BECHER UND DIE GEGENWART

VIDEOS

URLAUB UND FREIZEIT

MENSCHEN

LESERBRIEFE

JUGENDMAGAZIN

MEIST GELESENE ARTIKEL

NATUR UND UMWELT

WIRTSCHAFT UND ARBEIT

MODE UND LIFESTILE

SOCIAL-BOOKMARKING

Hinzufügen zu: Facebook Hinzufügen zu: Mr. Wong Hinzufügen zu: Webnews Hinzufügen zu: Windows Live Hinzufügen zu: Favoriten.de Hinzufügen zu: Linksilo Hinzufügen zu: Readster Hinzufügen zu: Linkarena Hinzufügen zu: Del.icoi.us Information

AKTUELLE MELDUNGEN

Von Klaus Stein Er ist vorbei, der Bundestagswahlkampf - zumindest in Speyer. Irgendwo in Deutschland wollen welche sog...
Dass das Politikerleben stressig und nicht einfach ist, vor allem zu Wahlkampfzeiten, musste Anne Spiegel, die rhein...
"Unsere Stücke bewegen sich im gesellschaftlichen Rahmen und die zugrundeliegenden Themen sind wichtig für Jugendli...

Stadtsportverband Speyer mit Johannes Steiniger unterwegs in Berlin
Drucken
SPEYER | Speyer heute
Dienstag, den 16. Mai 2017 um 12:12 Uhr
Der Bundestagsabgeordnete Johannes Steiniger hat den Speyerer Stadtsportverband nach Berlin zu einer Presse- und Informationsfahrt der Bundesregierung eingeladen. Die Sportler und ehrenamtlich Engagierten aus Speyer haben dabei einen umfassenden Eindruck von der Parlaments- und Regierungsarbeit in der Hauptstadt gewinnen können. Sportpolitische Themen standen dabei im Mittelpunkt, unter anderem auch bei einer Führung im Olympiastadion Berlin.

Thema war etwa die aktuelle Entwicklung im Hochleistungssport, wie die großangelegte Reform der Spitzensportförderung, für die der Bund gemeinsam mit den Dachverbänden des Sports zuständig ist. Aber auch zahlreiche Fragestellungen im Breitensport, wie mangelnder Nachwuchs, bürokratische Hürden und  Belastungen im Ehrenamt wurden diskutiert.
Johannes Steiniger MdB  gab der sportlichen Gruppe aus der Domstadt dabei einen Blick hinter die Kulissen des Parlaments aus erster Hand.  Ein Gang durch die Häuser des Bundestages und der klassische Kuppelbesuch durften selbstverständlich nicht fehlen.
Johannes Steiniger:" Ehrenamt im Vereine lebt vom Mitmachen und Politik vom Austausch, insofern freue ich mich, dass so viele engagierte Sportlerinnen und Sportler in diesem Sinne meiner Einladung nach Berlin gefolgt sind und wir gemeinsam Gelegenheit hatten, viele Punkte, einmal nicht in einer üblichen Vorstandssitzung zu diskutieren."

 

Kommentare können erst nach einer Anmeldung auf unserer Seite abgegeben werden.
Neue Einträge werden erst nach Freischaltung sichtbar.