BECHER UND DIE GEGENWART

VIDEOS

URLAUB UND FREIZEIT

MENSCHEN

LESERBRIEFE

MEIST GELESENE ARTIKEL

NATUR UND UMWELT

WIRTSCHAFT UND ARBEIT

MODE UND LIFESTILE

SOCIAL-BOOKMARKING

Hinzufügen zu: Facebook Hinzufügen zu: Mr. Wong Hinzufügen zu: Webnews Hinzufügen zu: Windows Live Hinzufügen zu: Favoriten.de Hinzufügen zu: Linksilo Hinzufügen zu: Readster Hinzufügen zu: Linkarena Hinzufügen zu: Del.icoi.us Information

"Verhaltensweise führt zur Politikverdrossenheit"
Drucken
LESERMEINUNGEN | LESERBRIEFE
Mittwoch, den 22. Februar 2017 um 13:16 Uhr

Zum Beitrag "Akt der Selbstverteidigung..." schickte Werner Lehr aus Speyer folgenden Leserbrief:

 

"Sehr geehrte Damen und Herren,
zunächst bewundere ich ihren Mut für den Bericht im Durchblick vom 02. Februar dieses Jahres über einen Herrn, den Sie M. nennen, wobei jeder Leser weiß, wer Herr M. wohl ist. Sicherlich gehören einige Passagen in Ihrem Bericht, meiner Meinung nach, nicht unbedingt in die Öffentlichkeit. Notwendig wird es aber, wenn zu lesen ist, dass es sich um einen ehemaligen Landtagsabgeordneten handelt, der ja auch noch in Speyer politisch in führender Rolle tätig ist. Wenn dann noch zu lesen ist, dass es sich um einen Notar handelt,  gewinnt die Angelegenheit noch mehr an Brisanz. Nun bleibt und ist es jetzt kein Geheimnis mehr, dass es sich um den Fraktionsvorsitzenden der CDU handelt. Hier sollten sich einige schon überlegen, ob dieser Herr der richtige Vertreter der CDU in Speyer ist. Ich bin und war schon immer ein Wechselwähler. Ob ich mich in Speyer  bei diesen Verhältnissen noch einmal für die CDU entscheide, wage ich zu bezweifeln. Es ist kein Wunder, dass durch solche Verhaltensweise die Politik immer mehr zur Verdrossenheit führt."

Hinweis: Die in Leserbriefen geäußerten Meinungen decken sich nicht unbedingt mit der Meinung der Redaktion. Die Redaktion behält sich vor, Leserbriefe zu kürzen.





 

 

Kommentare können erst nach einer Anmeldung auf unserer Seite abgegeben werden.
Neue Einträge werden erst nach Freischaltung sichtbar.