BECHER UND DIE GEGENWART

VIDEOS

URLAUB UND FREIZEIT

MENSCHEN

LESERBRIEFE

JUGENDMAGAZIN

MEIST GELESENE ARTIKEL

NATUR UND UMWELT

WIRTSCHAFT UND ARBEIT

MODE UND LIFESTILE

SOCIAL-BOOKMARKING

Hinzufügen zu: Facebook Hinzufügen zu: Mr. Wong Hinzufügen zu: Webnews Hinzufügen zu: Windows Live Hinzufügen zu: Favoriten.de Hinzufügen zu: Linksilo Hinzufügen zu: Readster Hinzufügen zu: Linkarena Hinzufügen zu: Del.icoi.us Information

AKTUELLE MELDUNGEN

"Unsere Stücke bewegen sich im gesellschaftlichen Rahmen und die zugrundeliegenden Themen sind wichtig für Jugendli...
Starke Rückendeckung und viel Lob bekam der Vorstand der Lebenshilfe Speyer-Schifferstadt bei der Mitgliederversammlung ...
Mehr als 200 Mädchen und Jungen haben sich am Dienstag, dem Weltkindertag, für Kinderrechte stark gemacht. Die Schule im...

Reformationstruck in Speyer angekommen - Geschichte multimedial erleben
Drucken
SPEYER | Speyer heute
Dienstag, den 11. April 2017 um 09:12 Uhr
Es ist da: Knallblau, 16 Meter lang, ein echter Hingucker. Auf seinem Europäischen Stationenweg hat der Reformationstruck jetzt in Speyer Halt gemacht. Das "Geschichtenmobil", das auf dem Europäischen Stationenweg im Jubiläumsjahr der Reformation 68 Orte in 19 europäischen Ländern ansteuert, ist am Montagnachmittag von Straßburg direkt vor das Historische Rathaus in Speyer gerollt. Bis Mittwoch, 12. April, steht der Truck im Mittelpunkt der Speyerer Kirchen-Kultur-Tage, dann geht es weiter nach Coburg.

In Speyer angekommen sind mit dem Geschichtenmobil auch der Reformator Martin Bucer sowie die Reformatorin Katharina Zell, dargestellt von Rudi und Christine Popp aus Straßburg. Für seine Spielszenen zum Leben und Wirken des Luther-Freundes und seiner Mitstreiterin erntete das Ehepaar viel Beifall. Bucer, 1491 im elsässischen Schlettstadt (heute Sélestat) geboren, studierte in Heidelberg und lernte Martin Luther während seiner Heidelberger Disputation kennen. 1521 führte ihn sein Weg auf die Ebernburg, die so genannte "Herberge der Gerechtigkeit". Diese liegt heute im Bereich der pfälzischen Landeskirche, deren erster Pfarrer Martin Bucer 1522 in Landstuhl war. Ab 1523 wirkte er als Reformator in Straßburg.

Noch bis zum 12. April, dem Ende der Kirchen-Kultur-Tage in der Domstadt können Besucher in dem mit mehreren Screens und Multimedia-Angeboten ausgestatteten Geschichtenmobil erleben, wie die Reformation bis heute Europa prägt. Während der Kirchen-Kultur-Tage kann jeder dem Mobil auch eine persönliche Geschichte mit auf die Reise geben. Das Geschichtenmobil ist im Reformationsjahr in ganz Europa vom finnischen Turku bis Rom und vom irischen Dublin bis Sibiu in Rumänien unterwegs und sammelt Reformationsgeschichten aus fünf Jahrhunderten ein. "Endstation" ist in Wittenberg, wo der Europäische Stationenweg in die Weltausstellung der Reformation "Tore der Freiheit" mündet.

Hinweis: Eine Programmbroschüre zu den Speyerer Kirchen-Kultur-Tagen ist an der Bühne in der Maximilianstraße gegenüber dem Historischen Rathaus erhältlich und liegt in Kirchen und bei der Tourist-Information, Maximilianstraße 13, aus. (spa/Foto: Landeskirche/Landry)

 

 

 

Kommentare können erst nach einer Anmeldung auf unserer Seite abgegeben werden.
Neue Einträge werden erst nach Freischaltung sichtbar.