BECHER UND DIE GEGENWART

VIDEOS

URLAUB UND FREIZEIT

MENSCHEN

LESERBRIEFE

MEIST GELESENE ARTIKEL

NATUR UND UMWELT

WIRTSCHAFT UND ARBEIT

MODE UND LIFESTILE

SOCIAL-BOOKMARKING

Hinzufügen zu: Facebook Hinzufügen zu: Mr. Wong Hinzufügen zu: Webnews Hinzufügen zu: Windows Live Hinzufügen zu: Favoriten.de Hinzufügen zu: Linksilo Hinzufügen zu: Readster Hinzufügen zu: Linkarena Hinzufügen zu: Del.icoi.us Information

AKTUELLE MELDUNGEN

Klaus Diebold, Verwaltungsdirektor des Sankt Vincentius Krankenhauses Speyer wird am 21. Juli 2017 nach 29 Jahren Tätigk...
Sie schwärmen von der lebendigen Städtepartnerschaft und ihrem erfolgreichen Konzert vor rund 15.000 Zuhörern beim "...
Zum 25. Juli 2017 lädt die Bibliothek St. German ein zum Vortrag "Reformation und Luther im ökumenischen Gespräch&q...

Speyer: Nostalgisch und modern - Internationales Oldtime Jazz Festival lockt in den Innenhof des historischen Rathauses
Drucken
SPEYER | Uebersicht Speyer
Dienstag, den 04. Juli 2017 um 09:37 Uhr
Mitten in den Hundstagen, vom 17. bis 20. August, lockt auch in diesem Jahr das beliebte Internationale Oldtime Jazz Festival in den wunderschönen Innenhof des historischen Speyerer Rathauses. Mit Zydeco Annie + Swamp Cats, Paris Washboard, The Marching Bones Jazz Band, Johnny Baby, dem Little Vintage Orchestra und Zech’s Washboard Company stehen sechs Bands auf der Bühne, die dem Festivalkonzept entsprechend für eine gelungene Mischung aus Nostalgie und Modernität sorgen.

The Spirit of New Orleans
Zum Auftakt des Festivals entführen Zydeco Annie + Swamp Cats, die dem Publikum bereits vor vier Jahren gehörig einheizten, am Donnerstag, dem 17. August 2017 um 19:30 Uhr an die Wiege des Jazz, nach New Orleans. So vielfältig wie in New Orleans die Geschichten, so vielseitig sind Anja Baldauf alias Zydeco Annie und ihre Band, die Swamp Cats. Sie verstehen es in ihrer Einzigartigkeit die eigenen Wurzeln mit dem Big Easy zu verknüpfen, die eigene Vergangenheit in der Musik der Kreolen widerspiegeln zu lassen. Die eigenkomponierten Songs erzählen von der Traurigkeit des Abschiednehmens, von purer Lebensfreude im Mardi Gras, von den Sehnsüchten der einsamen Bayous bis hin zum geselligen Beisammensein beim Fais Deaux Deaux.

Jazzen wie Gott in Frankreich
Hot-Jazz aus dem Land der nouvelle cuisine, hinreißend swingend angerichtet und delikat gepfeffert – so kredenzt Paris Washboard am Freitag, den 18. August 2017 um 19:30 Uhr seine musikalische Menükarte. Die vier Ausnahmemusiker aus Europas Hauptstadt der feinen, nonchalanten Lebensart bezaubern durch ebenso feinen wie virtuos dargebotenen Jazz im Stil des klassischen New-Orleans- und Swing, gewürzt mit der richtigen Prise Entertainment, die zu gutem Jazz gehört.

„frisch und frech, ungestüm und galant, traditionsbewusst und doch jung“
Das Motto des Festivals passt auf das Konzert am Samstagmittag, dem 19. August 2017 ab 11:30 Uhr wie die Faust aufs Auge: Mit The Marching Bones Jazz Band & Johnny Baby gehört die Bühne zwei großartigen Nachwuchsbands der städtischen Musikschule, die trotz ihres jugendlichen Alters ganz im ursprünglichen Sinn des Jazz musizieren. Die Marching Bones Jazzband macht sich Blues, Reggea, Funk, Soul und Popklassiker unserer Zeit zur Beute, um sie ohne Rücksicht auf Stilschubladen im Jazzgewand einer klassischen Brassband wiederzugeben. Das außergewöhnliche Duo Johnny Baby präsentiert Ausnahmetalente, die schon in frühesten Kindheitsjahren zur Musik fanden. Ihr Repertoire reicht von Stücken des frühen Jazz und des Sintiswing bis hin zu Bearbeitungen von Chick Corea oder Pat Metheny.

Ein Hauch Nostalgie
Am Samstagabend, dem 19. August 2017 um 19:30 Uhr macht das Little Vintage Orchestra Jazz der 1920er bis 1950er Jahre mit Augenzwinkern und Hosenträgern. Nostalgisch - ohne diese Zeit je erlebt zu haben. Die Arrangements für das kleine Orchester schreibt der Mannheimer Trompeter und Komponist Johannes Stange. Vier Bläser, Klavier, Gitarre und Kontrabass transportieren eine Atmosphäre von swingender Freiheit mit ein bisschen „Was soll’s“ und viel Charme. Ihre Musik holt Altbekanntes in neue Zusammenhänge und sorgt für ein lächelndes Erinnern, aber auch ein Jucken in den Tanzbeinen und den Wunsch nach einem guten Whiskey. Am Ende des Abends tun die Füße weh und das Herz schwelgt, der Geist aber ist angeregt von der Erkenntnis, dass alt nicht altbacken und eine gute Idee nicht vergänglich ist. Exklusiv für den Auftritt beim Jazzfest Speyer werden die Stuttgarter Sängerin Franziska Schuster und der Mannheimer Schlagzeuger Christian Huber mit an Bord geholt.

Jazz, der sich gewaschen hat
Mit Zech’s Washboard Company, einst einer festen Größe in der Frankfurter Jazzszene der frühen 70er, klingt das Festival am Sonntag, dem 20. August 2017 ab 11:30 Uhr aus. Die Band mit namhaften Jazzern rührt einen „bunten Kessel“ mit alten Jazzstücken an, kocht diese heiß auf und serviert sie frisch gestärkt. Wer Lust auf swingenden, melodiösen Jazz aus den 20er bis 50er Jahren des letzten Jahrhunderts hat, virtuos gespielt, mit schönen Gesangsnummern und auf keinen Fall todernst, der wird sich wohlfühlen.

Das 24. Internationale Oldtime Jazz Festival wird vom Kulturbüro der Stadt Speyer veranstaltet. Die Künstlerische Leitung hat Bernhard Sperrfechter.
Für den kulinarischen Genuss im schönen Rathausinnenhof sorgen Gunter Braun und Team vom Restaurant Ratskeller.
Die Eintrittskarten für die Abendkonzerte kosten € 15,00 (ermäßigt € 13,00) bzw. € 38,00 im 3er-Paket und sind bei der Tourist-Information Speyer, Maximilianstraße 13, Tel. 06232 / 14 2392 sowie allen anderen ReserviX-Vorverkaufsstellen oder unter www.reservix.de erhältlich.              
Der Eintritt zu den Mittagskonzerten ist frei. (spa/Fotos: Bernd Sperrfechter und Christoph Mittermüller)
 

 

Kommentare können erst nach einer Anmeldung auf unserer Seite abgegeben werden.
Neue Einträge werden erst nach Freischaltung sichtbar.