BECHER UND DIE GEGENWART

VIDEOS

URLAUB UND FREIZEIT

MENSCHEN

LESERBRIEFE

JUGENDMAGAZIN

MEIST GELESENE ARTIKEL

NATUR UND UMWELT

WIRTSCHAFT UND ARBEIT

MODE UND LIFESTILE

SOCIAL-BOOKMARKING

Hinzufügen zu: Facebook Hinzufügen zu: Mr. Wong Hinzufügen zu: Webnews Hinzufügen zu: Windows Live Hinzufügen zu: Favoriten.de Hinzufügen zu: Linksilo Hinzufügen zu: Readster Hinzufügen zu: Linkarena Hinzufügen zu: Del.icoi.us Information

Uebersicht Region

5. Diabetestag für Kinder und Jugendliche im Annastiftskrankenhaus: Herausforderungen für Betroffene und Eltern
REGIONAL | Uebersicht Region
Freitag, den 07. August 2015 um 09:59 Uhr

Am 12. September  veranstaltet das Team des Kinderdiabeteszentrums der Klinik für Kinder- und Jugendmedizin des St. Marien- und St. Annastiftskrankenhauses von 9.30 bis 14.30 Uhr den 5. Diabetestag für Kinder und Jugendliche im St. Annastiftskrankenhaus in  Ludwigshafen-Mundenheim. Bei dieser Informationsveranstaltung können sich betroffene Kinder und Jugendliche, ihre Eltern, Angehörige, Lehrer, Ärzte und medizinisches Fachpersonal bei Diabetesexperten über das Thema informieren, sich austauschen sowie Hilfe und Tipps erhalten. Als Schwerpunkt gelten Vorträge über neue Techniken und Insuline in der Diabetologie und über Hilfen und Entlastungen für Bezugspersonen durch eine Diabetes-Betreuerin sowie Informationen über Leistungssport und Diabetes.

 
 
Bewohner nach Evakuierung wieder in ihren Wohnungen
REGIONAL | Uebersicht Region
Freitag, den 07. August 2015 um 09:50 Uhr

Nach einer Mitteilung des Polizeipräsidiums Rheinpfalz und der Staatsanwaltschaft Landau sind die Ursachenermittlungen in Zusammenarbeit mit den externen Gutachtern im Mehrfamilienhaus in der Wohnung des an einer Kohlenmonoxidvergiftung Verstorben abgeschlossen. Die vor Ort gesammelten Erkenntnisse werden jetzt zusammengetragen, geprüft und bewertet. Nachdem die Staatsanwaltschaft Landau auch dieses Mehrfamilienhaus freigegeben hatte, durften die Bewohner in ihre Wohnungen zurück.

 
 
Obduktionsergebnis liegt vor: 32-Jähriger in Folge von Kohlenmonoxidvergiftung
REGIONAL | Uebersicht Region
Mittwoch, den 05. August 2015 um 11:30 Uhr

Wie Polizeipräsidiums Rheinpfalz und die Staatsanwaltschaft Landau mitteilte, wurde zur Klärung der Todesursache der Leichnam des in einem Wohnhaus in Landau aufgefundenen 32-jährigen Mannes im Institut für Rechtsmedizin Mainz obduziert. Die chemisch-toxikologische Untersuchung ergab im vorläufigen Ergebnis, dass von einem zentralen Regulationsversagen infolge von Kohlenmonoxidvergiftung auszugehen ist. Die Ermittlungen zur Feststellung der Ursache der erhöhten Kohlenmonoxid-Werte in zwei Räumen der Wohnung des Verstorbenen dauern an.  

 
 
Zwei Mehrfamilienhäuser nach Leichenfund evakuiert-Gefahr durch Kohlenmonoxid
REGIONAL | Uebersicht Region
Dienstag, den 04. August 2015 um 11:53 Uhr

Am letzten Sonntag wurde ein 32-jährige Mann war von seinen Eltern in Landau leblos in seiner Wohnung aufgefunden, nachdem diese ihn trotz einer Verabredung nicht erreichen konnten. Als die Rettungssanitäter des DRK in der Wohnung ein Signal ihres Kohlenmonoxid Warngerät hörten, brachten sie unverzüglich die anwesenden Personen in Sicherheit und alarmierten die Feuerwehr Landau. Der herbeigerufene Notarzt konnte nur noch den Tod des Wohnungsinhabers feststellen.

 
 
Infobroschüre über untere Lohngrenze für Saisonarbeiter
REGIONAL | Uebersicht Region
Montag, den 03. August 2015 um 11:28 Uhr

Sommerzeit ist Erntezeit mit vielen ausländischen Saisonarbeitern in der Landwirtschaft. Für sie gilt in diesem Jahr erstmals eine untere Lohngrenze von 7,40 Euro pro Stunde. Das teilt die IG BAU Rheinhessen-Vorderpfalz mit. Durch eine Info-Kampagne in sechs Sprachen will die Agrar-Gewerkschaft die landwirtschaftlichen Helfer in Rheinhessen und der Vorderpfalz über die neuen Regeln bei Lohn, Arbeitszeit und Unterbringung aufklären. "Die für die Landwirtschaft geltende untere Lohngrenze ist eine Übergangsregelung und wird dem gesetzlichen Mindestlohn schrittweise angepasst. Jeder hat darauf Anspruch – egal, woher er kommt", so  Manfred Kaltenbrunner.
 
 
Bad Bergzabern: Hoher Sachschaden bei Großbrand eines Gebäudekomplexes
REGIONAL | Uebersicht Region
Montag, den 03. August 2015 um 10:59 Uhr

Bereits am 31.07.2015 gegen 01.40 Uhr, brannte aus bislang ungeklärter Ursache ein Gebäudekomplex in der Landauer Straße, in dem sich ein Fitness Studio und ein Getränkehandel befinden. Der Brand wurde mit einem Großaufgebot an Rettungskräften bekämpft. Verletzt wurde niemand, der Gesamtschaden wird auf etwa 200.000 Euro geschätzt.  

 
 
Gouverneur Takuya Tasso dankt Rheinland-Pfalz für Unterstützung nach Fukushima
REGIONAL | Uebersicht Region
Dienstag, den 28. Juli 2015 um 08:44 Uhr

Vertreter des Vereins "Kopf hoch, Japan!" und Oberbürgermeister Eger waren am Mittwoch Gäste bei einem Empfang der Landesregierung in Mainz. Der Gouverneur von Iwate, der Partnerpräfektur des Bundeslandes Rheinland-Pfalz, wollte sich bei dieser Gelegenheit für die rheinland-pfälzische Unterstützung nach dem Tsunami und Erdbeben im Jahr 2011 bedanken. So war beispielsweise der Wiederaufbau der Osawa Kindertagesstätte auch mit Spendengeldern unterstützt worden, die von verschiedenen Gruppierungen in Rheinland-Pfalz gesammelt worden waren. Vertreter des Vereins "Kopf hoch, Japan!" und Oberbürgermeister Eger waren am Mittwoch Gäste bei einem Empfang der Landesregierung in Mainz. Der Gouverneur von Iwate, der Partnerpräfektur des Bundeslandes Rheinland-Pfalz, wollte sich bei dieser Gelegenheit für die rheinland-pfälzische Unterstützung nach dem Tsunami und Erdbeben im Jahr 2011 bedanken. So war beispielsweise der Wiederaufbau der Osawa Kindertagesstätte auch mit Spendengeldern unterstützt worden, die von verschiedenen Gruppierungen in Rheinland-Pfalz gesammelt worden waren. 

 
 
Verbandskasten und Co: Erst checken, dann fahren: Tipps des Malteser Hilfsdienstes vor Reiseantritt
REGIONAL | Uebersicht Region
Donnerstag, den 23. Juli 2015 um 12:22 Uhr

"Vor der Urlaubsreise ist es äußerst wichtig, den Verbandskasten zu checken. Es gibt neue Vorschriften für den Inhalt", so Winfried Ziemer, stellvertretender Stadtbeauftragter der  Malteser in Ludwigshafen. Darüber ist eine Warnwesten in jedem Fahrzeug Pflicht. Ein 14-teiliges Pflasterset, zwei Hautreinigungstücher sowie ein Verbandspäckchen in Kindergröße, muss der Verbandskasten gemäß der geänderten Norm DIN-13164 enthalten. Nicht mehr notwendig sind hingegen das Verbandpäckchen M, das Verbandtuch BR, Wundschnellverband DIN 13019-E 10x6 und Mullbinden. Doch wer morgen in den Urlaub fährt und noch keinen neuen Verbandskasten hat, muss nicht in Panik geraten: Der alte Kasten darf noch bis zum Ablauf des Verfallsdatums genutzt werden. 

 
 
Mehrgenerationenhäuser gründen Landesarbeitsgemeinschaft
REGIONAL | Uebersicht Region
Mittwoch, den 22. Juli 2015 um 11:55 Uhr

Anfang Juli haben sich die Vertreter von 27 Mehrgenerationenhäusern, darunter auch vom MGH "Offener Treff Weißdornweg" Speyer, in Mainz getroffen und eine Landesarbeitsgemeinschaft in Rheinland-Pfalz ins Leben gerufen. Ziel der Landesarbeitsgemeinschaft (LAG) ist die Vernetzung der Mehrgenerationenhäuser. Die LAG setzt sich für eine Förderstruktur ein, die kooperativ mit Kommunen, Kreisen, Land und Bund getragen wird. Mitglied werden können alle MGH in Rheinland-Pfalz und alle Einrichtungen, die auf der Grundlage des "Aktionsprogramms Mehrgenerationenhäuser" arbeiten. Als Sprecherinnen sind mit breiter Mehrheit Felicitas Flöthner aus dem MGH Koblenz, Silvia Kempf-Diel aus dem MGH Wörth und Birgit Kleine-Weitzel aus dem MGH Ingelheim gewählt worden. Die Sprecherinnen sind Ansprechpersonen für die Landes- und Bundesregierung. 

 
 
Tödlicher Unfall im Holiday Park: Anklage gegen drei Mitarbeiter wegen fahrlässiger Tötung
REGIONAL | Uebersicht Region
Dienstag, den 21. Juli 2015 um 13:50 Uhr

 Knapp ein Jahr nach dem Tod eines elfjährigen Mädchens im Holiday Park  Haßloch im Bereich des Fahrgeschäfts "Spinning Barrels" ist jetzt vom Amtsgericht Frankenthal gegen drei Mitarbeiter des Fahrgeschäftes Anklage erhoben worden. Bei dem Fahrgeschäft "Spinning Barrels" handelt es sich um drei über Ausleger mit der Mittelsäule verbundene Plattformen, die sich beim Betrieb gegen den Uhrzeigersinn drehen. Auf jeder der Plattformen sind vier Gondeln in Form von Fässern montiert, die jeweils zwei Personen Platz bieten und in denen die Benutzer des Fahrgeschäftes während der Fahrt durch Metallbügel gesichert werden. Die Staatsanwaltschaft geht nach Abschluss der Ermittlungen davon aus, dass das Kind gemeinsam mit seiner Mutter durch eine geöffnete Zugangstür das Fahrgeschäft betrat. Kurz vor Einstieg in ein freies Fass startete der 22-jährige Bediener die Fahrt, ohne zuvor die vorgeschriebene Durchsage "Achtung, die Fahrt beginnt" gemacht zu haben. Das erschrockene Mädchen war kurz danach ins Stolpern geraten und in den Gefahrenbereich zwischen zwei Plattformen gestürzt.

 
 
«StartZurück12345678910WeiterEnde»

Seite 6 von 17