BECHER UND DIE GEGENWART

VIDEOS

URLAUB UND FREIZEIT

MENSCHEN

LESERBRIEFE

JUGENDMAGAZIN

MEIST GELESENE ARTIKEL

NATUR UND UMWELT

WIRTSCHAFT UND ARBEIT

MODE UND LIFESTILE

SOCIAL-BOOKMARKING

Hinzufügen zu: Facebook Hinzufügen zu: Mr. Wong Hinzufügen zu: Webnews Hinzufügen zu: Windows Live Hinzufügen zu: Favoriten.de Hinzufügen zu: Linksilo Hinzufügen zu: Readster Hinzufügen zu: Linkarena Hinzufügen zu: Del.icoi.us Information

AKTUELLE MELDUNGEN

In der Badesaison 2017 kann der Steinhäuserwühlsee, auch bekannt als "Bonnetweiher", wieder uneingeschränkt al...
Die "imug" Beratungsgesellschaft aus Hannover führt derzeit eine Befragung der Gewerbekunden der Stadtwerke Sp...
"Der Arbeitskreis 'Fahrradstadt Speyer", dem Mitglieder der CDU-, BGS- und SWG-Stadtratsfraktionen angehören, ...
Guten Appetit! Gäste der Initiative MahlZeit genießen Festtagsmenü im Gasthaus "Alter Engel"
Drucken
SPEYER | Speyer heute
Freitag, den 14. April 2017 um 19:54 Uhr

"Unsere Gäste sind wertvolle Menschen auch ohne Geld! Darin sind sich Stefan Wagner, Verantwortlicher der Initiative "MahlZeit" in Speyer und  Philipp Rumpf, der  Betreiber des "Alten Engel" einig, der am Gründonnerstag 52 Bedürftige in sein Lokal in der Mühlturmstraße zum Mittagessen vor dem Osterfest eingeladen hatte. Auf dem Speiseplan stand ein leckeres vor-österliches Gericht  aus Kartoffelsuppe, Zigeunerbraten mit Kroketten und Schokokugeln mit Obstsalat als Nachtisch.

Hinter jedem dieser Menschen, denen das Essen trefflich mundete, steckt ein ganz persönliches Schicksal. Ihre Gemeinsamkeit besteht darin, dass sie alle nicht auf der Sonnenseite des Lebens stehen. Desto wichtiger war es Wagner und Rumpf, sowie den beiden Köchen und der Dame vom Service, die sich an diesem Tag unentgeltlich um das Wohlergehen der  besonderen Gäste kümmerten,  ihnen als vorgezogenes Ostergeschenk Wertschätzung entgegenzubringen. Im Gegensatz zu  vielen Mitmenschen, die sich an an Feiertagen mit ihren Lieben ein Essen im Lokal leisten können, erfahren die Gäste der Aktion "MahlZeit, Hartz IV-Empfänger, Menschen ohne Obdach, Asylbewerber, ältere Menschen mit geringer Rente, Alleinerziehende mit kleinen Kindern oder Menschen die sich nichts leisten können, wenig Aufmerksamkeit, da sie scheinbar am Rande der Gesellschaft angesiedelt sind. Wagner, der sich  für seine Gäste mit Herz und Seele einsetzt, ist es bisher gelungen, neben Gastronom Rumpf zwei weitere Betreiber von Lokalen zu dieser speziellen Spendenaktion "Mittagessen" zu gewinnen, für die dem Projekt MahlZeit keine Kosten aus dem schmalen Budget entstehen.  Für das Team im Restaurant  Alten Engel ist es bereits das vierte Mal, Bedürftige zu bewirten, bisher jeweils zweimal an Ostern und zur Weihnachtszeit. Für Rumpf ist es nach der ersten Erfahrung mittlerweile zu einer Selbstverständlichkeit geworden, die Aktion durchzuführen,  und er freut sich, wenn es seinen besonderen Gästen schmeckt und sie sich im Lokal wohlfühlen, - eben genau wie seine übrige Kundschaft auch.  Flyer auf welchen die Initiative "Mahlzeit" ihre Arbeit beschreibt und mit Hilfe derer sie um Spenden wirbt, liegen deutlich sichtbar aus.  Auch menschlich besteht mit Organisator Stefan Wagner ein mehr als gutes Einvernehmen. Es passt einfach! "Natürlich wäre es schön, wenn sich noch mehr Wirte dieser Spendenaktion  anschlössen, wünscht sich Wagner während eines Gesprächs mit einem Mitarbeiter von speyer-aktuell/Durchblick beim Ortstermin, zu dem sich später auch Dekan Markus Jäckle von der Protestantischen Gesamtkirchengemeinde Speyer gesellte.

Ein ganz besonderes Highlight erwartet die Gäste der Aktion und die hoffentlich zahlreichen Besucher zum Jahresende mit den Mainzer Hofsängern, die für das Projekt "MahlZeit" begeistert werden konnten und die am 05. November 2017 in der Speyerer Gedächtniskirche auftreten werden.

Hintergrund:
Die Aktion "MahlZeit" wird von der Protestantischen Gesamtkirchengemeinde Speyer, dem Diakonissenhaus Speyer-Mannheim und der Interessengemeinschaft Behinderter und Ihrer Freunde e.V. Speyer getragen. Sie sorgt dafür, dass Bedürftige in Speyer vier Mal die Woche (von Juni-August zweimal) für einen Euro ein komplettes Mittagessen erhalten. und finanziert sich zu 100 Prozent aus Spenden und Zuschüssen. Zu den Gästen der Aktion gehören insbesondere Hartz IV-Empfänger, Menschen ohne Obdach, Asylbewerber, ältere Menschen mit geringer Rente und Alleinerziehende mit kleinen Kindern oder Menschen die einfach in der Armutsklemme stecken.
Da sich die MahlZeit zu 100 Prozent aus Spenden und Zuschüssen finanziert, (die Projektkosten beliefen sich auf gut 30.000 Euro im vergangenen Jahr!)  sind Spenden, pfiffige Ideen wie "Spenden statt Geschenke"  und natürlich engagierte Sponsoren wie Philipp Rumpf jederzeit willkommen. (cm/Foto:cm)
 

 

Kommentare können erst nach einer Anmeldung auf unserer Seite abgegeben werden.
Neue Einträge werden erst nach Freischaltung sichtbar.