BECHER UND DIE GEGENWART

VIDEOS

URLAUB UND FREIZEIT

MENSCHEN

LESERBRIEFE

JUGENDMAGAZIN

MEIST GELESENE ARTIKEL

NATUR UND UMWELT

WIRTSCHAFT UND ARBEIT

MODE UND LIFESTILE

SOCIAL-BOOKMARKING

Hinzufügen zu: Facebook Hinzufügen zu: Mr. Wong Hinzufügen zu: Webnews Hinzufügen zu: Windows Live Hinzufügen zu: Favoriten.de Hinzufügen zu: Linksilo Hinzufügen zu: Readster Hinzufügen zu: Linkarena Hinzufügen zu: Del.icoi.us Information
Schillerschule Kirrlach gewinnt bundesweiten 'Hidden Movers Award' - in München mit 25.000 Euro ausgezeichnet
Drucken
REGIONAL | Uebersicht Region
Donnerstag, den 26. August 2010 um 21:35 Uhr
Waghäusel/München - Sichtlich überrascht war Waghäusels Bürgermeister und Landtagsabgeordneter Walter Heiler, als er Anfang Juni eine Einladung der Deloitte-Stiftung nach München erhielt. „Hiermit laden wir Sie – als Würdenträger der Stadt Waghäusel – herzlich zur feierlichen Verleihung des Hidden Movers Award in die Bayerische Staatsbibliothek nach München ein.“

Und weiter „Über 360 gemeinnützige Organisationen, Initiativen und Einrichtungen haben sich beworben – das Projekt Ausbildungsreife und Berufsfindung der Schillerschule Waghäusel, konnte durch innovativen Ansatz und ein hohes Maß an Eigeninitiative überzeugen und wird als einer der Sieger im Rahmen der Preisverleihung geehrt“, so stand es in der Einladung an das Waghäuseler Stadtoberhaupt. Gleichzeitig erhielt auch die Schillerschule Kirrlach eine entsprechende Mitteilung, und so machten sich Rektor Franz Fischer, Lehrer Eddo Gastorf und  Walter Heiler auf den Weg in die bayerische Landeshauptstadt. Frau Annemarie Herzog, die Projektleiterin von „Wirtschaft macht Schule“ von der IHK Karlsruhe reiste ebenfalls nach München zur Preisverleihung. Frau Herzog war es auch, die der Schillerschule im Frühjahr den Tipp gegeben hatte, sich an dem bundesweit ausgeschriebenen Wettbewerb beteiligen. Groß war die Anspannung beim Festakt in München, denn noch war nicht klar, welche Platzierung die Schillerschule Kirrlach letztlich erringen würde.
Als dann im Rahmen der Festveranstaltung in der Bayerischen Staatsbibliothek die Schillerschule Kirrlach als bundesweiter Sieger ausgerufen wurde, war die Freude bei der Waghäuseler Abordnung verständlicherweise übergroß. Denn nicht nur mit Lob überhäuft wurde die Schillerschule, mindestens genau so gerne nahm man das Preisgeld von 25.000 Euro seitens der Waghäuseler Abordnung entgegen.
Unter der Schirmherrschaft der Bundesministerin für Bildung und Forschung, Frau Prof. Dr. Annette Schavan, wurden Projekte gesucht, die Jugendliche beim Übergang von der Schule in den Beruf unterstützen. Die exakt 364 Bewerbungen waren hierfür aus ganz Deutschland eingegangen und von einer hochrangigen Expertenjury aus Vertretern von Wissenschaft, Wirtschaft, Medien und dem gemeinnützigen Sektor nach den Kriterien Modellcharakter, Übertragbarkeit und Nachhaltigkeit beurteilt worden.
Die baden-württembergische Kultusministerin Prof. Dr. Marion Schick war eigens zur Siegerehrung nach München gereist, um persönlich den 1. Preis an die Schillerschule Waghäusel-Kirrlach zu vergeben. Im Vorfeld der Veranstaltung war über die Projektarbeit an der Schillerschule ein Film gedreht worden, der vor der Preisverleihung gezeigt wurde.
„Es ist für mich eine besondere Freude, dass eine baden-württembergische Schule auf den 1. Platz des „Hidden Movers Awards 2010“ gekommen ist. Die Jugendlichen optimal auf das Berufsleben vorzubereiten und ihnen damit auch die Chance auf ein selbstbestimmtes Leben zu ermöglichen, ist eine große Herausforderung, die nur gemeinsam mit allen Beteiligten gelingen kann.“ Die Schillerschule, so die Ministerin weiter, sei ein eindrucksvolles Beispiel dafür, wie mit Engagement und Kreativität neue Wege in der Berufsorientierung beschritten werden könnten. Sie hoffe, dass sich viele Schulen die Schillerschule zum Vorbild nehmen und nannte unter der Vielzahl der Einzelaktivitäten die insgesamt 4-wöchigen Praktika, die von der Schule betreuten Ferienpraktika, Ready-Steady-Go, Mutmachtage, Schulbesuche der Kooperationspartner, mehrstündige Eignungstests, Assessment Centre, Bewerbergesprächtrainings mit außerschulischen Fachleuten, Knigge-Kurs, Lehrstellenberater von IHK und HWK an der Schule, Schuldenberatung, Kooperation mit dem Netzwerk „Starke Schulen“, Korrektur der Bewerberunterlagen durch außerschulische Fachleute, Elterninformationsabende, Kooperation mit dem Ausbildungsforum der Stadt Waghäusel und dem ASS Projekt der Caritas und Vieles mehr. Gewürdigt wurde auch das gesamte Netzwerk der Haupt- und Werkrealschule der Schillerschule, um die Schüler fit und stark für eine erfolgreiche Zukunft zu machen. Namentlich wurden die Projekte „Bläserklassen“, „Drogenprophylaxe“ und das 5-modulige Großprojekt „Gewaltprophylaxe“ genannt. Rektor Franz Fischer und Lehrer Eddo Gastorf standen auch beim anschließenden Empfang im Mittelpunkt des Geschehens. Nicht nur die Medien wollten viele Details  über das Waghäuseler Siegerprojekt wissen, auch die Vertreter aus Wirtschaft und Wissenschaft zeigten reges Interesse an den Erläuterungen der Waghäuseler Delegation.
Nach der Schillerschule wurden auf den weiteren Plätzen wurden die Projekte „Mittendrin Anders“  (Brandenburg), „ModUs“ (Bonn), JobInn (Berlin) und „Junge Vorbilder“ (Hamburg) bei der Preisverleihung in München ausgezeichnet.
Insgesamt wurde ein Preisgeld von 50.000 Euro ausgeschüttet. (spa/Foto: Privat)

 

Kommentare können erst nach einer Anmeldung auf unserer Seite abgegeben werden.
Neue Einträge werden erst nach Freischaltung sichtbar.