BECHER UND DIE GEGENWART

VIDEOS

URLAUB UND FREIZEIT

MENSCHEN

LESERBRIEFE

JUGENDMAGAZIN

MEIST GELESENE ARTIKEL

NATUR UND UMWELT

WIRTSCHAFT UND ARBEIT

MODE UND LIFESTILE

SOCIAL-BOOKMARKING

Hinzufügen zu: Facebook Hinzufügen zu: Mr. Wong Hinzufügen zu: Webnews Hinzufügen zu: Windows Live Hinzufügen zu: Favoriten.de Hinzufügen zu: Linksilo Hinzufügen zu: Readster Hinzufügen zu: Linkarena Hinzufügen zu: Del.icoi.us Information

AKTUELLE MELDUNGEN

Noch bis zum 17. November 2017 können sich Kindertagesstätten, Schulen, Vereine, Verbände sowie Arbeits- und Interesseng...
"Es ist von enormer Bedeutung dies nicht nur im Bau- & Planungsausschuss vorzubereiten, sondern auch in den dav...
Der Wettergott meinte es gut mit den Radlern des Biker Club Speyer, denn bei der Jahresabschlussfahrt am vergangenen Sam...

Stechbeitel und Bildhauerklüpfel: Speyerer IGS-Schüler arbeiten mit "Odyssey"-Künstler Robert Koenig
Drucken
SPEYER | Speyer heute
Freitag, den 21. Juli 2017 um 13:09 Uhr

Jule ist fasziniert vom Werkstoff Holz, Katharina findet das Alternativprogramm zu Malen und Basteln "cool" und André ist eh ein Fan von Kunst und hat sich ohne zu zögern für den Holzworkshop mit dem britischen Künstler Robert Koenig angemeldet. Zum Ausklang des Schuljahres haben 39 Schülerinnen und Schüler der Integrierten Gesamtschule (IGS) Georg Friedrich Kolb das Angebot genutzt. Die Teilnehmer der 7. bis 11. Klasse hatten sich alle freiwillig gemeldet und waren entsprechend hochmotiviert und konzentriert bei der Sache. Selbst nach dem Pausenklingeln wurden Stechbeitel und Holzklüpfel nicht aus der Hand gelegt, schließlich wollte jeder seine Hand im Relief in der Gruppenarbeit verewigen.

 

Dafür nimmt Fritz auch eine Blase am Finger in Kauf. Insgesamt entstanden vier Gruppenarbeiten aus Birken- und Lindenbrettern, die in der Schule auf Dauer installiert werden.
"Ohne die Unterstützung unseres Fördervereins unter Vorsitz von Lucia Gerlak, der sich die Workshopkosten mit der Stadt geteilt hat, hätten die Kinder und Jugendlichen diese wertvolle Erfahrung nicht machen können", bringt Schulleiter Rüdiger Nauert seine Dankbarkeit zum Ausdruck. Auch Ulrike Miehlbradt, didaktische Koordinatorin an der IGS, freut sich, dass man beim Förderverein mit zusätzlichen Angeboten in den Bereich Musik, Darstellendes Spiel oder Bildende Kunst immer auf offene Ohren stoße. "So wird Schule zu einem Ort, an dem wir bilden und nicht nur ausbilden", ist sie mit Kunsterzieherin Sabine Geeck einig . Dem Bildhauer der Odyssey habe man die Erfahrung mit Gruppenarbeit angemerkt, attestiert ihm Geek. Nach einer Einführung im Umgang mit den Werkzeugen zur Holzbearbeitung, habe er den Jugendlichen die Symbolkraft der Hand verdeutlicht und sich danach zurückgenommen. Er spüre, wer wann einen Impuls brauche, um die eigene Hand aus dem Holz herauszuarbeiten. "Ich habe eine neue Welle in ihrem Leben angestoßen", zeigt sich Robert Koenig überzeugt und spricht von einer entspannten Atmosphäre im Werkraum und Arbeitsergebnissen, die die Vielfalt der Schülerinnen und Schüler widerspiegle und deren Arbeitsweise etwas über die Persönlichkeit der Teilnehmer verrate. Und dass die Kinder und Jugendlichen den Mut hatten, ihre Englischkenntnisse praktisch anzuwenden, rundet die Erfolgsbilanz des Workshops ab. (spa/Fotos: Stadt SP)

 

Kommentare können erst nach einer Anmeldung auf unserer Seite abgegeben werden.
Neue Einträge werden erst nach Freischaltung sichtbar.