BECHER UND DIE GEGENWART

VIDEOS

URLAUB UND FREIZEIT

MENSCHEN

LESERBRIEFE

MEIST GELESENE ARTIKEL

NATUR UND UMWELT

WIRTSCHAFT UND ARBEIT

MODE UND LIFESTILE

SOCIAL-BOOKMARKING

Hinzufügen zu: Facebook Hinzufügen zu: Mr. Wong Hinzufügen zu: Webnews Hinzufügen zu: Windows Live Hinzufügen zu: Favoriten.de Hinzufügen zu: Linksilo Hinzufügen zu: Readster Hinzufügen zu: Linkarena Hinzufügen zu: Del.icoi.us Information
Lesermeinung: Im wahrsten Sinne abgeschnitten" - SPD-Ratsmitglieder forder Gleichbehandlung der "Siedlung"
Drucken
LESERMEINUNGEN | LESERBRIEFE
Freitag, den 24. Februar 2017 um 18:25 Uhr
Die drei SPD-Stadtratsmitglieder Walter Feiniler, Maike Hinderberger und Friedel Hinderberger sehen Speyer-Nord nicht nur bei der Nahversorgung sondern jetzt auch noch auf dem aktuellen Stadtplan "einfach abgeschnitten". Und weiter heißt es: "Seit Jahren wiederholen wir ständig, dass sich das Leben der Bürgerinnen und Bürger in den Stadtteilen abspielt dort schlägt der Puls der Zeit,  dort fühlen sich die Leute zuhause so auch in Speyer Nord.

ir finden die Begründung schon sehr merkwürdig, Speyer sei unübersichtlich wenn man Speyer Nord mit aufführt. Zudem konzentriert sich der Tourismus auf die Innenstadt, so der Pressesprecher der Stadt. Vielleicht wäre es von Nöten, auch die geschichtlichen Ereignisse der einzelnen Stadtteile einmal hervorzuheben. Speyer Nord braucht sich da nicht zu verstecken. In den 30er Jahren - während der Weltwirtschaftskrise - ist die heutige Siedlung hervorgegangen. Das Siedlungsprogramm startete  im Jahr 1931. Man baute Einfachhäuser für Familien mit Gärten zur Selbstversorgung auf kommunalen und staatlichen Parzellen. Dabei sollten die Siedler stark mithelfen. Viele Neusiedler haben somit in Selbsthilfe zusammen nach dem Reichsheimstättengesetz ihre eigenen Häuser mit Garten errichtet.  Wir sind der Meinung hier gibt es noch Vieles aufzuarbeiten, was auch dem Tourismus und der Kultur in Speyer zu gute kommen würde.
Verwundert waren wir auch über die Aussage, dass man den Unternehmen zu liebe, die diesen Stadtplan über Werbung finanzieren, auf Speyer Nord verzichtet hat.
Vielleicht zur Information: in Speyer Nord wohnen mehr als 10.000 Bürgerinnen und Bürger. Es gibt ein großes ehrenamtliches Engagement sei es in den Vereinen oder in den Kirchengemeinden. Auch die Bürgerinnen und Bürger von Speyer Nord müssen in die Innenstadt diverse Einkäufe erledigen,  da es in SP-Nord  leider nur eine Grundversorgung gibt. Auch Sie besuchen Restaurants und Cafes in der Innenstadt und lassen Ihr Geld dort!  Hier zeigt sich jedoch wieder einmal, wie die Verantwortlichen ihre Wertschätzung über Speyer Nord zum Ausdruck bringen.
Speyer Nord ist ein Teil der Gesamtstadt, den man nicht einfach abschneidet! Wir setzen uns auch weiterhin dafür ein, das die Siedlung gleich behandelt wird wie alle anderen Stadtteile auch."
Hinweis: Die in Leserbriefen geäußerten Meinungen decken sich nicht unbedingt mit der Meinung der Redaktion. Die Redaktion behält sich vor, Leserbriefe zu kürzen.

 

Kommentare können erst nach einer Anmeldung auf unserer Seite abgegeben werden.
Neue Einträge werden erst nach Freischaltung sichtbar.