BECHER UND DIE GEGENWART

VIDEOS

URLAUB UND FREIZEIT

MENSCHEN

LESERBRIEFE

JUGENDMAGAZIN

MEIST GELESENE ARTIKEL

NATUR UND UMWELT

WIRTSCHAFT UND ARBEIT

MODE UND LIFESTILE

SOCIAL-BOOKMARKING

Hinzufügen zu: Facebook Hinzufügen zu: Mr. Wong Hinzufügen zu: Webnews Hinzufügen zu: Windows Live Hinzufügen zu: Favoriten.de Hinzufügen zu: Linksilo Hinzufügen zu: Readster Hinzufügen zu: Linkarena Hinzufügen zu: Del.icoi.us Information

AKTUELLE MELDUNGEN

Die Interessengemeinschaft der Behinerten und ihrer Freunde (IBF) bietet allen Kunst- und Kulturinteressierten - erstmal...
Den zweiten Platz und die Auszeichnung "Kleiner Stern des Sports" in Silber im Bundesland Rheinland-Pfalz geht...
Bereits zum vierten Mal veranstaltete der Lions Club Palatina den Malwettbewerb an den Speyerer Grundschulen. Die Resona...

Handball: "Luchse" lassen "Bären" abblitzen - Ketscher Zweitliga-Damen scheiden im DHB-Pokal im Achtelfinale aus
Drucken
SPORT | Uebersicht Sport
Dienstag, den 07. November 2017 um 17:20 Uhr
Mit 32:23 hatten die Bären-Ladies im September gegen die Handball-Luchse aus Buchholz-Rosengarten das erste Heimspiel der Saison in der 2. Bundesliga der Frauen verloren. Im Pokalspiel am Sonntagnachmittag zeigte die Anzeigentafel in der Buchholzer Halle fast das gleiche Ergebnis: Und wieder einmal hatten sich die Gastgeberinnen bereits zur Pause einen klaren Vorsprung herausgearbeitet. "Da war leider nichts zu machen!", so Trainerin Katrin Schneider nach dem Spiel. "Wir haben uns zwar etwas mehr ausgerechnet, doch an der klaren Überlegenheit der Luchse gibt es nichts zu deuteln." Kim Land, die exzellente Spielmacherin, war überhaupt nicht in den Griff zu bekommen und hatte am Ende sogar 10 Treffer auf ihrem Konto.

Tom Löbich: "Wir sind heute überhaupt nicht ins Spiel gekommen."
Nach 12 Spielminuten stand es 6:2 und schon jetzt war klar, dass es für die Bären äußerst schwer werden würde, eine hohe Niederlage zu vermeiden. Nach einem Team-Time-Out von Kate Schneider zeigten ihre aufrüttelnden Worte zunächst Besserung. Carmen Moser, die treffsicherste Ketscher Spielerin, ließ beim 10:8 etwas Hoffnung aufblitzen, doch die körperliche Überlegenheit der Gastgeberinnen setzte sich immer mehr durch. In den letzten 10 Minuten vor der Pause glänzten die Bären durch viele Pfosten- und Lattentreffer, während vor allem Kim Land und Evelyn Schulz ihre Chancen verwerteten.
Nach der Pause ging es nur noch um Schadensbegrenzung
Die mehr als 6-stündige Busfahrt steckte den Bären in den Knochen, die nicht mehr die Kraft und den Kampfgeist besaßen, um die hohe Niederlage abzuwenden. Dennoch hielt sich die Enttäuschung in Grenzen. "Uns allen war klar, dass wir hier nur eine Außenseiterrolle würden einnehmen können. Wir haken das Spiel ab und konzentrieren uns auf unser nächstes Saisonspiel gegen Hannover-Badenstedt", so der etwas trotzige Kommentar der Ketscher Trainerin.
Für die BÄREN spielten Sabine Stockhost und Hannah Melching im Tor
Sina Michels, Samira Brand 3, Sophia Sommerrock 4, Lea Marmodee,
Saskia Fackel  4/3, Lara Eckhardt 3/2, Anna Michl, Lena Feiniler, Carmen Moser 7, Rebecca Engelhardt 2, Elena Fabritz

   
Am Samstag geht es wieder um Liga-Punkte
In der Ketscher Neurotthalle gastiert ab 18 Uhr das Team aus Hannover-Badenstedt, das gestern gegen den Erstbundligisten Oldenburg ebenfalls eine klare 41:27 Niederlage einstecken musste.

 

Kommentare können erst nach einer Anmeldung auf unserer Seite abgegeben werden.
Neue Einträge werden erst nach Freischaltung sichtbar.