BECHER UND DIE GEGENWART

VIDEOS

URLAUB UND FREIZEIT

MENSCHEN

LESERBRIEFE

JUGENDMAGAZIN

MEIST GELESENE ARTIKEL

NATUR UND UMWELT

WIRTSCHAFT UND ARBEIT

MODE UND LIFESTILE

SOCIAL-BOOKMARKING

Hinzufügen zu: Facebook Hinzufügen zu: Mr. Wong Hinzufügen zu: Webnews Hinzufügen zu: Windows Live Hinzufügen zu: Favoriten.de Hinzufügen zu: Linksilo Hinzufügen zu: Readster Hinzufügen zu: Linkarena Hinzufügen zu: Del.icoi.us Information

AKTUELLE MELDUNGEN

Das Speyerer Brezelfest wird 2017 noch bunter und attraktiver als in der Vergangenheit. Gleich mehrere tolle Fahrgeschäf...
Im Speyerer Dom liegt seit heute ein Kondolenzbuch aus, in das sich die Besucherinnen und Besucher der Kathedrale eintra...
In seiner 26. Auflage gibt die Sparkasse Vorderpfalz die offizielle Brezelfest-Postkarte 2017 heraus. Vom Festplatz aus ...

Kleinplanet trägt Namen 'Speyer": Von Sterngucker Erwin Schwab entdeckter Asteroid zieht in rund 202 Millionen Kilometer Entfernung zwischen Mars und Jupiter seine Bahn
Drucken
SPEYER | Speyer heute
Samstag, den 09. Juli 2011 um 08:39 Uhr


 

Von Karl-Heinz Jung
Mit Speyer kann man viele Beziehungen in der Welt herstellen. Ob es das Weingut“ Spier“ ist, das 1692 von einem ausgewanderten Bürger unserer Stadt in der Nähe von Kapstadt/ Südafrika gegründet wurde und noch heute seine Weine unter dem etwas veränderten Stadtnamen- Spier- (Spira)- verkauft.. Oder es ist das ehemalige „ Speier“ das Auswanderer um 1803 in Besarabien, der heutigen Ukraine, gründeten? Sicher hat auch der Besitzer einer Gründerzeitvilla in Frankfurt mit Namen „Speyer“ mit seinem Namen unsere Stadt geehrt. Am weitesten entfernt von der Domstadt entfernte "Speyer" ist unzweifelhaft der von Erwin Schwab  am 22. April 2009 entdeckte Kleinplanet mit einem Durchmesser von 1,5 Kilometer, der an seinem nächsten Punkt zur Erde - zur Zeit der Entdeckung - rund 202 Millionen Kilometer entfernt seine Kreise zieht.

Er bewegt sich auf einer Bahn zwischen Mars und Jupiter und benötigt für einen Umlauf der Sonne 4,5 Jahre. Mit bloßem Auge ist er von der Erde aus nicht zu sehen, da seine Leuchtkraft kaum dem Schein einer Kerzenflamme aus zirka 2000 Km Entfernung entspricht.
Erwin Schwab ist seit 1981 auf der Jagd nach Kleinplaneten. Der Entdecker von „ Speyer“ ist 46 Jahre alt, wohnt in Egelsbach bei Darmstadt und arbeitet beim "GSI Helmholzzentrum" in der Grundlagenforschung. Geboren ist er in Heppenheim; auf der Starkenburg-Sternwarte oberhalb der Stadt nahm das Hobby von Schwab seinen Anfang.
Seit etwa 30 Jahren sucht er nach Kleinplaneten. "Das sind im Prinzip alle Himmelskörper unseres Sonnensystems, außer den Planeten  und Kometen", so der Forscher. Ihn interessiert hauptsächlich ihre Bewegung, die er auf Fotos festhält. Schwab muss ein Himmelsareal mehrmals über einen Zeitraum von einer Stunde fotografisch festhalten. Danach wird aus den Einzelaufnahmen ein Film erstellt, wodurch die Bewegung der Kleinplaneten, relativ zu den Sternen, sichtbar wird.
"Speyer" fand er durch ein Teleskop von 35 cm Durchmesser des "Tzec Maun Observatory" (Forschungslabor /-stätte) von Mayhill/ USA. Er benutzte den "Online-Zugang" über das Internet zu den Teleskopen, was er gerne wegen der Nachaktivität als "Pyjama-Astronomie" bezeichnet.
Neben dem Teleskop benötigt der Forscher eine  gute Digitalkamera, womit "mehr Licht" eingefangen werden kann, als das menschliche Auge erfasst.

Langes Prüfverfahren bei der Namensgebung
Bis ein neu entdeckter "Vagabund des Sonnensystems" einen Namen erhält, dauert es meist mehrere Jahre. "Das Minor- Planet- Center (Klein-Planeten Zentrum) in den Vereinigten Staaten von Amerika setzt sehr hohe Maßstäbe an die Genauigkeit der Bahn eines Astroiden, bevor dieser zur Taufe freigegeben wird", erklärt Schwab. Diese Kriterien erfüllte der bis zu diesem Zeitpunkt unter der vorläufigen Bezeichnung  2009 HY44 katalogisierte Kleinplanet im Juni 2011 und bekam die endgültige Nummer 263932. Erwin Schwab reichte dann den Namensvorschlag“ Speyer“ ein. Das „ Commitee on Small Body Nomenclatur“ ( Kommission zur Namensgebung von Kleinplaneten) hat dem eingereichten Namensvorschlag“ Speyer“ zugestimmt.
Nach der positiven Entscheidung des mit 16 internationalen Berufsastronomen besetzten Gremiums, wurde der Namen von der "Internationalen Astronomischen Union" anerkannt und veröffentlicht.
Schwab wurde durch seinen Schwiegervater angeregt, doch  nach dessen  Geburtsstadt Speyer seinen neu entdeckten Kleinplaneten zu benennen. Familie Peter wohnt seit den 70er Jahren in Frankenthal. Den Bezug zur Dom- und Vaterstadt haben die  Peters  niemals abreisen lassen. Alle interessanten Vorträge, Diskussionen, Veranstaltungen werden in Speyer besucht. Auch zum Brezelfest ist ein Treffen mit Freunden geplant, wo man auf den "Speyer" zünftig anstoßen wird.

Veröffentlichung des Originaltextes am 15. Juni 2011
Im „ Minor- Planet- Circular (Klein-Planeten-Rundbericht) * 75354 steht:  263932 Speyer=2009 HY44
Discovered 2009, April 22. by Erwin Schwab at the Tzec Maun Observatory, Mayhill
( Entdeckt am 22. April 2009 von  Erwin Schwab an der  Tzec Maun Sternwarte  Mayhill.
Codes(Erklärung): Speyer is one of the Germany´s oldest cities, founded by the Romans in 10 BC. The city is dominated by the cathedral, which is the world`s largest Romanesque church and a world heritage site.
( Speyer ist eine der ältesten Städte Deutschlands, gegründet von den
Römern im Jahre 10 vor Christi Geburt. Das Stadtbild wird dominiert durch die Kathedrale, welche die größte romanische Kirche der Welt ist und als ein“ Welt-Kulturerbe“ ausgezeichnet wurde.

 

Kommentare können erst nach einer Anmeldung auf unserer Seite abgegeben werden.
Neue Einträge werden erst nach Freischaltung sichtbar.