BECHER UND DIE GEGENWART

VIDEOS

URLAUB UND FREIZEIT

MENSCHEN

LESERBRIEFE

JUGENDMAGAZIN

MEIST GELESENE ARTIKEL

NATUR UND UMWELT

WIRTSCHAFT UND ARBEIT

MODE UND LIFESTILE

SOCIAL-BOOKMARKING

Hinzufügen zu: Facebook Hinzufügen zu: Mr. Wong Hinzufügen zu: Webnews Hinzufügen zu: Windows Live Hinzufügen zu: Favoriten.de Hinzufügen zu: Linksilo Hinzufügen zu: Readster Hinzufügen zu: Linkarena Hinzufügen zu: Del.icoi.us Information

AKTUELLE MELDUNGEN

Noch bis zum 17. November 2017 können sich Kindertagesstätten, Schulen, Vereine, Verbände sowie Arbeits- und Interesseng...
"Es ist von enormer Bedeutung dies nicht nur im Bau- & Planungsausschuss vorzubereiten, sondern auch in den dav...
Der Wettergott meinte es gut mit den Radlern des Biker Club Speyer, denn bei der Jahresabschlussfahrt am vergangenen Sam...

Fußball: Phönix Schifferstadt will in zwei Jahren in der Verbandsliga sein - Budget um ein Drittel verringert - Für Spielleiter Gerd Fischer ist Trainer Ediz Sari ein Glücksfall
Drucken
SPORT | Uebersicht Sport
Montag, den 07. August 2017 um 08:03 Uhr
Von Klaus Stein
Nach einer souveränen Runde ist DJK-SV Phönix Schifferstadt nach zweijähriger "Leidenszeit" in der Bezirksliga wieder in die Landesliga aufgestiegen. Aber auch diese Spielklasse soll nur eine Durchgangsstation in die Verbandsliga sein. "Da wollen wir am Ende der Saison 2018/19 hin", lässt Spielleiter Gerd Fischer im Gespräch mit speyer-aktuell keinen Raum für Spekulationen. Viele Jahre lang sind die Rettichstädter so etwas wie ein Ausbildungsverein für Talente in der Vorderpfalz gewesen. Inzwischen haben sie diese Rolle an den FC Speyer 09 verloren. Die besten Nachwuchsspieler wanderten ab, haben sie in der Domstadt doch die bessere sportliche Perspektive.

Das will Phönix wieder ändern. So seien für die Landesliga sechs A-Jugendliche in den Kader aufgenommen worden. Insgesamt habe man nur einen Abgang zu verzeichnen, der aber schmerzlich war, denn es sei ausgerechnet der bisherige Spielführer Gökhan Dogan gewesen, der wechselte. "Wir mussten unser Budget um ein Drittel verringern, damit der Verein nicht in die Schulden rutscht." Für Gerd Fischer ist es erfreulich, dass trotz dieses Umstandes fast alle Spieler geblieben sind und sogar zwei Neuzugänge zu verzeichnen waren.
Trotzdem will man oben mitspielen, mindestens unter die ersten Sechs kommen und in Schifferstadt wieder die Nummer eins werden.
"Die Vereinsgremien stehen alle hinter unseren Zielen", so Fischer.
Den Trainer Ediz Sari bezeichnete der immer noch als Schiedsrichter aktive Spielleiter als Glückfall für die Mannschaft. Unter ihm setzte Phönix auch im ersten Pflichtspiel der neuen Saison die Erfolgsserie mit einem Sieg im Verbandspokal bei FG 08 Mutterstadt fort. "Er versteht es, die Spieler zu motivieren und die Jungen an die Aufgaben in der ersten Mannschaft heranzuführen." Ediz Sari stelle sein Team auf den jeweiligen Gegner ein, sei flexibel in seiner Taktik.
Es werde nicht einfach, die gesteckten Ziele zu erreichen, aber man ziehe bei Phönix an einem Strang. Das erste Landesligaspiel am kommenden Sonntag (15 Uhr) in Marienborn könnte schon richtungsweisend sein, wohon die sportliche Reise von Phönix geht. (Foto: ks)

 

Kommentare können erst nach einer Anmeldung auf unserer Seite abgegeben werden.
Neue Einträge werden erst nach Freischaltung sichtbar.