BECHER UND DIE GEGENWART

VIDEOS

URLAUB UND FREIZEIT

MENSCHEN

LESERBRIEFE

MEIST GELESENE ARTIKEL

NATUR UND UMWELT

WIRTSCHAFT UND ARBEIT

MODE UND LIFESTILE

SOCIAL-BOOKMARKING

Hinzufügen zu: Facebook Hinzufügen zu: Mr. Wong Hinzufügen zu: Webnews Hinzufügen zu: Windows Live Hinzufügen zu: Favoriten.de Hinzufügen zu: Linksilo Hinzufügen zu: Readster Hinzufügen zu: Linkarena Hinzufügen zu: Del.icoi.us Information

AKTUELLE MELDUNGEN

Es war eine gelungene Premiere, das erste Sommerfest der Speyerer SPD im "Paradiesgarten" hinter der  Dr...
Viel Spaß hatten die etwa 40 Teilnehmer des Deutsch-Französischen Boule-Turniers vor einigen Tagen im großen Garten des ...
Mit über 2.600 Geburten im Jahr ist das Diakonissen-Stiftungs-Krankenhaus Speyer die geburtenstärkste Klinik in Rheinlan...

Im Herzen ein Speyerer: Alt-Bundeskanzler Helmut Kohl verstorben - Den Dom weltweit berühmt gemacht
Drucken
SPEYER | Uebersicht Speyer
Freitag, den 16. Juni 2017 um 19:07 Uhr

Helmut Kohl ist tot. Er verstarb 87-jährig in seiner Heimatstadt Ludwigshafen-Oggersheim. Der CDU-Politiker, ehemals rheinland-pfälzischer Ministerpräsident und Rekord-Bundeskanzler, ist der bekannteste Pfälzer der Nachkriegszeit. Seine  besondere Beziehung zu Speyer reifte bereits in seiner Kindheit, als er im zweiten Weltkrieg einige Monate lang das humanistische Gymnasium, heute Gymnasium am Kaiserdom, besuchte. Als Politiker war Kohl nicht unumstritten, es schieden sich an ihm die Geister. Eines ist allerdings unbestreitbar: In seinem Herzen war er ein Speyerer.

  Nicht nur, dass er während seiner Amtszeit als Bundeskanzler den mächtigsten Staatenlenkern der Welt wie beispielsweise dem amerikanischen Präsidenten George Bush sen., dem sowjetischen Präsidenten Michael Gorbatschow, dem spanischen König Juan Carlos, aber auch Margaret Thatcher, Vaclav Havel und Boris Jelzin, dem Dom, dieses großartige mittelalterliche Zeugnis europäischer Baukunst, voller Stolz zeigte. Auch Papst Johannes Paul II begrüßte Helmut Kohl im Speyerer Dom.
Die große, romanische Kathedrale und die sie umgebende Stadt wurden in Deutschland, Europa und sogar im aller Welt, bekannt.
Aber auch nach seinem Rückzug aus der aktiven Politik ward Kohl immer wieder in Speyer gesehen, zuletzt im Dezember 2016, als ihn Bischof Dr. Karl-Heinz Wiesemann durch den vorweihnachtlichen Dom begleitete. Schon ein Jahr zuvor hatte er, in Begleitung seiner Ehefrau Dr. Maike Kohl-Richter, in der Vorweihnachtszeit den Speyerer Dom besucht. Es war der erste Ausflug nach dem längeren Klinikaufenthalt in diesem Jahr.
Ob mit seinem Freund, dem bekannten Journalisten Helmut Markwort, zur offiziellen Inbetriebnahme der neuen Orgel 2011 oder als Leiter einer Sitzung der "Europäischen Stiftung Kaiserdom zu Speyer" 2010 - Helmut Kohl ließ der Dom und die Stadt nicht los.
"Er hat sich in außergewöhnlicher Weise um den Erhalt des Speyerer Domes verdient gemacht und entscheidend dazu beigetragen, Menschen für den Dom zu begeistern", erklärte heute Bischof Dr. Karl-Heinz Wiesemann zum Tod Helmut Kohls.
Nachdem die Trauerfeier für Kohls Ehefrau Hannelore im Speyerer Dom stattfand ist es nicht unwahrscheinlich, dass auch er selbst seine Lieblingskathedrale als Stätte seines Abschieds verfügt hat. (ks/Fotos: privat)

 

Kommentare können erst nach einer Anmeldung auf unserer Seite abgegeben werden.
Neue Einträge werden erst nach Freischaltung sichtbar.