BECHER UND DIE GEGENWART

VIDEOS

URLAUB UND FREIZEIT

MENSCHEN

LESERBRIEFE

JUGENDMAGAZIN

MEIST GELESENE ARTIKEL

NATUR UND UMWELT

WIRTSCHAFT UND ARBEIT

MODE UND LIFESTILE

SOCIAL-BOOKMARKING

Hinzufügen zu: Facebook Hinzufügen zu: Mr. Wong Hinzufügen zu: Webnews Hinzufügen zu: Windows Live Hinzufügen zu: Favoriten.de Hinzufügen zu: Linksilo Hinzufügen zu: Readster Hinzufügen zu: Linkarena Hinzufügen zu: Del.icoi.us Information

Ausbildungstag in der Stadthalle Hockenheim - Angebote von 40 Ausstellern der Metropolregion
Drucken
KURPFALZ | Hockenheim
Freitag, den 17. März 2017 um 12:04 Uhr
"Jugend braucht Zukunft, Zukunft braucht Jugend". Mit diesem Motto öffnet der 13. Hockenheimer Ausbildungstag am Donnerstag,6. April, von 9 bis 14 Uhr, in der Stadthalle Hockenheim seine Türen. Im vergangenen Jahr war die Veranstaltung für mehr als 1.000 Besucher der erste Schritt ins Berufsleben. Auf dem Ausbildungstag werden über 40 Aussteller aus der Metropolregion Rhein-Neckar den Jugendlichen ihre Ausbildungsangebote präsentieren. Diese umfassen klassische Ausbildungsberufe, schulische Angebote und duale Studiengänge.

Mehr als die Hälfte der Aussteller kommen aus Hockenheim und der Verwaltungsgemeinschaft. Die auf dem Hockenheimer Ausbildungstag vertretenen Arbeitgeber sind zum Beispiel die Firmen BASF, SAP, Engelbert Strauss oder auch die Spedition Haaf. Die Stadt Hockenheim präsentiert sich ebenfalls als Arbeitgeber. Sie bietet eine breite Palette von Ausbildungsberufen in der Verwaltung und bei den Stadtwerken Hockenheim. Die Möglichkeiten reichen von einer Lehre zum Verwaltungsangestellten über die Ausbildung zum Elektroniker für Energie- und Gebäudetechnik bis hin zu dualen Bachelor-Studiengängen, beispielsweise für Soziale Arbeit. Neben den Firmenpräsentationen können sich die Besucher des Hockenheimer Ausbildungstages in Fachvorträgen über weitere Möglichkeiten einer beruflichen Zukunft informieren. Der Hockenheimer Ausbildungstag ist keine klassische "Stellenbörse". Er verfolgt das Ziel, Jugendliche und ihre Eltern über die Ausbildungsangebote von Unternehmen und Einrichtungen in der Region zu informieren. So besteht für viele die Möglichkeit, persönliche Kontakte zu potenziellen Lehrbetrieben zu knüpfen. Dabei können sich Jugendliche Anregungen holen, was sie nach dem Schulabschluss machen möchten. Ein weiteres Ziel des Ausbildungstages ist es, die regionale Wirtschaft zu stärken. Sie ist angesichts des demographischen Wandels und des Wettbewerbs um qualifizierte Fachkräfte zunehmend auf gut ausgebildeten Nachwuchs angewiesen. Dieser Bedarf spiegelt sich in den kontinuierlichen Teilnehmerzahlen bei den Ausstellern wider. Auch in diesem Jahr erhalten die Aussteller auf dem Hockenheimer Ausbildungstag einen kostenfreien Standplatz. (spa/Foto.privat)

 

 

Kommentare können erst nach einer Anmeldung auf unserer Seite abgegeben werden.
Neue Einträge werden erst nach Freischaltung sichtbar.