BECHER UND DIE GEGENWART

VIDEOS

URLAUB UND FREIZEIT

MENSCHEN

LESERBRIEFE

JUGENDMAGAZIN

MEIST GELESENE ARTIKEL

NATUR UND UMWELT

WIRTSCHAFT UND ARBEIT

MODE UND LIFESTILE

SOCIAL-BOOKMARKING

Hinzufügen zu: Facebook Hinzufügen zu: Mr. Wong Hinzufügen zu: Webnews Hinzufügen zu: Windows Live Hinzufügen zu: Favoriten.de Hinzufügen zu: Linksilo Hinzufügen zu: Readster Hinzufügen zu: Linkarena Hinzufügen zu: Del.icoi.us Information

Bussardangriffe im Gimmeldinger Tal möglich
Drucken
VORDERPFALZ | VORDERPFALZ-RUNDBLICK
Dienstag, den 30. Juni 2015 um 13:46 Uhr

Nach Auskunft von Rolf Weinheimer dem zuständigen Förster für das Revier Königsbach und Ordenswald ist südlich des Gimmeldinger Tals in der Nähe der Kühunger Sitzgruppe mit Angriffen eines Bussards zu rechnen. Jungvögel werden während der so genannten Ästlingsphase, in der sie das Nest verlassen  wollen, von den Alten noch beschützt. Wanderer und Jogger in der Nähe werden als Feinde empfunden und angegriffen. Als Schutzmaßnahmen empfielt Weinheimer Hut oder Mütze aufzusetzen, die können vor den Krallen schützen können. Eine andere Möglichkeit ist, einen Ast oder Stock in die Höhe zu halten, denn ein Bussard greift immer den höchsten Punkt an. Ansonsten rät Weinheimer, das Gebiet zu meiden. Der Pfälzer Waldverein ist informiert, zusätzlich wurden Warnschilder aufgehängt. (spa)

 

Kommentare können erst nach einer Anmeldung auf unserer Seite abgegeben werden.
Neue Einträge werden erst nach Freischaltung sichtbar.