BECHER UND DIE GEGENWART

VIDEOS

URLAUB UND FREIZEIT

MENSCHEN

LESERBRIEFE

MEIST GELESENE ARTIKEL

NATUR UND UMWELT

WIRTSCHAFT UND ARBEIT

MODE UND LIFESTILE

SOCIAL-BOOKMARKING

Hinzufügen zu: Facebook Hinzufügen zu: Mr. Wong Hinzufügen zu: Webnews Hinzufügen zu: Windows Live Hinzufügen zu: Favoriten.de Hinzufügen zu: Linksilo Hinzufügen zu: Readster Hinzufügen zu: Linkarena Hinzufügen zu: Del.icoi.us Information

AKTUELLE MELDUNGEN

Bereits zum siebten Mal fand in der Stadthalle die Berufsinformationsmesse der Integrierten Gesamtschule Kolb in Speyer ...
Von Klaus Stein "Ich bekomme zwar von meinen Eltern ein Taschengeld, aber wenn ich mir beispielsweise Markenklamo...
Wie auf einem archäologischen Ausgrabungsfeld kamen sich die Helfer beim Dreck-weg-Tag in den letzten Jahren vor, deren ...
TU Kaiserslautern: Tagung befasst sich mit Entwicklung von Produkten in der Industrie 4.0
Drucken
GESELLSCHAFT UND KIRCHE | SCHULE-UNI-BERUF
Donnerstag, den 05. Oktober 2017 um 17:14 Uhr
Wie wird die Digitalisierung Produktionsabläufe verändern? Wie werden Maschinen künftig miteinander vernetzt sein? Was passiert in Fabriken, wenn reale und virtuelle Welt verschmelzen? Über Fragen wie diese diskutieren am Mittwoch, 11. Oktober, Experten aus Forschung und Wirtschaft bei der Tagung "Business of Engineering – Unternehmens – und Engineering-Prozesse von morgen". Organisiert wird die Veranstaltung von Professor Dr. Martin Eigner und seinem Team vom Lehrstuhl für Virtuelle Produktentwicklung an der Technischen Universität Kaiserslautern (TUK). Sie findet im Brauhaus an der Gartenschau in Kaiserslautern statt.

Beim Internet der Dinge (Internet of Things, IoT) sind Maschinen untereinander vernetzt. Sie kommunizieren miteinander und tauschen Daten aus. "Solche Systeme kommen zunehmend in Unternehmen zum Einsatz und verändern unter anderem herkömmliche Arbeitsprozesse", sagt Professor Dr. Martin Eigner. "Um solchen Entwicklungen Rechnung zu tragen, brauchen wir neue Konzepte und Methoden."
Darüber werden die Teilnehmer auf der Tagung diskutieren und sich über aktuelle Entwicklungen austauschen. Die Referenten sprechen unter anderem über die Anforderungen technischer Infrastruktur in der Automobilindustrie, intelligente Sensoren in der Produktion oder den Einfluss der Digitalisierung auf Prozesse von Unternehmen.
Organisiert wird die Tagung von Professor Eigner und seinem Team. In ihrer Forschungsarbeit beschäftigen sich die Ingenieure mit virtueller Produktentwicklung. Im Fokus stehen dabei alle Lebenszyklusphasen eines Produkts, die schon bei seiner Planung miteinbezogen werden. Dies gilt auch für neue Techniken der Industrie 4.0. Viele der herkömmlichen, mechanischen und mechatronischen Produkte werden künftig durch neue untereinander vernetzte und kommunizierende Produktsysteme abgelöst. Von daher bedarf es neuartiger Techniken und Software-Lösungen, um zum Beispiel die anfallenden Daten dieser Systeme zu verwalten.
Die Tagung findet im Brauhaus an der Gartenschau, Forellenstraße 6, in 67659 Kaiserslautern statt. (spa/Foto: ks)
Weitere Informationen unter: https://vpe.mv.uni-kl.de/veranstaltungen/syslm2017/

 

Kommentare können erst nach einer Anmeldung auf unserer Seite abgegeben werden.
Neue Einträge werden erst nach Freischaltung sichtbar.