BECHER UND DIE GEGENWART

VIDEOS

URLAUB UND FREIZEIT

MENSCHEN

LESERBRIEFE

MEIST GELESENE ARTIKEL

NATUR UND UMWELT

WIRTSCHAFT UND ARBEIT

MODE UND LIFESTILE

SOCIAL-BOOKMARKING

Hinzufügen zu: Facebook Hinzufügen zu: Mr. Wong Hinzufügen zu: Webnews Hinzufügen zu: Windows Live Hinzufügen zu: Favoriten.de Hinzufügen zu: Linksilo Hinzufügen zu: Readster Hinzufügen zu: Linkarena Hinzufügen zu: Del.icoi.us Information

AKTUELLE MELDUNGEN

Die "Energie- und BauMesse Speyer“ findet am 21. und 22. Januar 2018 bereits zum elften Mal in der Stadthal...
Am 11. Februar kocht die Stimmung für jugendliche Besucher zwischen 12 und 18 Jahren bei der Popfastnacht in der Halle 1...
"Das Ergebnis der Sondierungsverhandlungen, das Klimaschutzziel von 40% CO2-Einsparung bis 2020 zu verschieben, mus...
Polizeimeldungen: Flasche auf Rettungswagen geworfen - Schreckschusswaffe sichergestell - Besoffener rastet aus
Drucken
SPEYER | Uebersicht Speyer
Mittwoch, den 03. Januar 2018 um 23:19 Uhr
Im Rahmen eines Einsatzes in der Silvesternacht warf ein bis dato unbekannter Mann vermutlich eine Flasche gegen ein Rettungsfahrzeug. Dieses wurde hierbei leicht an der Fahrertür beschädigt. Der Werfer suchte das Weite - er konnte auch im Rahmen einer Fahndung nicht ermittelt werden. Zeugenhinweise nimmt die Polizei unter Tel.-Nr. 06232-1370 oder per Mail an Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. entgegen.

Schreckschusswaffe sichergestell
Ein 19-jähriger Speyerer fiel einer Streife in der Silvesternacht auf, da er besonders laute Böller auf die Straße warf. Bei der anschließenden Kontrolle konnten die Beamten nicht nur nicht zugelassene Knallkörper (sog. Polenböller) sondern auch eine Schreckschusswaffe mit entsprechender Munition sicherstellen. Einen entsprechenden Waffenschein konnte der Mann nicht vorzeigen. Ihn erwartet eine Anzeige wegen Verstoßes gegen das Waffengesetz.

Besoffener rastet aus
Offensichtlich unzufrieden mit seiner Ehe zeigte sich ein 71-jähriger am Tag vor dem Jahreswechsel. Er verließ das eheliche Anwesen um gegen Nachmittag mit einem Promillewert von 2,1 wieder nach Hause zu kommen. Hier eskalierte die Situation dann und er bewarf seine 68-jährige Gattin mit diversen Gegenständen und bedrohte sie sogar mit einem Küchenmesser. Die dazu gerufenen Beamten verwiesen den Mann der gemeinsamen Wohnung. Zudem musste er eine Blutprobe abgeben. Ihn erwartet eine Anzeige wegen Bedrohung und versuchter Körperverletzung. Die Frau wurde nicht verletzt.
 

 

Kommentare können erst nach einer Anmeldung auf unserer Seite abgegeben werden.
Neue Einträge werden erst nach Freischaltung sichtbar.