BECHER UND DIE GEGENWART

VIDEOS

URLAUB UND FREIZEIT

MENSCHEN

LESERBRIEFE

MEIST GELESENE ARTIKEL

NATUR UND UMWELT

WIRTSCHAFT UND ARBEIT

MODE UND LIFESTILE

SOCIAL-BOOKMARKING

Hinzufügen zu: Facebook Hinzufügen zu: Mr. Wong Hinzufügen zu: Webnews Hinzufügen zu: Windows Live Hinzufügen zu: Favoriten.de Hinzufügen zu: Linksilo Hinzufügen zu: Readster Hinzufügen zu: Linkarena Hinzufügen zu: Del.icoi.us Information

AKTUELLE MELDUNGEN

Klaus Fresenius bleibt Vorsitzender des Kunstvereines Speyer. Auch sein Stellvertreter Andres Rock wurde von der Mitglie...
Von Hansgerd Walch Sebastian Kneipp sagte einmal: "Wer bemüht ist, sein eigenes Glück zu suchen, der ist auch dem ...
Von Klaus Stein  Nachdem wir die Presseerklärung von Hansjörg Eger zur Telefonnummer-Affäre in "facebook"...
TU Kaiserslautern: Keinen Durchblick im Dschungel der Studienangebote? Neues Orientierungsstudium schafft Abhilfe
Drucken
GESELLSCHAFT UND KIRCHE | SCHULE-UNI-BERUF
Mittwoch, den 17. Januar 2018 um 17:46 Uhr
Ob Elektrotechnik, Informatik oder Maschinenbau – wer noch nicht genau weiß, welches Fach es nach dem Abitur genau sein soll, dem bietet die Technische Universität Kaiserslautern (TUK) ab dem Sommersemester das neue Orientierungsstudium „TUKzero“ an. Studierende können dabei in Studienfächer hineinschnuppern, sich ein Bild vom Studienalltag auf dem Kaiserslauterer Campus machen und sich auf das Wunschfach vorbereiten. Auch machen sie sich mit wichtigen Lernkompetenzen vertraut, um später besser durchs Studium zu kommen. Erbrachte Leistungen können zudem anerkannt werden. Das Studium wird ab dem Sommersemester erstmals angeboten. Eine Einschreibung ist bis zum 28. Februar möglich.

In Deutschland gibt es immer mehr Studienfächer – im August 2016 berichtet die Wochenzeitung „Die Zeit“ zum Beispiel von 18.000 Studiengängen. Für 2017 kommt das Centrum für Hochschulentwicklung (CHE) bereits auf 19.000. Und auch in diesem Jahr dürften weitere dazukommen. Da fällt Abiturienten die Wahl des richtigen Fachs zunehmend schwerer. Mit dem neuen Orientierungsstudium „TUKzero“ möchte die TUK hierbei Abhilfe schaffen. „Es richtet sich an Abiturienten und Studieninteressierte, die sich zum Beispiel für Ingenieurwissenschaften interessieren, aber die nicht wissen, ob sie besser Elektrotechnik oder Maschinenbau studieren sollen“, sagt Dr. Nadine Bondorf, Leiterin des Referats Qualität in Studium und Lehre, das die Gesamtkoordination des Orientierungsstudiums trägt.
Ein Semester lang haben die Studierenden die Möglichkeit, zu entscheiden, welcher Studiengang am besten zu den eigenen Neigungen und Interessen passt. Das Orientierungsstudium zeigt ihnen dabei auf, welche Perspektiven ein Studium bietet, welche Anforderungen die jeweiligen Fächer mit sich bringen und welche beruflichen Chancen es nach einem Studium gibt. Außerdem lernen die Studierenden den Campus mit seinen verschiedenen Einrichtungen wie Universitätsbibliothek, Beratungsstellen und Mensa kennen. „Wir möchten aufzeigen, was es bedeutet, an einer Campus-Uni mit kurzen Wegen zu studieren und welche Vorteile dies hat“, sagt Bondorf. Auch gibt es Einblicke in das studentische Leben – beispielsweise mit den Angeboten des Unisports sowie kulturellen Veranstaltungen verschiedener Hochschulgruppen und universitärer Einrichtungen.
Darüber hinaus stehen praktische Inhalte auf dem Programm: Die Studierenden können in den Fachbereichen nicht nur Vorlesungen und weitere Lehrveranstaltungen besuchen, sondern auch im Rahmen kleinerer Forschungsarbeiten im Labor selbst experimentieren. So können sie sich auch auf den Studienstart des möglichen Wunschfachs vorbereiten. Zur Auswahl stehen an der TUK dabei alle grundständigen Studiengänge. „Ohne Druck können sie Erfahrungen sammeln und sich ausprobieren“, nennt Bondorf die Vorteile des neuen Angebots. Neben dem Fachwissen vermittelt das Orientierungsstudium Methoden und Lernstrategien, die die eigene Studierfähigkeit verbessern sollen. Dabei geht es unter anderem darum, zu lernen richtig mit Stress umzugehen, Netzwerke mit Kommilitonen aufzubauen, richtig zu kommunizieren und wissenschaftlich zu arbeiten. Aber auch Methoden des Projektmanagements werden vermittelt.
Am Ende des Semesters sollen Studierende in der Lage sein, selbst zu entscheiden, welches Fach sie wählen möchten oder ob ein Studium vielleicht gar nicht in Frage kommt. „In Rahmen von Workshops und Gruppen- sowie Einzelgesprächen stehen wir ihnen während des Orientierungsstudiums beratend zur Seite“, fährt Bondorf fort.
„Mit TUKzero beschreiten wir auf dem Kaiserslauterer Campus neue Wege und gehören damit zu einer der derzeit noch wenigen Universitäten, die hierzu ein umfassendes Angebot machen“, sagt Dr. Stefan Löhrke, Vizepräsident für Studium und Lehre an der TUK. „Wir möchten damit junge Menschen bei der Wahl des richtigen Studienfachs besser unterstützen und ihnen Orientierung bieten.“
TUKzero ist auf die Dauer von einem Semester angelegt und besteht aus folgenden sechs Bausteinen, aus denen die Studierenden einzelne Angebote wahrnehmen können: Studienperspektiven entdecken, Campus erkunden, Studium erleben, Studienkompetenzen entwickeln, Forschung erproben und Zukunft entscheiden.
Wer Interesse hat, kann sich noch bis zum 28. Februar online unter www.uni-kl.de/TUKzero bewerben. Hier gibt es auch alles Wichtige zu den Zugangsvoraussetzungen, zum Ablauf des Studiums und weitere Informationen. Fragen beantwortet auch das Koordinationsbüro von TUKzero per E-Mail und Telefon unter Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. und 0631-205 5950 (jeweils Dienstag und Donnerstag von 10 bis 12 Uhr sowie 13 bis 15 Uhr). (spa/Foto: TUK)
 

 

Kommentare können erst nach einer Anmeldung auf unserer Seite abgegeben werden.
Neue Einträge werden erst nach Freischaltung sichtbar.