BECHER UND DIE GEGENWART

VIDEOS

URLAUB UND FREIZEIT

MENSCHEN

LESERBRIEFE

MEIST GELESENE ARTIKEL

NATUR UND UMWELT

WIRTSCHAFT UND ARBEIT

MODE UND LIFESTILE

SOCIAL-BOOKMARKING

Hinzufügen zu: Facebook Hinzufügen zu: Mr. Wong Hinzufügen zu: Webnews Hinzufügen zu: Windows Live Hinzufügen zu: Favoriten.de Hinzufügen zu: Linksilo Hinzufügen zu: Readster Hinzufügen zu: Linkarena Hinzufügen zu: Del.icoi.us Information

AKTUELLE MELDUNGEN

Das Kondolenzbuch des Bistums Speyer für Helmut Kohl liegt ab Donnerstag, 29. Juni, im Friedrich-Spee-Haus in Speyer aus...
Groß war der Jubel nicht nur bei ihrer Partei, der CDU, nachdem Oberbürgermeister Hansjörg Eger in der heutigen Stadtrat...
Die Struktur- und Genehmigungsdirektion (SGD) Süd hat zur Erhaltung der Sicherheit und Leichtigkeit des Verkehrs für den...

"Seifenkisten im Freestyle": Stiftung Speyerer Unternehmen vergibt Technikpreis 2017
Drucken
SPEYER | Uebersicht Speyer
Samstag, den 27. Mai 2017 um 15:26 Uhr

Seit fast 30 Jahren schreibt die Stiftung Speyerer Unternehmen regelmäßig einen Technikpreis als Arbeitslehre-Projekt für weiterführende Schulen aus. Besondere Bedeutung misst der Geschäftsführer der Stadtwerke Speyer (SWS), Wolfgang Bühring, als Stiftungs-Vorsitzender dem Wettbewerb bei. Gestern durfte er mit weiteren Mitgliedern einer fachkundigen Jury erneut zur Tat schreiten und Preise vergeben. Das Thema diesmal: "Seifenkisten im Freestyle".

Anders als gewohnt fand die Präsentation nicht in Schulräumen, sondern im Freien statt. Verbunden war die Vorstellung der zehn Objekte mit einem Praxistest, der nicht unwesentlich in die Bewertung einfloss. Die Funktionstüchtigkeit, die gleichzeitig die technische Ausführung widerspiegelte, wurde bei der Abfahrt auf dem Wirtschaftsweg über die B9 in Speyer-West vor Augen geführt.
"Was hier vorgefahren ist, lässt Erfolgreiches erhoffen", lobte Bühring bereits beim Anblick der Seifenkisten, die in unterschiedlichster Ausfertigung, Größe und Form aneinandergereiht am Feldweg standen. Besonders freute den Stiftungs-Vorsitzenden, ein Thema mit Spaßfaktor für die Jugend gefunden zu haben. Fünf Schulen – die Integrierte Gesamtschule, die Nikolaus-von-Weis-Realschule plus, die Realschulen plus Burgfeldschule und Siedlungsschule aus Speyer sowie die Realschule plus Dudenhofen – hatten Wettbewerber ins Rennen geschickt.
Wichtig war es Bühring zu betonen, dass der Technikpreis Anreize schaffen soll für das Ausprobieren der handwerklichen Fähigkeiten. "In der digitalisierten Welt wird es immer noch die Hardware geben, die gefertigt werden muss mit den Händen", machte er mit Blick in die Zukunft deutlich. In Einklang gebracht werden müssten Technik und Handwerk, was laut Bühring eine große Herausforderung ist.
Dass der Technikpreis eine Herzensangelegenheit für den SWS-Geschäftsführer ist, stellte der Rektor der Realschule plus Siedlungsschule, Peter Ertel, fest. Sein Haus war Ausrichter der Präsentation. Ertel dankte den Stadtwerken in dem Zusammenhang für die logistische und finanzielle Unterstützung im Rahmen des Wettbewerbs.
Mit diesem verfolgt die Stiftung Speyerer Unternehmen konsequent die Förderung von Realschulen plus und Integrierten Gesamtschulen in Speyer sowie in den Verbandsgemeinden Römerberg-Dudenhofen und Rheinauen auf naturwissenschaftlichem Gebiet und im Bereich neuer Technologien. Dass die Schüler dazu angeregt werden, in mehrere Richtungen zu denken, bewies in diesem Jahr unter anderem die Beschäftigung mit dem Thema Recycling. Etliche Werkstoffe waren auf dem Schrottplatz gefunden oder anderweitig zur Wiederverwendung entdeckt worden.
Sieger beim Technikpreis 2017 wurde das Burgfeld Racing Team mit Celin Bravo als Pilotin. Die Siedlungsschule wurde Zweiter und das Team "Schwerer Gustav" der Realschule plus Nikolaus von Weis Dritter. (spa/Foto: privat)
 

 

Kommentare können erst nach einer Anmeldung auf unserer Seite abgegeben werden.
Neue Einträge werden erst nach Freischaltung sichtbar.