BECHER UND DIE GEGENWART

VIDEOS

URLAUB UND FREIZEIT

MENSCHEN

LESERBRIEFE

JUGENDMAGAZIN

MEIST GELESENE ARTIKEL

NATUR UND UMWELT

WIRTSCHAFT UND ARBEIT

MODE UND LIFESTILE

SOCIAL-BOOKMARKING

Hinzufügen zu: Facebook Hinzufügen zu: Mr. Wong Hinzufügen zu: Webnews Hinzufügen zu: Windows Live Hinzufügen zu: Favoriten.de Hinzufügen zu: Linksilo Hinzufügen zu: Readster Hinzufügen zu: Linkarena Hinzufügen zu: Del.icoi.us Information

AKTUELLE MELDUNGEN

Sommer, Sonne und laute Musik: Feste wie das Altstadtfest in Speyer locken jährlich tausende Menschen an. Das macht meis...
Das neue "Bundesteilhabegesetz" steht im Mittelpunkt einer Podiumsveranstaltung der Interessengemeinschaft der...
"Lieber mal einige Kieselsteine weniger im Vorgarten", sprach die Speyerer Umweltdezernentin Stefanie Seiler...

"Frauen takten anders": Speyerer Bürgermeisterin Monika Kabs wird 60 - Freiräume nehmen für Kinder und Enkel
Drucken
SPEYER | Speyer heute
Montag, den 07. August 2017 um 10:49 Uhr

Von Klaus Stein
Sie erfreut sich großer Beliebtheit, wird von allen wegen ihrer Kompetenz nur gelobt: Die Rede ist von Monika Kabs, der Speyerer Bürgermeisterin und CDU-Kommunalpolitikerin, die am 8. August ihren 60. Geburtstag feiert. Diese Beliebtheit kam bei ihrer Wahl für eine zweite Amtszeit vor wenigen Wochen zum Ausdruck, als sie weit mehr Stimmen im Stadtrat bekam, als die sie tragende große Koalition Sitze hat. "Das hat mich sprachlos gemacht, denn mit so vielen Stimmen hatte ich nicht gerechnet", bekennt sie im Gespräch mit speyer-aktuell am Rande des deutsch-französischen Bouleturniers im Garten von Eugen Flicker, an dem sie regelmäßig teilnimmt.

 

Gefragt, wie sie sich die Beliebtheit über Parteigrenzen hinaus erkläre meinte sie spontan: "Ich nehme die Menschen in meinem Umfeld mit, sowohl Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter als auch die Rats- und Ausschussmitglieder." Sie arbeite nicht "par ordre du Mufti", also per Anweisungen von oben herab, sondern überzeuge, motiviere und werde oft auch selbst motiviert. Sie stehe zwar zu ihrer CDU-Wurzel, sei stolz, dieser Partei anzugehören, verstehe sich aber als Bürgermeisterin für alle Menschen. Kompetenz im Sozialbereich habe sie in das Amt mitgebracht. Als Lehrerin und ehemalige Schulleiterin sei sie mit vielen Aspekten des alltäglichen Lebens konfrontiert gewesen.
Auch sei sie im Elternhaus schon katholisch christlich sozial geprägt worden: "Da habe ich gelernt, anderen Menschen helfen." Für ihre Mutter, Lehrerin in der katholischen Edith-Stein-Schule und ihren Vater, Beamter beim Landesrechnungshof, sei soziales Engagement selbstverständlich gewesen.
Dass sie, die praktizierende Katholikin, einen Protestanten geheiratet habe, mit dem sie drei Kinder großzog, woraus bisher fünf Enkel resultierten, bezeichnete Monika Kabs als Glücksfall. Natürlich habe sie sich immer wieder einmal gefragt, fehle sie ihren Mann Mandred und den Kinder wegen der Politik: "Mein Mann, obwohl beruflich sehr engagiert, hat mir immer den Rücken freigehalten für mein politisches Engagement." Auch nehme sie sie die nötigen Freiräume für Kinder und Enkel. Deshalb habe sich für sie persönlich die Frage der Vereinbarkeit von Familie und Beruf so nicht gestellt: "Die Familienstrukturen müssen stimmen und es braucht gute Kinderbetreuungsmöglichkeiten." In Speyer könne sie in ihrem Amt einiges dazu beitragen, die erforderlichen Krippen- und Kita-Plätze zu schaffen. Hier habe sie an die hervorragende Arbeit ihres Vorgängers Hanspeter Brohm anknüpfen können.
Als Frau takte man anders, es gebe durchaus eine weibliche Note in der Herangehensweise an die Probleme, antwortete sie auf die Frage nach dem, was Frauen in Führungspositionen anders machten als ihre männlichen Kollegen. Die Politik werde immer noch stark durch Männer geprägt, wie sie beispielsweise beim Städtetag sehe, wo die Anzugträger in der großen Überzahl seien.
Einen Schwerpunkt in ihre noch achtjährigen Amtszeit, die sie bis zum Ende erfüllen wolle, sei das Projekt "Jugend stärken im Quartier". Es sei immer wichtiger, aktiv auf Familien zuzugehen und sie zu unterstützen. Ein "Dickes Brett" will Monika Kabs auch beim Thema "Nachmittagsbetreuung im Doppelgymnasium" bohren: "Da muss man sehen, wie man das gestalten kann, eventuell die Vereine einbeziehen."
Ihren 60. Geburtstag feiert Monika Kabs im privaten Rahmen mit der Familie, Freunden und politischen Weggefährten.

Zur Person:
Monika Kabs wurde 1957 in Calw im Schwarzwald geboren und wuchs in Speyer auf. Nach dem Abitur 1978 studierte sie in Landau das Lehramt an Grund- und Hauptschulen und absolvierte von 1982 bis 1984 ihr Referendariat in Speyer. Anschließend war sie von 1989 bis 2010 im Schuldienst tätig, von 2002 bis 2006 als Konrektorin und dann bis zuletzt als Rektorin. 2010 wurde sie zur Bürgermeisterin der Stadt Speyer gewählt und Mitte des Jahres in ihrem Amt auf weitere acht Jahre bestätigt. Als Dezernentin kümmert sie sich um Jugend, Familie, Senioren, Soziales, Bildung und Sport. Im Stadtrat engagierte sie sich von 1989 bis 2010, und 18 Jahre lang war sie Vorsitzende der Speyerer Frauen-Union. 2009 wurde sie in den Bezirkstag Pfalz gewählt und ist seit 2014 Vorsitzende der CDU-Fraktion. Monika Kabs hat drei Söhne und fünf Enkel.

 

Kommentare können erst nach einer Anmeldung auf unserer Seite abgegeben werden.
Neue Einträge werden erst nach Freischaltung sichtbar.