BECHER UND DIE GEGENWART

VIDEOS

URLAUB UND FREIZEIT

MENSCHEN

LESERBRIEFE

JUGENDMAGAZIN

MEIST GELESENE ARTIKEL

NATUR UND UMWELT

WIRTSCHAFT UND ARBEIT

MODE UND LIFESTILE

SOCIAL-BOOKMARKING

Hinzufügen zu: Facebook Hinzufügen zu: Mr. Wong Hinzufügen zu: Webnews Hinzufügen zu: Windows Live Hinzufügen zu: Favoriten.de Hinzufügen zu: Linksilo Hinzufügen zu: Readster Hinzufügen zu: Linkarena Hinzufügen zu: Del.icoi.us Information

AKTUELLE MELDUNGEN

Von Hansgerd Walch In einer harmonisch verlaufenen Mitgliederversammlung des FC Speyer 09 wurde der Vorstand einstimmig...
Die Interessengemeinschaft der Behinerten und ihrer Freunde (IBF) bietet allen Kunst- und Kulturinteressierten - erstmal...
Den zweiten Platz und die Auszeichnung "Kleiner Stern des Sports" in Silber im Bundesland Rheinland-Pfalz geht...

'SeniorTrainer' initiieren Umweltprojekte: Wollen Radfahr-City in Speyer und Auwald Schutz unterstützen
Drucken
GESELLSCHAFT UND KIRCHE | Seniorenmagazin
Freitag, den 10. Februar 2012 um 19:07 Uhr
Von Hans Wels
„SeniorTrainer“ sind ältere Menschen, die ihre Erfahrungen und Kompetenzen nicht  einfach versickern lassen möchten, sondern ehrenamtlich in die Gesellschaft einbringen. Um sich weiter zu entwickeln und die Zeit sinnvoll zu nutzen, nahmen sie seit September am Förderprojekt des Landes Rheinland-Pfalz teil. Die Evangelische Arbeitsstelle Bildung und Gesellschaft übernahm die sorgfältige Ausbildung der Speyerer, zusammen mit sechs weiteren Teilnehmer/innen aus der Westpfalz. Nach erfolgreichem Abschluss dürfen sie sich nun zu Recht   „SeniorTrainer/in“ nennen. Anlaufstelle ist die Umweltarbeitsstelle der Pfälzischen Evangelischen Kirche in Speyer.

 Die freiwilligen Seniorhelfer/innen wollen Umweltprojekte generations- und konfessionsübergreifend initiieren und unterstützen, oder auch bestehenden Engagements neue Impulse geben. Daneben sind sie für Themen offen wie fairen Handel, regionale Lebensmittel und Bio-Produkte.                           
  Top-Thema der Speyerer  „SeniorTrainer“ ist die Umwelt- und Klimaentlastung. Sie suchen Unterstützer/innen und Mitstreiter/innen, um den Auwald zu schützen, den Landschaftsverbrauch zu mindern und Speyer zu einer Radfahr-City zu entwickeln. Zuerst müsste dazu der Speyerer Bevölkerung das Radfahren als gesunde Freizeitbeschäftigung und echten Mobilitätsgewinn schmackhaft gemacht werden. Geführtes Radwandern durch die Stadt und zu den Naherholungsgebieten würde einer breiten Bevölkerung die Augen dafür öffnen, wie Speyer radfahrfreundlicher und sicherer gestaltet werden könnte. Und wie wertvoll ein besserer Schutz der kostbaren Reste des Auwaldes wäre.
Wer an diesem für unsere Kinder und Enkel wichtigen Zukunftsprojekt für Speyer mehr wissen, oder sich gar beteiligen möchte, ist zu einem ersten Treffen mit den „SeniorTrainer/innen“ eingeladen.  (Foto els)
Treffen: Dienstag, 28. Februar, 15 Uhr im Speyerer Gasthof  „Waldeslust“, Iggelheimer-Straße 19.   
Weitere Info: Arbeitsstelle Frieden und Umwelt, Telefon: 06232  671519
Mail:       Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.
Internet: www. seniortrainerinnen-rlp.de  oder  www.seniortrainer-rlp.de
 

 

Kommentare können erst nach einer Anmeldung auf unserer Seite abgegeben werden.
Neue Einträge werden erst nach Freischaltung sichtbar.