BECHER UND DIE GEGENWART

VIDEOS

URLAUB UND FREIZEIT

MENSCHEN

LESERBRIEFE

JUGENDMAGAZIN

MEIST GELESENE ARTIKEL

NATUR UND UMWELT

WIRTSCHAFT UND ARBEIT

MODE UND LIFESTILE

SOCIAL-BOOKMARKING

Hinzufügen zu: Facebook Hinzufügen zu: Mr. Wong Hinzufügen zu: Webnews Hinzufügen zu: Windows Live Hinzufügen zu: Favoriten.de Hinzufügen zu: Linksilo Hinzufügen zu: Readster Hinzufügen zu: Linkarena Hinzufügen zu: Del.icoi.us Information

AKTUELLE MELDUNGEN

Von Klaus Stein Er ist vorbei, der Bundestagswahlkampf - zumindest in Speyer. Irgendwo in Deutschland wollen welche sog...
Dass das Politikerleben stressig und nicht einfach ist, vor allem zu Wahlkampfzeiten, musste Anne Spiegel, die rhein...
"Unsere Stücke bewegen sich im gesellschaftlichen Rahmen und die zugrundeliegenden Themen sind wichtig für Jugendli...

Judo: Beide JSV-Teams messen sich mit Aufsteigern - Frauen treffen im im heimischen Judomaxx auf Esslingen
Drucken
SPORT | Uebersicht Sport
Freitag, den 19. Mai 2017 um 15:23 Uhr
Mit dem dritten Kampftag der Frauen und dem zweiten Kampftag der Männer geht die Judo-Bundesliga am Samstag in die nächste Runde. Dabei treffen beide Teams des JSV Speyer auf Aufsteiger. Die Frauen empfangen in der 1. Bundesliga den wieder aufgestiegenen KSV Esslingen im heimischen Judomaxx. Die Männer reisen zum Derby nach Heidelberg zum Zweitliga-Derby mit dem Liganeuling 1.JT Heidelberg / Mannheim.

„Esslingen ist für mich eine der stärkeren Aufsteiger, sie haben namhaften Athletinnen im Kader“, schätzt Nadine Lautenschläger, Teamchefin der Speyer Frauenmannschaft. Allerdings müsse man abwarten, mit welchem Team sie anreisen. Die Mannschaft des JSV sei verletzungsbedingt zwar nicht in Top-Besetzung, aber dennoch gut aufgestellt. „Es werden zwei ausländische Kämpferinnen starten, eine die schon in Speyer bekannt ist und eine, die zum ersten mal vor heimischem Publikum kämpften wird“, verrät die Teamchefin. Vor diesem Hintergrund sei das klare Ziel, mit einem weiteren Sieg den nächsten Schritt in Richtung Qualifikation zu machen.
Die Speyerer Männer wollen nach dem erfolgreichen Auftakt vor zwei Wochen gegen Sindelfingen nun auswärts nachlegen. Es wäre tatsächlich der erste Auswärtssieg seit dem 4. Oktober 2014, als die Pfälzer zuletzt beim JC Wiesbaden in der Fremde erfolgreich waren. Höchste Zeit also, auch mal auswärts erfolgreich zu sein. Doch es wird eine schwere Aufgabe. „Die Jungs aus Mannheim und Heidelberg kennen wir aus dem Training hier in der Region – die haben viele gute Leute“, weiß Teamchef Michael Görgen-Sprau. Zudem hat der JSV ein paar personelle Probleme. Michael Bantle ist mit dem deutschen U18-Kader unterwegs, Sebastian Schmitt und Patrick Striegel sind weiterhin verletzt. Leander Riegert und Nico Tsimakuridze haben Trainingsrückstand. „Ich habe also nicht wirklich viele Optionen in den einzelnen Gewichtsklassen“, aber wir geben unser Bestes und hoffen auf einen guten Verlauf!
Beide Kämpfe beginnen um 18 Uhr. Der Heimkampf der Speyerer Frauen wird, wie schon die ersten JSV-Heimkämpfe der Saison, live im Internet bei www.sportdeutschland.tv übertragen. (spa/Foto: privat)

 

Kommentare können erst nach einer Anmeldung auf unserer Seite abgegeben werden.
Neue Einträge werden erst nach Freischaltung sichtbar.