BECHER UND DIE GEGENWART

VIDEOS

URLAUB UND FREIZEIT

MENSCHEN

LESERBRIEFE

JUGENDMAGAZIN

MEIST GELESENE ARTIKEL

NATUR UND UMWELT

WIRTSCHAFT UND ARBEIT

MODE UND LIFESTILE

SOCIAL-BOOKMARKING

Hinzufügen zu: Facebook Hinzufügen zu: Mr. Wong Hinzufügen zu: Webnews Hinzufügen zu: Windows Live Hinzufügen zu: Favoriten.de Hinzufügen zu: Linksilo Hinzufügen zu: Readster Hinzufügen zu: Linkarena Hinzufügen zu: Del.icoi.us Information

Uebersicht Vorderpfalz

Harthausen: "Ich bin sehr verwundert über den Aufschrei, es solle enteignet werden" – Im Gespräch mit Ortsbürgermeister Harald Löffler
VORDERPFALZ | Uebersicht Vorderpfalz
Donnerstag, den 16. Juli 2015 um 06:04 Uhr

von Dr. Alexander Amberg
Der Ortsgemeinderat ist im Begriff, die Weichen für die Zukunft zu stellen. Der alte Bahnhof soll saniert und umgebaut werden. Darum sondiert man, welche Fördermöglichkeiten es für die Dorferneuerung gibt. Auch ein Neubaugebiet soll her. Doch bei Anwohnern der Speyerer Straße regt sich bereits Widerspruch dagegen. Ist die Besorgnis der Anwohner, die Gemeinde könne sie eines Tages enteignen, berechtigt? Dr. Alexander Amberg sprach mit Ortsbürgermeister Harald Löffler.

 
 
Harthausen: Droht Bürgern die Enteignung? – Ein Paradies in Gefahr?
VORDERPFALZ | Uebersicht Vorderpfalz
Donnerstag, den 16. Juli 2015 um 06:02 Uhr

von Dr. Alexander Amberg
Manche leben seit Generationen in Harthausen, andere kauften vor dreißig Jahren ihr Häuschen samt Grundstück, weil es ihnen so gut gefiel, und bezahlten teures Geld dafür. Deborah Ballreich-Voigt zog vor zwei Jahren wieder nach Harthausen, ins Haus ihrer Oma, einzig aus dem Grund, weil sie auf dem weitläufigen Grundstück ihre beiden Pferde unterbringen kann. Wer von Dudenhofen kommend am Autohaus Vogel vorbei in die Speyerer Straße fährt, ahnt nicht, welche Idylle hinter den von außen so schmucklosen Fassaden auf der rechten Seite liegt. Die langgestreckten Grundstücke zeugen von der bäuerlichen Tradition des Ortes: vorne das Wohnhaus, dann der Stall, danach die Scheune, Garten, Acker bis hin zum Hainbach – ein wahres Paradies. Doch dieses Paradies scheint in Gefahr.

 
 
Harthausen: Bloß kein Endlager in Philippsburg – "Anstehende Entscheidungen betreffen massiv die körperliche Unversehrtheit der Bürger" – Anerkennung als Schwerpunktgemeinde beantragt – Diskussion um Baugebiet "Südlich des Wooggrabens"
VORDERPFALZ | Uebersicht Vorderpfalz
Mittwoch, den 15. Juli 2015 um 06:41 Uhr

Einmütigkeit herrschte in der Sitzung des Ortsgemeinderates. Lediglich in der Einwohnerfragestunde diskutierten besorgte Bürger heftig mit Bürgermeister Harald Löffler. Einstimmig verabschiedete der Rat eine Resolution gegen den Bau des Standortabfalllagers Philippsburg und forderte das rheinland-pfälzische Umweltministerium auf, sich dieser Resolution anzuschließen. Ähnlich wie der Rat in Philippsburg fordern die Harthausener eine Umweltverträglichkeitsprüfung und Öffentlichkeitsbeteiligung. Dem baden-württembergischen Umweltministerium solle klargemacht werden, dass "die anstehenden Entscheidungen … auch massiv die körperliche Unversehrtheit der Bürger in Rheinland-Pfalz betreffen". Die Aufnahme von weiteren radioaktiven Stoffen aus anderen Standorten werde abgelehnt.

 
 
Dudenhofen: Feuerbohren, lebende Fossilien und "Löwenfallen" - Mit Natur- und Vogelschutzverein nachts in den Dünen
VORDERPFALZ | Uebersicht Vorderpfalz
Dienstag, den 14. Juli 2015 um 06:32 Uhr

Von Hans Wels
Die Dünenführung durch den Naturexperten Willi Aures vom Natur- und Vogelschutzverein Dudenhofen lockte über 70 Teilnehmer in Dudenhofens Osten. Wie jedes Jahr ist diese öffentliche Veranstaltung ein großer Erfolg, so Vorsitzende Christiane Brell. Im ehemaligen Militärsperrgebiet zeigte Aures, wie schnell die Natur über den Beton siegt. In Bunkerröhren nisten jetzt Fledermäuse. Dabei kamen auch Erinnerungen nicht zu kurz. Etwa die furchteinflößenden  Warnschilder rund ums Gelände: "Achtung Schusswaffengebrauch". Hier am Galgenfeld stand nie ein Galgen. Das Gelände durfte der Speyerer Scharfrichter als Belohnung für seine seltenen Vollstreckdienste nutzen, daher der Name. Dort sind auch die Schwalbenwiesen. Sie waren Sommerweide für die Schafe und hätten sich bis zur "LVA" gezogen.

 
 
Hanhofen: VdK Ortsverband ein Bindeglied zwischen Staat und Gesellschaft - Seit 65 Jahren Basisarbeit für die Mitglieder
VORDERPFALZ | Uebersicht Vorderpfalz
Sonntag, den 12. Juli 2015 um 18:44 Uhr

Dass beim Ortsverband Hanhofen des Sozialverbands VdK nicht nur viel gearbeitet wird zum Nutzen der Menschen, sondern man auch gerne feiert, wie Redner am Samstagvormittag anlässlich der Feier zum 65-jährigen Bestehens immer wieder betonten, belegt das Grillfest im Anschluss an den offiziellen Teil. "Heute ist unser großer Tag", freute sich Vorsitzender Hans-Jürgen Müller in seiner Begrüßungsrede. Er hob besonders die vertrauensvolle, harmonische Zusammenarbeit im Vorstand hervor und dankte seinen Vorstandskolleginnen und -kollegen dafür.

 
 
Sommerserenade mit dem Ditzner-Twintett
VORDERPFALZ | Uebersicht Vorderpfalz
Freitag, den 03. Juli 2015 um 12:10 Uhr

"Mit Mississippi-Lehm am Schuh und Rhein-Kiesel in der Tasche", nennen die Künstler des Ditzner-Twintettsihr Programm am Samstag, 18. Juli um 19 Uhr beim Konzert im Anwesen Kaufmann, Marktplatz 6 in Schifferstadt. Symphonik und Jazz: alles ist enthalten. Die Zwillinge Roland und Bernhard Vanecek sind klassisch ausgebildete Blechbläser und haben an der Musikhochschule Mannheim ihren letzten Schliff erhalten. Das hält sie nicht davon ab, sich mit zeitgenössischer Musik zu beschäftigen. Ganz klar, dass sich die beiden Herren über kurz oder lang mit dem Filigran-Drummer und Ausnahmemusiker Erwin Ditzner (u. a. Coleümes, MardiGras BB) zusammentaten.

 
 
Neuer Palzki-Krimi: Romanheld findet Nibelungenschatz-ab sofort im Buchhandel
VORDERPFALZ | Uebersicht Vorderpfalz
Dienstag, den 30. Juni 2015 um 10:27 Uhr

Rund eineinhalbtausend Jahre mussten wir auf diesen Augenblick warten: Kriminalhauptkommissar Reiner Palzki, bekannt aus der gleichnamigen Reihe des Autors Harald Schneider, gerät bei Ermittlungen zu einem tragischen Mordfall während der Nibelungenfestspiele in Worms auf die Spur des Originalmanuskriptes des Nibelungenliedes. In einem Wettlauf um Leben und Tod stößt der Beamte aus der Rettichstadt auf den Fundort des legendären Schatzes. Ganze Heerscharen von Forschern und Glücksrittern hatten zuvor jahrhunderelang die Pretiosen vor allem nördlich von Worms vergeblich gesucht, die jetzt während des Renaturierungsprojekts eines ehemaligen Altrheinarms zwischen Frankenthal und Ludwigshafen mit tatkräftiger Mithilfe Palzkis wieder ans Tageslicht kommen. "Die Ermittlungsakte wurde heute von der Staatsanwaltschaft freigegeben" und ist ab sofort im Buchhandel unter dem Titel "Sagenreich" erhältlich. 

 
 
Polizeimeldung: Metalldieb auf frischer Tat ertappt
VORDERPFALZ | Uebersicht Vorderpfalz
Montag, den 29. Juni 2015 um 09:58 Uhr

Verdächrtige Geräusche auf dem Gelände des Bauhofs in Dannstadt-Schauernheim meldete ein aufmerksamer Bürger, der sich  in der Nacht von Samstag auf Sonntag bei der Polizei. Vor Ort entdeckten die Beamten zum Abtransport bereitgestellten Elektroschrott. Ein 59 Jahre alter Mann, der sich in einem Gebüsch versteckt hatte und aufgegriffen werden konnte, hatte den Metallschrott zuvor aus einem Container auf dem Bauhofsgelände entwendet.

 
 
"Träume am Klavier": Susanne Lang spielt Evgenij Gunst
VORDERPFALZ | Uebersicht Vorderpfalz
Freitag, den 26. Juni 2015 um 11:35 Uhr

Die Schifferstadter Pianistin Susanne Lang entführt am Mittwoch, 8.7.2015, ab 19 Uhr, im Alten Rathaus in Schifferstadt  ihre Zuhörerinnen und Zuhörer in die Welt des Komponisten und Pianisten Evgenij Gunst. Er wurde im Jahr 1855 als Sohn eines deutschen Diplomaten in Moskau unter dem Namen Eugen Gunst geboren und studierte dort Musik und Jura. Nach seiner Emigration über Estland nach Frankreich widmete er sich als Lehrer, Komponist und Arrangeur nur noch der Musik. Er verstarb im Jahr 1950 in Paris. Sein Nachlass wurde 2009 in Basel wiederentdeckt, wo er mehrere Jahrzehnte unbemerkt im Keller des musikwissenschaftlichen Instituts lagerte.

 
 
Delikatessen aus dem Wald: Kräutersuche auf der Hessler-Bruchwiese
VORDERPFALZ | Uebersicht Vorderpfalz
Montag, den 22. Juni 2015 um 13:29 Uhr

Gegen alles ist ein Kraut gewachsen, dazu verfeinert es die Küche. Man muss es nur kennen und finden! Mittags um 14 Uhr im Landschaftsschutzgebiet auf der Hessler -Bruchwiese mitten im Schifferstadter Wald. Försterin Beate Werner, verantwortlich für die Umweltbildung vom  Forstamt Pfälzer Rheinauen und Kräuterfrau Silke Funk hauptberuflich Heilpraktikerin haben es mit ihrer Einladung geschafft 20 Naturfreunde, darunter fünf wissbegierige Kinder, hierher zu locken. Auf der Ausgleichsfläche mit Feuchtbiotop und kleinen Dünen – einem ehemaligen Futtermittelanbaugebiet der Badischen Anilin, wo zahlreiche Insekten und Pflanzenarten heimisch geworden sind, wartet die bunte Schar darauf, Heil-und Esspflanzen und Kräuter (besser) kennenzulernen, zu bestimmen und vor allen Dingen etwas um ihren Nutzen für Leib und Seele zu erfahren. 

 
 
Haus des Kindes sorgt für Bewegung
VORDERPFALZ | Uebersicht Vorderpfalz
Dienstag, den 23. Juni 2015 um 09:11 Uhr

"Das Haus des Kindes Schifferstadt veranstaltet am 27.06.2015 von 10:00 Uhr bis 14:00 Uhr zum Abschluss des großen Jahresthemas Ernährung-Zahnprophylaxe-Bewegung ein großes Bewegungsfest in der Willfried-Dietrich-Halle. Nach dem Motto "Gesund und fit-alle machen mit" fordert ein vielfältiges Parcours-Angebot die Gäste zur Bewegung auf. Das Team des Haus des Kindes freut sich auf rege und aktive Beteiligung."

 
 
Hanhofen: Positive Eindrücke aus einer lebendigen Gemeinde – Ortsbegehung im Rahmen des Wettbewerbs "Unser Dorf hat Zukunft"
VORDERPFALZ | Uebersicht Vorderpfalz
Montag, den 22. Juni 2015 um 05:43 Uhr

Recht angetan von der Ortsentwicklung zeigte sich die Kommisson der Aufsichts- und Dienstleistungsdirektion (ADD), die am vergangenen Donnerstag bei strömendem Regen im Rahmen einer Ortsbegehung Hanhofen in Augenschein nahm. Anlass war der rheinland-pfälzische Wettbewerb "Unser Dorf hat Zukunft", bei dem die Ortsgemeinde Hanhofen es in den Gebietsentscheid schaffte. Von der Kulturscheune über den Gemeindesaal, das Schulkinderhaus, Grundschule und Kita Villa Sonnenburg bis hin zu Friedhof und Kirche führte die Ortsbegehung der ADD-Kommission.

 
 
«StartZurück12345678910WeiterEnde»

Seite 5 von 35