BECHER UND DIE GEGENWART

VIDEOS

URLAUB UND FREIZEIT

MENSCHEN

LESERBRIEFE

JUGENDMAGAZIN

MEIST GELESENE ARTIKEL

NATUR UND UMWELT

WIRTSCHAFT UND ARBEIT

MODE UND LIFESTILE

SOCIAL-BOOKMARKING

Hinzufügen zu: Facebook Hinzufügen zu: Mr. Wong Hinzufügen zu: Webnews Hinzufügen zu: Windows Live Hinzufügen zu: Favoriten.de Hinzufügen zu: Linksilo Hinzufügen zu: Readster Hinzufügen zu: Linkarena Hinzufügen zu: Del.icoi.us Information

Neulußheim: Zukunftsweisendes Großprojekt - Nach Bebauungsplanänderung jetzt Spatenstich für neue Ortsmitte
Drucken
KURPFALZ | UEBERSICHT KURPFALZ
Samstag, den 04. Juli 2015 um 08:15 Uhr

"Zeit ist relativ", meinte Anton B. Steber, Geschäftsführer der Speyerer Steber und Partner GmbH, anlässlich des offiziellen Spatenstichs zum Neubau der Ortsmitte Neulußheims am Donnerstag. Solch ein Projekt bedürfe sorgfältiger Planung und da seien einige Monate mehr oder weniger nicht von Bedeutung, wenn das Ergebnis stimme. Auch Bürgermeister Gunther Hoffmann wies darauf hin, dass viele Menschen und Institutionen unter einen Hut gebracht werden mussten, um solch ein Projekt - für Neulußheim das größte Einzelprojekt seiner Geschichte - erfolgreich zu gestalten. 

Die Verzögerung war durch eine notwendig gewordene Änderung des Bebauungsplans verursacht, weil die angebotenen Gewerbeflächen beim Speyerer Investor nicht in dem erwarteten Umfang nachgefragt wurden und es wirtschaftlich nicht zu verantworten gewesen wäre, an der ursprünglichen Planung festzuhalten, so Steber im Gespräch mit unserer Zeitung. 
Die neue Planung sieht nun insgesamt sechs hochwertige und barrierefreie Stadtvillen mit komfortablen Grundrissen und moderaten Preisen vor, wie der Investor immer wieder betonte: "Der von ihnen erwähnte Gewinn wird sich in Grenzen halten", so Steber Richtung Bürgermeister.  Zwei Häuser werden direkt an der St. Leoner Straße entstehen. Sie werden rund 500 Quadratmetern Fläche für Geschäfte und rund 1.500 Quadratmetern für Praxen, Büros oder auch Wohnungen haben. Auf dem Platz zwischen den Gebäuden soll ein Treffpunkt für die Bevölkerung entstehen - Mit Springbrunnen.
Auf der Süd- und der Westseite werden vier weitere Gebäude mit barrierefreien Wohneinheiten und sollen zwischen 70 bis 200 Quadratmeter groß sein.  
Mitte Juli sollen die Erschließungsarbeiten beginnen und Ende 2016 sollen die ersten Gebäude bezugsfertig sein, so der Zeitplan. (ks/Fotos: ks)

 
 

Kommentare können erst nach einer Anmeldung auf unserer Seite abgegeben werden.
Neue Einträge werden erst nach Freischaltung sichtbar.