BECHER UND DIE GEGENWART

VIDEOS

URLAUB UND FREIZEIT

MENSCHEN

LESERBRIEFE

JUGENDMAGAZIN

MEIST GELESENE ARTIKEL

NATUR UND UMWELT

WIRTSCHAFT UND ARBEIT

MODE UND LIFESTILE

SOCIAL-BOOKMARKING

Hinzufügen zu: Facebook Hinzufügen zu: Mr. Wong Hinzufügen zu: Webnews Hinzufügen zu: Windows Live Hinzufügen zu: Favoriten.de Hinzufügen zu: Linksilo Hinzufügen zu: Readster Hinzufügen zu: Linkarena Hinzufügen zu: Del.icoi.us Information

AKTUELLE MELDUNGEN

Der Jahrhundertroman "Die Blechtrommel" von Günter Grass ist über jede Kritik erhaben. Umso herausfordernder i...
Er ist ein gefragter Ratgeber und ehrenamtlicher Experte aus der Pfalz: Dr. Walter Zwick aus Speyer reist mehrmals im Ja...
Seit fast 30 Jahren schreibt die Stiftung Speyerer Unternehmen regelmäßig einen Technikpreis als Arbeitslehre-Projekt fü...
Wo die Illustration der Fotografie überlegen ist: Albrecht Rissler stellt in Speyerer Feuerbachhaus aus - Baumstudien, Zeichnungen, Skizzenbücher
Drucken
KULTUR | Kultur Regional
Samstag, den 06. November 2010 um 06:34 Uhr
Professor Albrecht Rissler ist 1944 in Balingen geboren. Sein Werdegang, war zielstrebig,  jedoch nicht ohne Brüche. Aufgewachsen im Bildhaueratelier seines Vaters stand am erzwungenen Anfang seines Bildungsweges eine handwerkliche Lehre als Dekorateur und Plakatmaler. Diese Tätigkeit füllte Albrecht Rissler künstlerisch nicht aus, weshalb er sich parallel zur Berufstätigkeit intensiv mit Zeichnen, Malerei und Plastik beschäftigte. 

In der Mitte der 60er Jahre qualifizierte sich Albrecht Rissler auf dem zweiten Bildungsweg für ein Lehramtsstudium und arbeitete nach dem Studium bis 1981 als Fachlehrer für musisch-technische Fächer, zuletzt in Heidelberg. Im Jahr 1981 vollzog er einen radikalen Bruch, indem er seinen bisherigen Brotberuf an den Nagel hängte, und machte sich als Illustrator selbstständig. Seine von wissenschaftlicher Neugier geprägte Beobachtungsgabe und die Fähigkeit zur detailgenauen zeichnerischen Umsetzung  machten ihn bald zu einem herausragenden Mitarbeiter des Umweltmagazins »natur« und zum Partner des bundesweit bekannten Herausgebers Horst Stern, der neben der künstlerischen Qualität der Arbeiten vor allem die Fähigkeit Risslers schätzte, Natur- und Umweltprozesse nach wissenschaftlichen Kriterien zu durchdenken und allgemeinverständlich darzustellen. In dieser Kooperation entstanden doppelseitige Illustrationen der unterschiedlichsten natürlichen Biotope, die demonstrieren, wo die Illustration der Fotografie überlegen ist: in der Darstellung des nicht Gleichzeitigen, in der Raumverdichtung und der beliebigen Zusammenstellung der dargestellten Objekte.
1988 bis 2007 arbeitete Albrecht Rissler Professor für Zeichnen und Illustration an der Fachhochschule Mainz , wo er das Fachgebiet Illustration zu einem in der Fachwelt renommierten Schwerpunkt formte.
 1996 Veröffentlichung er sein Buches »Zeichnen unterwegs mit Stift und Skizzenbuch« im Callwey Verlag München. Auch nach seiner Pensionierung ist er ein gefragter Dozent geblieben. So unterrichtet er seit vielen Jahren an der Sommerakademie in Oppenheim und an der Kunstakademie Bad Reichenhall. Professor Rissler lebt und arbeitet in Heidelberg - Dossenheim.
Trotz seiner gelegentlichen Ausflüge in die Malerei ist Albrecht Rissler ein leidenschaftlicher Zeichner geblieben. Er zählt zu den mittlerweile immer seltener werdenden Künstlern, die ihre Inspiration für ihre Arbeit direkt vor dem Motiv, zum Beispiel wie er, in der Landschaft, suchen. Die Natur ist für ihn die wichtigste Inspirationsquelle. »Ich mache Bilder, keine Abbilder von der Natur«, sagt Prof. Rissler.
Über viele Jahre, auf Reisen und Exkursionen entstand in seinen Reisetagebüchern und Skizzenbüchern ein lebendiges zeichnerische Kompendium von Landschaften, Tieren und Menschen der unterschiedlichsten Weltgegenden. In seinem Buch "Zeichnen, unterwegs mit Stift und Skizzenbuch", etwa schreibt Albrecht Rissler: "Mit dem Skizzenbuch unterwegs zu sein, bedeutet Unrast vermeiden, Zeit haben, den Blick auf etwas ruhen lassen zu können. Zudem Nähe suchen, sich einer Atmosphäre zuwenden, eintauchen. Zeichnend stempeln sich Details ins Gedächtnis, die sonst unbeobachtet blieben".Diese Bücher, in denen reale Fundstücke sich mit Texten, Aquarellen und Federzeichnungen verbinden, sind eigenständige Gesamtkunstwerke, die weit über die private Erinnerung hinausreichen, sie sind ein Zeugnis dafür, dass Zeichner mehr sehen als andere Zeitgenossen. Die Bleistiftzeichnungen zum
Beispiel, seine Landschaften, Felsen oder die wunderbaren Bäume - sie zeigen, wie innig sein Verhältnis zur Natur sein muss. Er versteht im Innersten, was er zeichnet und kann es somit zeichnen. Schließlich ergibt sich Natur ja nicht nur aus der Betrachtung, man muss sie ergründen.
Im Speyerer Feuerbachhaus präsentiert der Künstler vom 11. November 2010 bis zum 16. Januar 2011 unter anderem eine Auswahl seiner zahlreichen und kostbaren Skizzenbücher, die er auf Reisen immer mit sich führt, unter dem Austellungstitel : Albrecht Rissler - Baumkstudien - Zeichnungen -Skizzenbücher.

Ausstellungsdauer: 11. November 2010 bis 16. Januar 2011 im  Feuerbachhaus, Speyer
Vernissage: Donnerstag, 11. November 2010, 20.00 Uhr  Einführung: Dr. Markus Käfer  
(da)

 

Kommentare können erst nach einer Anmeldung auf unserer Seite abgegeben werden.
Neue Einträge werden erst nach Freischaltung sichtbar.