BECHER UND DIE GEGENWART

VIDEOS

URLAUB UND FREIZEIT

MENSCHEN

LESERBRIEFE

JUGENDMAGAZIN

MEIST GELESENE ARTIKEL

NATUR UND UMWELT

WIRTSCHAFT UND ARBEIT

MODE UND LIFESTILE

SOCIAL-BOOKMARKING

Hinzufügen zu: Facebook Hinzufügen zu: Mr. Wong Hinzufügen zu: Webnews Hinzufügen zu: Windows Live Hinzufügen zu: Favoriten.de Hinzufügen zu: Linksilo Hinzufügen zu: Readster Hinzufügen zu: Linkarena Hinzufügen zu: Del.icoi.us Information
Neulußheim: "durchgetaktete" Arbeitsweise - Nach nur dreieinhalb Monaten Bauzeit Richtfest bei "Neuer Ortsmitte"
Drucken
KURPFALZ | UEBERSICHT KURPFALZ
Donnerstag, den 17. März 2016 um 07:56 Uhr
Nach nur etwa dreieinhalb Monaten Bauzeit wurde bei zwei Mehrfamilienhäusern in Neulußheim Richtfest gefeiert. Die Häuser gehören zum Projekt "Neuer Ortskern" des Speyerer Bauträgers "Steber und Partner". Das Projekt habe bei ihm für einige graue Haare gesorgt, meinte Steber-Geschäftsführer Anton B. Steber bei seiner Ansprache vor zahlreichen Gästen, darunter Bürgermeister Gunther Hoffmann sowie Vertreter des Gemeinderats. Immer wieder wurde umgeplant, um sich den Markterfordernissen anzupassen, so Steber.

Er Lobte die große Kooperationsbereitschaft der Gemeindegremien, bei denen er viel Unterstützung erfahren habe.
Viel Lob gab es für das Bauunternehmen Weisenburger. Nur durch dessen "durchgetaktete" Arbeitsweise mit wochenweise festgelegten Bauphasen sei dieser schnelle Baufortschritt möglich gewesen und man etwa einen Monat weiter als geplant. Vorplanung bis ins Detail und klare Festlegungen, was geändert werden könne und was nicht, sei Garant für professionelle Bauausführung.
Dabei sei es ein großes Anliegen gewesen, die Käufer der Wohnungen mitzunehmen, die mit ihren Besuchen auf der Baustelle sich von den Fortschritten und der Qualität überzeugen könnten.
Auch er habe einige Haare verloren während der Planungsphase für die "Neue Ortsmitte", gestand Bürgermeister Gunther Hoffmann. Umso erfreulicher sei es für ihn und die Gemeinde, dass mit dem Richtfest bekundet werde, dass man auf dem richtigen Weg sei.
Mit dem traditionellen symbolischen Einschlagen des letzten Nagels am Firstbalken und dem Richtspruch des Zimmermanns endete der offizielle Teil. Interessenten konnten dann die Bauten besichtigen. (ks/Foto: ks)
Info: www.steber24.de
 

 

Kommentare können erst nach einer Anmeldung auf unserer Seite abgegeben werden.
Neue Einträge werden erst nach Freischaltung sichtbar.