BECHER UND DIE GEGENWART

VIDEOS

URLAUB UND FREIZEIT

MENSCHEN

LESERBRIEFE

JUGENDMAGAZIN

MEIST GELESENE ARTIKEL

NATUR UND UMWELT

WIRTSCHAFT UND ARBEIT

MODE UND LIFESTILE

SOCIAL-BOOKMARKING

Hinzufügen zu: Facebook Hinzufügen zu: Mr. Wong Hinzufügen zu: Webnews Hinzufügen zu: Windows Live Hinzufügen zu: Favoriten.de Hinzufügen zu: Linksilo Hinzufügen zu: Readster Hinzufügen zu: Linkarena Hinzufügen zu: Del.icoi.us Information

AKTUELLE MELDUNGEN

"Ein buntes Messetreiben, bei dem sich Neuheiten mit Bewährtem zu einer spannenden Einheit verknüpfen werden",...
Mit einem "Partyabend" feierte am Freitag die Firma Bödeker die offizielle Eröffnung ihres "BÖ-Fashion ...
Getreu seinem Motto "Just for Fun" fand die Mitgliederversammlung des Biker Clubs Speyer vor einigen Tagen in ...
Mannheim - Arena of Pop: 130.000 Besucher bei Deutschlands größtem Gratis-Open-Air (MIT FOTOSERIE)
Drucken
KULTUR | Kultur Regional
Mittwoch, den 13. Juli 2011 um 05:46 Uhr

Von unseren Mitarbeiter
Harald Stein


Mit 100.000 Besuchern wurde gerechnet, 130.000 begeisterte Musikfans kamen zur 4. Arena of Pop, dem größten deutschen Gratis-Musik-Event. Radio Regenbogen organisierte mit dem Land Baden Württemberg und MVV ein fantastisches Open-Air-Spektakel. Setzte der private Sender noch vor vier Jahren auf ein Highlight mit Pink, wird seit der 3. Arena of Pop abwechslungsreiches Programm,  Musik für jedes Alter und fast jeden Geschmack, geboten. Da vor vier Jahren die meisten Leute Pink sehen wollten und erst kurz vor ihrem Auftritt anreisten, stießen die öffentlichen Verkehrsmittel an ihre Grenzen. Deshalb entschied sich der Veranstalter für mehrere kleine Highlights, und das mit Erfolg. 80 Prozent der Zuschauer benutzten auch dieses Jahr wieder die öffentlichen Verkehrsmittel. Polizei, Feuerwehr und das Rote Kreuz konnten keine nennenswerten Einsätze verbuchen.

ZUR FOTOSERIE

 

Pünktlich um 13:00 Uhr öffnete das Tor zur Hauptbühne im Ehrenhof des Mannheimer Schlosses. 15.000 Musikfans fanden Einlass und genossen neun Stunden ein abwechslungsreiches Musikprogramm für die ganze Familie. Die Bands „Spielgeldmillionäre“, „The Skaletons“, „KOLOR“ und „Frida Gold“, brachten die Fans in die richtige Stimmung. Dann das erste Highlight. „Laith Al-Deen hatte sein neuestes Album „Der letzte Deiner Art“ im Gepäck. Als der Mannheimer seine deutschsprachigen Popsongs anstimmte, konnte sich niemand deren hypnotischen Wirkung entziehen. Dabei machte er keine typische Gute-Laune-Musik. Seine Fans stört das nicht. Die Songs des Vorkämpfers für gute deutsche Pop-Musik berührten die Hörer tief im Herzen. Die  Skandinavier  „Sunrise Avenue“ drückten im Ehrenhof mit Vollgas auf ihre Rock-Pop-Tube. Von ihrer Debütsingle „Fairytale Gone Bad“ bis zum neuesten Chartstürmer „Hollywood Hills“ wurden die Jungs mit Beifallstürmen gefeiert. Selten legten finnische Musiker über die Grenzen ihres Landes hinaus eine derart bombastische Karriere hin, wie Samu, Raul, Sami und Riku. „Oldies but Goodies“  hieß es, als „Foreigner““ von den Spots angestrahlt wurden. Mit über 70 Millionen Platten in ihrem 35-jährigen Bestehen, gehört das Quintett zu den größten Superstars der Rockgeschichte. Die Amerikaner ließen bei Ihren Hits „Cold As Ice“, Jukebox Hero“ und „I Want To Know What Love Is“, regelmäßig ein Stimmungsfeuer explodieren. Ihre Songs gehören schon seit langer Zeit zum Allgemeingut der Popgeschichte. Als Höhepunkt des Abends wurde er angekündigt. Aber auch das ist eine Sache des Geschmacks. Ricky Martin wurde von Radio Regenbogen bei seinem einzigen Deutschland-Konzert seiner Welttournee reanimiert. Während seiner langjährigen Auszeit hat er sich wahrscheinlich zur nervenden Primadonna zurückentwickelt. Von ihm kam die Order, dass sämtliche Pressefotografen aus dem Fotograben verbannt wurden Es durften nur Fotos seitlich des langen Catwalks geschossen werden. Der Latino performte in dieser Zeit seine beiden ersten Songs von der hintersten Ecke. Vielleicht hat er Akne? ZDF, ARD und RTL hatten deshalb ihre Akkreditierung zurückgezogen. Bravo für diese Entscheidung. Erst nach der Fotozeremonie fegte der Pop-Gigant energiegeladen über den Catwalk. „ La Copa De La Vida“, „Livin' La Vida Loca“, „She's All I Ever Had” und Songs seiner neuen Platte “Musica + Alma + Sexo” gepaart mit fantastischen Tänzerinnen und Tänzer begeisterten die Arena. Kombination aus Melodie und Dynamik ist immer ein Erfolgsgarant. Das Finale konnte bombastischer nicht sein. Bei einem Klassik-Pop-Crossover vor historischer Kulisse im Mannheimer Schlosshof wurde das Abschluss-Feuerwerk von „Adoro“ begleitet. Der Nena-Song „Irgendwie, irgendwo, irgendwann“ und Lindenbergs „Hinterm Horizont geht´s weiter“ wurden von den vier Tenören auf hohem Niveau neu erfunden. Mit ihrer Mischung aus Opernstimmen und bekannten Pop-Hymnen hat sich auch an diesem Abend die Fanbasis erweitert.
 „Arena of Pop“ ist organisatorisch und musikalisch ein Wohlfühlfestival für die ganze Familie. Freuen wir uns schon jetzt auf das Jahr 2013, wenn Radio Regenbogen zur „5. Arena of Pop“ ruft.
Fotos: Harald Stein
 

 

Kommentare können erst nach einer Anmeldung auf unserer Seite abgegeben werden.
Neue Einträge werden erst nach Freischaltung sichtbar.