BECHER UND DIE GEGENWART

VIDEOS

URLAUB UND FREIZEIT

MENSCHEN

LESERBRIEFE

MEIST GELESENE ARTIKEL

NATUR UND UMWELT

WIRTSCHAFT UND ARBEIT

MODE UND LIFESTILE

SOCIAL-BOOKMARKING

Hinzufügen zu: Facebook Hinzufügen zu: Mr. Wong Hinzufügen zu: Webnews Hinzufügen zu: Windows Live Hinzufügen zu: Favoriten.de Hinzufügen zu: Linksilo Hinzufügen zu: Readster Hinzufügen zu: Linkarena Hinzufügen zu: Del.icoi.us Information

NATUR UND UMWELT

Tierbabys schützen: Kitze, Hasenkinder & Co während der Mähsaison in Gefahr – PETA appelliert an Landwirte
NATUR UND UMWELT | NATUR UND UMWELT
Sonntag, den 08. Mai 2016 um 19:24 Uhr

Tödliche Falle im hohen Gras: Die bevorstehende Mähsaison bringt zahlreiche Tierkinder in Lebensgefahr. Vor allem von ihren Müttern in Wiesen abgelegte Rehkitze und junge Feldhasen fallen den scharfen Klingen der Mähdrescher immer wieder zum Opfer. Dabei sind Landwirte dazu verpflichtet, Vorsichtsmaßnahmen zum Schutz der Tiere zu treffen. Die Tierrechtsorganisation PETA appelliert nun an die Verantwortlichen in Rheinland-Pfalz, ihrer Pflicht nachzukommen und geeignete Vertreibungsmethoden oder Geräte zum Aufspüren versteckter Wildtiere einzusetzen.

 
 
Keine Kaufprämie für E-Autos: Bund der Steuerzahler kritisiert Plan der Bundesregierung
NATUR UND UMWELT | NATUR UND UMWELT
Dienstag, den 26. April 2016 um 13:27 Uhr

Der Bund der Steuerzahler (BdSt) spricht sich vehement dagegen aus, eine Kaufanreizprämie für E- Autos einzuführen. Das Ziel der Bundesregierung, im Jahr 2020 eine Million E-Autos auf deutschen Straßen fahren zu lassen, wird auch mit diesem Subventionsprogramm nicht funktionieren. "Eine Kaufprämie im Sinne von Planwirtschaft de luxe wird Wunsch und Wirklichkeit nicht zusammenführen", betont Reiner Holznagel, Präsident des Bundes der Steuerzahler: "Ich plädiere bei der Elektromobilität für mehr Gelassenheit und Zeit. Mit einem Gewalt-Programm wird man keine tragfähigen Effekte erzielen. Die Regierung sollte sich daher ehrlich machen und einsehen, dass die politische Zielmarke von einer Million E-Autos in wenigen Jahren illusorisch ist."

 
 
Positive Zwischenbilanz: Schon 14 rheinland-pfälzische Kommunen beim Energie- und Klimaschutzmanagement mit an Bord
NATUR UND UMWELT | NATUR UND UMWELT
Mittwoch, den 13. April 2016 um 13:10 Uhr

Ein Jahr nach dem Start des Pilotprojekts "Energie- und Klimaschutzmanagement für Kommunen" der Energieagentur Rheinland-Pfalz in Kooperation mit der Deutschen Energieagentur (dena) ziehen die Verantwortlichen nach acht von zwölf geplanten Veranstaltungen in ganz Rheinland-Pfalz eine positive Zwischenbilanz: 14 Kommunen, darunter Städte, Verbands- und Ortsgemeinden, nutzen bereits aktiv die Instrumente und Angebote. Die Veranstaltungsreihe der dena und der Energieagentur Rheinland-Pfalz läuft noch bis Ende 2016.

 
 
Grüne informieren zur Sondermülldeponie Flotzgrün: Keine akuten Gefahren für das Trinkwasser
NATUR UND UMWELT | NATUR UND UMWELT
Donnerstag, den 07. April 2016 um 09:39 Uhr

Die von der BASF geplante Erweiterung der Sondermülldeponie auf der Rheininsel Flotzgrün sorgt für Diskussionen in der betroffenen Region. Über potentielle Gefahren für die Trinkwasserversorgung in Speyer informierten sich in einer Kleinen Anfrage die GRÜNEN-Landtagsabgeordneten Anne Spiegel und Dr. Bernhard Braun.

 
 
Klimaschutz: Energieagentur Rheinland-Pfalz startet Online-Kampagne
NATUR UND UMWELT | NATUR UND UMWELT
Dienstag, den 05. April 2016 um 10:40 Uhr

Klimaschutz braucht Vorbilder: Neben Personen aus dem persönlichen Umfeld können auch Kommunen als gutes Beispiel voran gehen. Denn was in einer Kommune erfolgreich für den Klimaschutz und die Energiewende umgesetzt wurde, kann auch in anderen Städten und Gemeinden gelingen. Deshalb hat die Energieagentur Rheinland-Pfalz die Kampagne "Tatentransfer: Kommunaler Klimaschutzes zum Nachmachen"online auf den Weg gebracht. Mit der Intention dokumentiert sie darin Prozesse, die Kommunen für den Klimaschutz entwickelt und umgesetzt haben.

 
 
Gärtnermeister Ulf Neumann gibt Gartentipps für den Frühling
NATUR UND UMWELT | NATUR UND UMWELT
Dienstag, den 22. März 2016 um 12:55 Uhr

Der Frühling naht und Ihr Garten liegt noch im Winterschlaf? Dann können Sie jetzt loslegen: Nun ist die richtige Zeit, um Rosen, Gräser und Lavendel zurückzuschneiden, damit der Neuaustrieb nicht behindert wird. An Gehölzen müssen "tote" Zweige ausgeschnitten werden, da sonst die Gefahr von Pilzkrankheiten besteht. Wichtig ist auch die erste Kontrolle gegen den Buchsbaumzünzler. Dieser wird bei Temperaturen ab 8 Grad C aktiv. Sollten sich die Raupen schon bewegen, sofort eine Schädlingsbekämpfung vom Fachmann vornehmen lassen.

 
 
"Naturschutz eine gesellschaftliche Wertentscheidung": Beate Jessel als neue "Ökologia" in ihr Amt eingeführt
NATUR UND UMWELT | NATUR UND UMWELT
Freitag, den 18. März 2016 um 06:50 Uhr

Jährlich beruft die Stiftung für Ökologie und Demokratie e.V. eine Dame mit ökologischer Kompetenz und besonderer Ausstrahlung als "Ökologia"-Botschafterin. Der gerade wiedergewählte Stiftungsvorsitzende Hans-Joachim Ritter (Rülzheim) konnte im Rahmen einer Veranstaltung der der Stiftung im Kommunikationszentrum der VR-Bank Südpfalz in Rülzheim Professor Dr. Beate Jessel, Präsidentin des Bundesamtes für Naturschutz, als 16. "Ökologia" in ihr Amt einführen. In ihrem Referat zum Thema "Naturschutz in Deutschland-eine gesellschaftliche Aufgabe" unterstrich Jessel, daß Naturschutz über Ökologie hinausgehe.

 
 
«StartZurück12345678910WeiterEnde»

Seite 6 von 19