BECHER UND DIE GEGENWART

VIDEOS

URLAUB UND FREIZEIT

MENSCHEN

LESERBRIEFE

JUGENDMAGAZIN

MEIST GELESENE ARTIKEL

NATUR UND UMWELT

WIRTSCHAFT UND ARBEIT

MODE UND LIFESTILE

SOCIAL-BOOKMARKING

Hinzufügen zu: Facebook Hinzufügen zu: Mr. Wong Hinzufügen zu: Webnews Hinzufügen zu: Windows Live Hinzufügen zu: Favoriten.de Hinzufügen zu: Linksilo Hinzufügen zu: Readster Hinzufügen zu: Linkarena Hinzufügen zu: Del.icoi.us Information

AKTUELLE MELDUNGEN

Sommer, Sonne und laute Musik: Feste wie das Altstadtfest in Speyer locken jährlich tausende Menschen an. Das macht meis...
Das neue "Bundesteilhabegesetz" steht im Mittelpunkt einer Podiumsveranstaltung der Interessengemeinschaft der...
"Lieber mal einige Kieselsteine weniger im Vorgarten", sprach die Speyerer Umweltdezernentin Stefanie Seiler...

Judo: Verdienter Punktgewinn - Speyerer JSV-Frauen mit Unentschieden in Backnang
Drucken
SPORT | Uebersicht Sport
Montag, den 08. Mai 2017 um 11:00 Uhr
Von Seán McGinley
Wichtiger Punktgewinn für die Frauen des JSV Speyer in der 1. Judo-Bundesliga: Am zweiten Kampftag gelang im schweren Auswärtsduell bei der TSG Backnang nach spannendem Kampfverlauf ein 7:7-Unentschieden. Besonders erwähnenswert war das gelungene Debüt von Marlene Galandi – die 17-Jährige besiegte bei ihrem ersten Auftritt für den JSV die Olympiateilnehmerin Martyna Trajdos – sowie der Erfolg von Abigél Joó gegen die amtierende Europameisterin Sanne van Dijke.

Der JSV ging rasch mit 4:0 in Führung, doch dies war noch keine Vorentscheidung, denn die Gewichtsklassen, in denen Backnang richtig stark besetzt waren, kamen erst noch. Und so verkürzten die Gastgeberinnen tatsächlich noch auf 3:4 zur Pause. Unglücklich aus Speyerer Sicht war die Niederlage von Vanessa Müller in der Verlängerung gegen Jennifer Schwille. Nach den Regeln der vergangenen Saison wäre der Kampf Unentschieden gewertet worden, doch seit dieser Saison gibt es die „Golden Score“, also Verlängerung bis zur Entscheidung, wenn ein Kampf mit Gleichstand endet.
Im zweiten Durchgang konnten Galandi und Joó ihre Erfolg nicht wiederholen und mussten ihre Kämpfe abgeben. Dafür kam Rebecca Bräuninger für Müller ins Team und holte den Punkt in der Klasse bis 63 Kilogramm. Anna Borowska und Barbara Bandel unterlagen jedoch wie bereits im ersten Kampf, so dass Backnang aus dem 5:7 noch ein 7:7 machte.
Dennoch war Teamchefin Nadine Lautenschläger nicht unzufrieden: „Ich denke, dass dieses Ergebnis sich im Laufe der Saison als sehr wertvoll heraustellen wird. Wir haben jetzt einen Punkt mehr als Backnang. Backnang war in den unteren Gewichtsklassen etwas dünn besetzt, aber in den anderen sehr stark und kompakt. Von daher können wir mit dem Ergebnis zufrieden sein. Es gab zudem einige wirklich herausragende Leistungen, zum Beispiel von Marlene Galandi, Abigél Joó oder Rebecca Bräuninger. Jetzt müssen wir uns voller Konzentration der nächsten Aufgabe widmen, dem Heimkampf gegen den KSV Esslingen am 20. Mai“

 

Kommentare können erst nach einer Anmeldung auf unserer Seite abgegeben werden.
Neue Einträge werden erst nach Freischaltung sichtbar.