BECHER UND DIE GEGENWART

VIDEOS

URLAUB UND FREIZEIT

MENSCHEN

LESERBRIEFE

JUGENDMAGAZIN

MEIST GELESENE ARTIKEL

NATUR UND UMWELT

WIRTSCHAFT UND ARBEIT

MODE UND LIFESTILE

SOCIAL-BOOKMARKING

Hinzufügen zu: Facebook Hinzufügen zu: Mr. Wong Hinzufügen zu: Webnews Hinzufügen zu: Windows Live Hinzufügen zu: Favoriten.de Hinzufügen zu: Linksilo Hinzufügen zu: Readster Hinzufügen zu: Linkarena Hinzufügen zu: Del.icoi.us Information
RHEIN-NECKAR-PFALZ

Eisenberg: Bei "Wochenende der offenen Grabung" im Römischen "Vicus" Archäologen über die Schulter schauen
REGIONAL | RHEIN-NECKAR-PFALZ
Donnerstag, den 27. Juli 2017 um 09:40 Uhr

In Eisenberg beginnt die Römerzeit direkt unter der Erdoberfläche! Bei ihren aktuellen Grabungen stoßen die Archäologen bereits nach wenigen Zentimetern auf die gut erhaltenen Mauern des spätantiken Burgus, einer Kleinfestung aus der Zeit um 400 n.Chr. Am Wochenende der offenen Grabung können Besucher den Archäologen am Samstag, 12. und Sonntag 13. August, jeweils von 11.00 bis 17.00, bei Ihrer Arbeit über die Schulter schauen. Für das leibliche Wohl sorgt der Förderverein Römischer Vicus Eisenberg.

 
 
Lammfest auf dem Hofgut Neumühle: Phantasiereiche Gerichte vom Donnersberger Lamm – Hofgut Neumühle und Gastronomen laden ein
REGIONAL | RHEIN-NECKAR-PFALZ
Montag, den 24. Juli 2017 um 14:52 Uhr

Es ist wieder soweit. Die Donnersberger Lammwochen bringen vom 15. September bis 1. Oktober Kochkunst und das Genießen von qualitativ hochwertigen, regionalen Nahrungsmitteln zueinander. Den Auftakt und zugleich das kulinarische Highlight zu den Lammwochen bildet das Lammfest am Sonntag, 17. September, von 11 bis 16 Uhr auf dem Gelände des Hofguts Neumühle bei Münchweiler an der Alsenz. Unter dem Motto "Qualität aus der Region – Genuss für die Region" laden fünf Restaurants im Donnersbergkreis dazu ein, leckere Variationen vom Donnersberger Lamm zu genießen. Mittelpunkt des Lammfests im Gutsbetrieb des Bezirksverbands Pfalz  ist eine Schlemmermeile mit dem besten vom Lamm – Spezialitäten von einfach bis raffiniert – die die Chefköche der teilnehmenden Restaurants zubereiten.

 
 
Ilbesheimer Kalmitfest: Das Weinerlebnis entlang der "Affenschaukel"
REGIONAL | RHEIN-NECKAR-PFALZ
Dienstag, den 18. Juli 2017 um 08:28 Uhr

Zwei Tage Pfälzer Lebensart in einem unvergleichlichen Ambiente am 29. und 30. Juli: Entlang der Kleinen Kalmit in Ilbesheim erwarten 11 Weingüter aus Ilbesheim die Gäste. Die können mit Ilbesheimer Weinen und kreativen Gerichten wie Wildschweinbratwurst in Vinschgauer Brötchen, marniertem Babyleaf mit gebratenen Pfifferlingen, Pulled Porc , Pfalzburger, Spießbraten, Panini mit Lachs,  Pfälzer Fläschknepp, Flammkuchen, Weißer Käse mit Bratkartoffeln und vieles mehr einen einzigartigen Ausblick genießen. Musik von den Pälzer Helden und Max meets Lenny wird an beiden Tagen entlang der Affenschaukel die Besucher unterhalten. 

 
 
Kaiserslautern: Ein Todesopfer bei tragischem Unfall beim GroßkanadierCup der TU Kaiserslautern und der Paddlergilde - Staatsanwaltschaft hat Todesermittlungsverfahren eingeleitet
REGIONAL | RHEIN-NECKAR-PFALZ
Montag, den 17. Juli 2017 um 13:04 Uhr

Zu einem tragischen Unfall kam es am Samstag kam es während des alljährlich stattfindenden "GroßkanadierCups" der TU Kaiserslautern und der Paddlergilde e.V. Nach Schwierigkeiten beim Rudern war eines der Boote des Roten Kreuz-Teams während des zweiten Laufes gekentert. Aus bisher unbekannten Gründen hatte sich einer der Teilnehmer erst schwimmend vom Boot entfernt und war dann untergegangen. Trotz der sofort reagierenden DLRG-Rettungsschwimmer vor Ort und dem beherzten Eingreifen der weiteren Teilnehmer aus den anderen Booten konnte der junge Mann erst nach einigen Minuten circa 30 Meter vom Ort der letzten Sichtung entfernt bewusstlos geborgen werden.

 
 
Verwaltungsgericht entscheidet: Bereitschaft außerhalb der Feuerwache ist keine Arbeitszeit
REGIONAL | RHEIN-NECKAR-PFALZ
Donnerstag, den 06. Juli 2017 um 09:50 Uhr

Das Verwaltungsgericht Neustadt/Wstr. hat mit Urteil vom 21. Juni 2017 entschieden, dass die Zeit, während der ein Beamter im Führungsdienst der Feuerwehr eine Alarmierungsbereitschaft außerhalb der Dienststelle wahrnimmt, nicht in vollem Umfang als Arbeitszeit anerkannt werden muss. Der Kläger leistet im Wechsel mit anderen Beamten der Berufsfeuerwehr der beklagten Stadt einen sog. Führungsdienst. Dieser wird als 24-Stunden-Bereitschaft zum Teil während der regulären Arbeitszeiten in der Wache ausgeübt und außerhalb derselben, also zwischen 17.00 Uhr und 8.00 Uhr des Folgetages sowie an Wochenenden und Feiertagen, in Alarmierungsbereitschaft.

 
 
«StartZurück12345678910WeiterEnde»

Seite 6 von 109