BECHER UND DIE GEGENWART

VIDEOS

URLAUB UND FREIZEIT

MENSCHEN

LESERBRIEFE

JUGENDMAGAZIN

MEIST GELESENE ARTIKEL

NATUR UND UMWELT

WIRTSCHAFT UND ARBEIT

MODE UND LIFESTILE

SOCIAL-BOOKMARKING

Hinzufügen zu: Facebook Hinzufügen zu: Mr. Wong Hinzufügen zu: Webnews Hinzufügen zu: Windows Live Hinzufügen zu: Favoriten.de Hinzufügen zu: Linksilo Hinzufügen zu: Readster Hinzufügen zu: Linkarena Hinzufügen zu: Del.icoi.us Information

AKTUELLE MELDUNGEN

Von Hans Wels „SeniorTrainer“ sind ältere Menschen, die ihre Erfahrungen und Kompetenzen nicht  einfa...
 Mehr als 200 Frauen und Männer in Rheinland-Pfalz haben sich seit 2002 zu ehrenamtlichen SeniorTrainerinnen und Se...
Von Hans Wels Gesucht werden Akteure aus Sport, Ernährung und Zahngesundheit, die mit älteren Menschen beruflich oder e...
Seniorenmagazin

Qualität und Kontinuität - Speyerer Seniorenzentren der Diakonissen Speyer-Mannheim wieder mit Bestnoten ausgezeichnet
GESELLSCHAFT UND KIRCHE | Seniorenmagazin
Montag, den 06. August 2012 um 10:29 Uhr

Bei der Prüfung durch den Medizinischen Dienst der Krankenversicherung (MDK) haben die beiden Speyerer Seniorenzentren der Diakonissen Speyer-Mannheim sehr gute, über dem Landesdurchschnitt liegende Noten bekommen. Mit Gesamtnoten von 1,0 im Haus am Germansberg und 1,2 im Seniorenstift Bürgerhospital liegen die Einrichtungen überm Landesdurchschnitt von 1,5. „Das Prüfungsergebnis des MDK spiegelt die Zufriedenheit unserer Bewohner und ihrer Angehörigen wider“, hebt Heimleiter Klaus-Dieter Schneider hervor, warum seine Mitarbeitenden beständig an sich und der Betreuungsqualität arbeiten: „Die Menschen, die hier leben, sollen sich wohlfühlen.“ Dass das so ist, zeigt sich in den Einzelergebnissen der Überprüfung: Die Häuser erhielten nicht nur in den Bereichen Pflege und medizinische Betreuung, Wohnen, Verpflegung und Hygiene, Umgang mit Demenzangehörigen sowie Soziale Betreuung sehr gute Noten. Bei der Bewohnerbefragung, die nicht in die Gesamtnote einfließt, erhielten sie die Bestnote 1,0 beziehungsweise eine 1,1.

 
 
Urlaub von der Pflege- Erholungstag für Angehörige von Menschen mit Demenz
GESELLSCHAFT UND KIRCHE | Seniorenmagazin
Montag, den 06. August 2012 um 09:41 Uhr

Einen Erholungstag für Angehörige von Menschen mit Demenz veranstalten die Schwerpunkt Beratungs- und Koordinierungsstelle Demenz des Ambulante Hilfen-Zentrums Andreas Lutz und das AWO-Seniorenhaus Burgfeld, in Kooperation mit dem Runden Tisch zur Vereinbarkeit von Beruf und Familie Speyer am 14. September von 10 bis 16  Uhr. An diesem Tag soll denjenigen, die ihre von Demenz betroffenen Angehörigen pflegen und betreuen, die Möglichkeit gegeben werden, eine kleine Auszeit zu nehmen, um neue Kraft zu schöpfen. Nach einem Begrüßungskaffee im AWO Seniorenhaus Burgfeld in der Burgstraße 34-36 in Speyer fahren die Teilnehmer gemeinsam mit einem Bus nach Waldsee zur Salzgrotte. Dort können sie in gesunder Luft und ruhiger Atmosphäre, begleitet von einer Klangschalenmeditation der Entspannungspädagogin Dorothea Bayer-Lindenschmitt, einen kleinen Urlaub für Körper und Seele nehmen.

 
 
Seniorenbeirat lädt Gedächtnistrainerin Eva Maria Anslinger zum Gespräch nach Dudenhofen
GESELLSCHAFT UND KIRCHE | Seniorenmagazin
Dienstag, den 31. Juli 2012 um 13:40 Uhr

Von Hans Wels
Das Gehirn muss gefüttert werden, sonst macht es schlapp. Auch die fünf Sinne (sehen, hören, fühlen, riechen, schmecken) müssen im Training bleiben, sonst kommt altersbedingt immer weniger im Gehirn an, bis es endgültig zur Ruhe kommt. Der Vortrag im Bürgerhaus Dudenhofen durch Diplom-Pädagogin Eva Maria Anslinger, die vom Seniorenbeirat zu einem Besuch geladen war, löste unter den älteren Anwesenden rege Diskussionen aus. Man kann gegen Gedächtnisprobleme nämlich mit Brille, Hörgerät und Konzentrationstraining so einiges tun. Sauerstoff als Betriebsmittel sei ebenso wichtig. Darum sei angeraten, sich viel bei frischer Luft zu bewegen, betonte die Gedächtnistrainerin.

 
 
Individuelle Computerhilfe - Angebot im Seniorenbüro Speyer
GESELLSCHAFT UND KIRCHE | Seniorenmagazin
Mittwoch, den 25. Juli 2012 um 14:26 Uhr

Der Internet-Treff des Seniorenbüros FairNet, in der Ludwigstraße 15 b bietet am 07. August von 10 bis 12 Uhr individuelle Computerhilfe an. In persönlicher Einzelberatung stehen die Tutoren des Interent-Treffs zur Beantwortung und Lösung spezieller Fragen und Computerproblemen zur Verfügung. Dazu können die Interessierten ihren eigenen Laptop mitbringen. Eine Anmeldung im Seniorenbüro ist nicht erforderlich.

 
 
Gut aufgeboben: Senioren- Residenz Sankt Sebastian erhält erneut den Grüner Haken für hohe Lebensqualität und ausgewiesene Verbraucherfreundlichkeit
GESELLSCHAFT UND KIRCHE | Seniorenmagazin
Montag, den 02. Juli 2012 um 15:54 Uhr

Von Hans Wels
Für hohe Lebensqualität und ausgewiesene Verbraucherfreundlichkeit wurde die Senioren- Residenz Sankt Sebastian in Dudenhofen nun zum dritten Mal mit dem „Grünen Haken“ der BIVA ausgezeichnet. Offenbar fühlen sich die Seniorinnen und Senioren gut im Heim aufgehoben. Sie dürften ihr Leben selbst bestimmen, sagte Kristin Lutz vom Betreuungsdienst.
Bereits am 6. Juni  fand  die Wiederholungszertifizierung durch die Bundesinteressenvertretung, "BIVA" in der Einrichtung statt. Die BIVA ist ein unabhängiger Selbsthilfeverband, der sich bundesweit für die Rechte der Bewohnerinnen und Bewohner in stationären Wohn- und Pflegeeinrichtungen einsetzt.

 
 
Fördermittel des Landes Rheinland-Pfalz für altengerechtes und barrierefreies Wohnen
GESELLSCHAFT UND KIRCHE | Seniorenmagazin
Donnerstag, den 28. Juni 2012 um 10:29 Uhr

Bei der Gestaltung von Wohnumgebungen für ältere und behinderte Menschen hat die Barrierefreiheit oberste Priorität. Treppenstufen, schmale Türen und fehlende technische Unterstützung können sich schnell als Hemmnis erweisen und das Leben in der eigenen Wohnung erschweren. Im Rahmen des Modernisierungsprogramms unterstützt das Land Rheinland-Pfalz Investitionen in barrierefreies Wohnen über die Investitions- und Strukturbank Rheinland-Pfalz (ISB). Wer lange in den eigenen vier Wänden wohnen möchte, für den sind Maßnahmen zur Barrierefreiheit ein wichtiges Thema. Diese Maßnahmen fördert das Land mit Zinsgarantiedarlehen. Der Zinssatz beträgt in den ersten fünf Jahren 1,7 Prozent jährlich.

 
 
Fachkräftesicherung in der Pflege gemeinsam entwickeln - Arbeits- und Sozialministerin Malu Dreyer Gastrednerin bei DGB-Veranstaltung in Mainz
GESELLSCHAFT UND KIRCHE | Seniorenmagazin
Montag, den 04. Juni 2012 um 11:41 Uhr

„Eine gute Pflege braucht genügend qualifizierte Fachkräfte“, unterstrich Arbeits- und Sozialministerin Malu Dreyer auf der DGB-Veranstaltung zum Thema Arbeitsbelastung in Pflegeberufen in Mainz. Angesichts einer wachsenden Zahl älterer und pflegebedürftiger Menschen werde auch der Bedarf an professionellen Pflegekräften steigen. Rheinland-Pfalz unternehme bereits seit vielen Jahren große Anstrengungen, um den Fachkräftebedarf in den Gesundheitsfachberufen auch in Zukunft zu decken. Diese Anstrengungen würden im Rahmen der „Fachkräfte- und Qualifizierungsinitiative Gesundheitsberufe 2012“ mit allen Akteuren des Gesundheitswesens und der Pflege weitergeführt.

 
 
«StartZurück12345678910WeiterEnde»

Seite 3 von 11