle zu Frankreich und Luxemburg auch bundesweit. (spa)

 

Kommentare können erst nach einer Anmeldung auf unserer Seite abgegeben werden.
Neue Einträge werden erst nach Freischaltung sichtbar.