BECHER UND DIE GEGENWART

VIDEOS

URLAUB UND FREIZEIT

MENSCHEN

LESERBRIEFE

MEIST GELESENE ARTIKEL

NATUR UND UMWELT

WIRTSCHAFT UND ARBEIT

MODE UND LIFESTILE

SOCIAL-BOOKMARKING

Hinzufügen zu: Facebook Hinzufügen zu: Mr. Wong Hinzufügen zu: Webnews Hinzufügen zu: Windows Live Hinzufügen zu: Favoriten.de Hinzufügen zu: Linksilo Hinzufügen zu: Readster Hinzufügen zu: Linkarena Hinzufügen zu: Del.icoi.us Information

AKTUELLE MELDUNGEN

Knochenbrüche, Bauch- und Kopfweh gehörten wieder zu den häufigsten Erkrankungen der Kuscheltiere und Puppen, die beim f...
Laut und ausgelassen war die Stimmung beim Torwandschießen des Jugendfördervereins des FC Speyer 09 beim Sport- und Spie...
Mit der Note 3,9 und Platz 225 von 364 bleibt Speyer beim Fahrradklimatest des Allgemeinen Deutschen Fahrrad Club (ADFC)...
Übervater des Speyerer Gewichthebens: Friedel Hinderberger wird 70
Drucken
LEBEN | MENSCHEN
Freitag, den 30. April 2010 um 21:59 Uhr

 

Von Klaus Stein
Wer Friedel Hinderberger gegenüber steht kann es kaum glauben, dass dieses Monument von einem Mann am 1. Mai schon 70 Jahre alt wird. Sein Name löst bei den Speyerern unterschiedliche Reaktionen hervor: Ein Teil lehnt ihn aus vollem Herzen ab, ein anderer liebt und schätzt ihn- Alle aber haben großen Respekt vor ihm und seiner Lebensleistung.
Zur BILDERGALERIE

Dem kleinen Friedel war zu dem Zeitpunkt, als er bei einer Hausgeburt das Licht der Welt erblickte, mitten im zweiten Weltkrieg, nicht unbedingt in die Wiege gelegt, dass er einmal zu den prominentesten Bürgern seiner Heimatstadt gehören wird. Die Eltern wohnten in der Siedlung, waren arm, und das hat Friedel Hinderberger deutlich geprägt. Seine Kindheit sei hart, aber irgendwie auch schön gewesen, sagt er im Gespräch mit speyer-aktuell. Zwar habe zuhause teilweise Not geherrscht, aber als Kind habe es damals in der Siedlung noch viele Freiräume gegeben.
Friedel ging in der Siedlung in den Kindergarten und auch in die Volksschule, damals noch eine anerkannte Bildungseinrichtung, und er wohnt immer noch dort, ist also ein echter "Siedlungsraiwer".
Nach der Schulzeit machte er von 1954 bis 1957 eine Lehre beim Wasser- und Schifffahrtsamt Speyer als Wasserbauwerker und den besten Abschluss seines Jahrgangs. Bei seiner Weiterbildung zum Meister war er nicht nur der Jüngste sondern auch der Beste seines Meisterkurses, zu dem es ihn 1964 nach Koblenz verschlagen hatte.
Bereits mit 19 hatte er seine Frau Christa geheiratet, mit der er im vergangenen Jahr Goldene Hochzeit feierte - sie haben drei gemeinsame Kinder.
"Mit 22 Jahren habe ich mein erstes Haus gebaut, habe fast alles mit meinen eigenen Händen geschafft", sagt Friedel Hinderberger mit sichtlichem Stolz über diese Leistung.
Auch beruflich kam er vorwärts, bildete sich weiter als Bautechniker, begann eine Beamtenlaufbahn, musste dafür aber Speyer verlassen und nach Karlsruhe - das war 1965. Dort arbeitete er als "Strommeister", war zuständig für den Ausbau und die Verkehrssicherung auf dem Rhein. Als Leiter des Bauhofs war er ab 1986 bis zu seinem Ruhestand 1993 zuständig für die Gebäude und das schwimmende Gerät bei der Wasser- und Schifffahrtsdirektion Mannheim.
Auch im Sport leistete Friedel Hinderberger, seit 1953 Mitglied beim Athletenverein 1903 Speyer, durchaus beachtliches, sowohl als Aktiver als auch in verschiedenen Funktionen, davon 15 Jahre als 1. Vorsitzender.
So war er in der Jugend zwar zuerst etwa eineinhalb Jahre lang bei den Ringern, wechselte dann aber 1956 zu den Gewichtgebern und wurde mit 18 Jahren Deutscher Jugendmeister, wobei er den deutschen Rekord einstellte. In er Folgezeit wurde er noch einige Male Meister- und Vizemeister. Während seiner aktiven Zeit stieg die Mannschaft des AV 03 vier Mal hintereinander auf bis in die Bundesliga.
"Zu dieser Zeit ging es aus meiner Sicht sehr ungerecht im Verein zu und Ungerechtigkeit ist etwas, was mir total gegen den Strich geht", und die Kritik an diesen Ungerechtigkeiten habe ihm das Amt des Vorsitzenden beschert, sagt er.
Er habe bei seinem Amtsantritt auch gesehen, dass es für das Überleben des Vereins wichtig sei, die damals ziemlich heruntergekommenen Anlagen in der Raiffeisenstraße auf Vordermann zu bringen. Mit großem Engagement und viel persönlicher Schaffenskraft entstanden die Baulichkeiten, die immer noch vorbildlich sind.
Bis heute ist Friedel Hinderberger der Motor des Vereins, obwohl er seit seinem Ausscheiden aus dem Vorstand nur als Ehrenvorsitzender fungiert, aber mit Sitz und Stimme im Vorstand auf Lebenszeit.
Wie Friedel Hinderberger es neben Familie, Beruf, Sport und Verein noch schaffte und schafft, für die SPD in der Kommunalpolitik eine tragende Rolle zu spielen, das weiß nur er. Tatsache ist, dass er 1977 von dem damaligen Fraktionsvorsitzende Hermann Peter und dem Parteivorsitzenden Helmut Oppinger für die Sozialdemokraten rekrutiert wurde. Hinderberger, der aus einer "roten" Familie stammt, ist seit 1979 ununterbrochen in Stadtratsfunktionen tätig. Außerdem ist er seit 1987 Vorsitzender des Ortsvereins Speyer-Nord.
So mancher stellt sich die Frage, was Friedel Hinderberger so stark macht, wieso er solchen Einfluss hat. Da gibt es eine Reihe von Gründen. Auch mit 70 ist er noch sehr zielstrebig, fast bis zur Sturheit. Dazu kommt seine ausgeprägte praktische  Intelligenz, die viele hinter seinem burschikosen Auftreten und seiner starken körperlichen Präsenz nicht wahrnehmen.
Derzeit setzt der Übervater des Speyerer Gewichthebens alles daran, seine Mannschaft im kommenden Jahr in das Finale um die Deutsche Meisterschaft zu führen. Keiner zweifelt ernsthaft am Gelingen.
Ansonsten kocht er fast täglich für seine Familie, macht selbst Wurst in seiner eigenen kleinen Wurstküche und fährt gerne mit dem Motorrad durch die Pfalz. Nur für sein Boot auf dem Rhein hat er keine Verwendung mehr, will es verkaufen.
Den 70. Geburtstag feiert Friedel Hinderberger beim AV 03 - ja wo denn sonst? (Foto: ks)

 

Kommentare können erst nach einer Anmeldung auf unserer Seite abgegeben werden.
Neue Einträge werden erst nach Freischaltung sichtbar.