BECHER UND DIE GEGENWART

VIDEOS

URLAUB UND FREIZEIT

MENSCHEN

LESERBRIEFE

JUGENDMAGAZIN

MEIST GELESENE ARTIKEL

NATUR UND UMWELT

WIRTSCHAFT UND ARBEIT

MODE UND LIFESTILE

SOCIAL-BOOKMARKING

Hinzufügen zu: Facebook Hinzufügen zu: Mr. Wong Hinzufügen zu: Webnews Hinzufügen zu: Windows Live Hinzufügen zu: Favoriten.de Hinzufügen zu: Linksilo Hinzufügen zu: Readster Hinzufügen zu: Linkarena Hinzufügen zu: Del.icoi.us Information

AKTUELLE MELDUNGEN

Die Interessengemeinschaft der Behinerten und ihrer Freunde (IBF) bietet allen Kunst- und Kulturinteressierten - erstmal...
Den zweiten Platz und die Auszeichnung "Kleiner Stern des Sports" in Silber im Bundesland Rheinland-Pfalz geht...
Bereits zum vierten Mal veranstaltete der Lions Club Palatina den Malwettbewerb an den Speyerer Grundschulen. Die Resona...

Basketball: Erster Saisonsieg - TSV TOWERS Speyer-Schifferstadt gewinnen ihr Heimspiel gegen die Krofdorf Knights 85:74 (45:36)
Drucken
SPORT | Uebersicht Sport
Dienstag, den 07. November 2017 um 17:15 Uhr
Von Aurel Popescu
Mit der bislang stärksten Saisonleistung sicherten sich die TSV TOWERS Speyer-Schifferstadt am Sonntag Abend den lange ersehnten ersten Saisonsieg vor heimischen Publikum. Die 150 Zuschauern in der Speyerer Osthalle erlebten ein gute, spannendes und von Offensivaktionen bestimmtes Zweitligaspiel in dem Jen Mocanu mit einem erfolgreichen Dreier mit dem ersten Wurf auch für die schnelle 3:2 Führung ihres Teams sorgte, die Annika Netter und Anja Jalalpoor auf 7:2 ausbauten.

Was folgten waren drei starke Minuten der Gäste, die mit einem 10:0 Lauf ihrerseits die 7:12 Führung übernahmen. Die TOWERS zeigten aber, was sie an diesem Abend auszeichnete: Moral, Selbstvertrauen und der unbedingte Willen endlich einen Sieg zu verbuchen!
Ein 9:0 Lauf in 90 Sekunden drehte die Partie sofort wieder (16:12).
Kurios waren die folgenden zwei Minuten: alle 9 Punkte fielen auf beiden Seiten ausschließlich durch erfolgreiche Freiwürfe (21:20) ehe Kathryn Verboom den zehnten Versuch verfehlte.
Mit 23:20 gingen die Teams in die Viertelpause.
Die Knights netzten direkt einen Dreier zum Ausgleich ein, die TOWERS Antwort fiel unbarmherzig aus: ein 16:2 Lauf schien die erste Vorentscheidung zu bringen (39:25).
Die 45:36 Halbzeitführung ließ die TOWERS-Fans jedenfalls hoffen.
Nach dem Seitenwechsel schienen die TOWERS früh den Deckel auf die Partie machen zu können und erarbeiteten sich bis zur 25. Minuten einen 16-Punkte Vorsprung (56:40).
Ein großen Lob verdienten sich die lediglich zu siebt angereisten Gäste, die trotz zunehmender Müdigkeit und Foulbelastung aufopferungsvoll kämpften und immer wieder den Vorsprung verkürzen konnten (3. Viertel 62:53).
Im Schlussabschnitt war es vor allem die US-amerikanische Topscorerin Chelsea Small (34 Punkte) die die Gäste im Spiel hielt und die Hoffnungen der Knights auf einen Auswärtserfolg nährte.
In der 35. Minute verkürzten die Gäste auf sechs Punkte (70:64), doch die jeweils richtige wie wichtige Antwort lieferte die Topscorerin auf Speyerer Seite Jen Mocanu mit einem erfolgreichen Dreier. So auch knapp zwei Minuten vor dem Ende als alle ein deja-vu erlebten:
Krofdorf verkürzt auf sechs Punkte, Jen Mocanu lässt einen Dreier folgen (78:69). Nicht genug?
Nur eine Minute später: Krofdorf verkürzt auf sechs – Jen Mocanu antwortet. Wie? Per erfolgreichem Dreier natürlich (81:72), was 90 Sekunden vor Schluss die endgültige Entscheidung war.
Entsprechend groß fiel der Jubel der TOWERS, der Fans und der Verantwortlichen aus.
„Wir haben den in kleiner Rotation spielenden Gegner zu 17 Turnover gezwungen, einige Steals verzeichnet und gut verteidigt. Zusammen mit einer diesmal guten Freiwurfquote, guten Würfen von Außen und 85 Punkten springt natürlich ein Sieg heraus. Uns fällt erst mal ein Stein vom Herzen, jetzt wollen wir einfach nur den Moment genießen. Großes Kompliment an unsere Gäste, die sich nie aufgegeben haben und es uns alles andere als leicht gemacht haben!“, fasste TOWERS-Headcoach Marcel Kalamorz das Spiel fair zusammen.

Für die TSV TOWERS Speyer-Schifferstadt spielten:
Tasnimm Akele (4 Punkte / 5 Rebounds) , Yasminn Akele, Pippa Faul (5 / -), Jennifer Klett (5 / 1), Jennifer Mocanu (28 / 7), Annika Netter (17 / 11),  Marla Ruf (1 / 3), Kathryn Verboom (17 / 4)
 

 

Kommentare können erst nach einer Anmeldung auf unserer Seite abgegeben werden.
Neue Einträge werden erst nach Freischaltung sichtbar.