BECHER UND DIE GEGENWART

VIDEOS

URLAUB UND FREIZEIT

MENSCHEN

LESERBRIEFE

JUGENDMAGAZIN

MEIST GELESENE ARTIKEL

NATUR UND UMWELT

WIRTSCHAFT UND ARBEIT

MODE UND LIFESTILE

SOCIAL-BOOKMARKING

Hinzufügen zu: Facebook Hinzufügen zu: Mr. Wong Hinzufügen zu: Webnews Hinzufügen zu: Windows Live Hinzufügen zu: Favoriten.de Hinzufügen zu: Linksilo Hinzufügen zu: Readster Hinzufügen zu: Linkarena Hinzufügen zu: Del.icoi.us Information

AKTUELLE MELDUNGEN

Bereits zum siebten Mal fand in der Stadthalle die Berufsinformationsmesse der Integrierten Gesamtschule Kolb in Speyer ...
Von Klaus Stein "Ich bekomme zwar von meinen Eltern ein Taschengeld, aber wenn ich mir beispielsweise Markenklamo...
Wie auf einem archäologischen Ausgrabungsfeld kamen sich die Helfer beim Dreck-weg-Tag in den letzten Jahren vor, deren ...
Handball: Auch starkes Kirchhofer Team kann die Ketscher Kurpfalz-Bären beim 27:30 (14:17) nicht an die Kette legen
Drucken
SPORT | Uebersicht Sport
Montag, den 27. November 2017 um 06:49 Uhr
Gefühle können täuschen! Vor dem Gastspiel bei der SG Kirchhof war man im Lager der Bären wenig optimistisch, denn das Team von Trainer Christian Denk hatte zuletzt sehr starke Leistungen gezeigt. „Ich habe ein eher mulmiges Gefühl“, beschrieb Bären-Coach Katrin Schneider ihre Stimmungslage vor der Fahrt nach Kirchhof. „Mit den Trainingseindrücken aus dieser Woche bin ich sehr unzufrieden. Vielleicht nehmen einige bei uns die rosige Tabellensituation als selbstverständlich an und haben im Unterbewusstsein schon einen Gang zurückgeschaltet.“ Doch die ehrgeizige Ketscher Trainerin sollte sich getäuscht haben. Auch wenn Kirchhof eine wirklich starke Leistung auf die Platte brachte, die Bären rissen sich zusammen und beeindruckten erneut in fremder Halle.

Von Anfang an machten die Gastgeberinnen mit Vehemenz deutlich, dass sie den dritten Heimsieg hintereinander anstrebten. Die Ketscher Abwehr hatte alle Hände voll zu tun, um die gut vorgetragenen Kirchhofer Angriff abzuwehren. Gleichzeitig machten die Spielerinnen des Tabellenzweiten mit vielen „Schnelle-Mitte-Aktionen“ und im Gegenstoß klar, dass sie in der Melsunger Stadtsporthalle die nächsten Auswärtspunkte holen wollten. Wieder einmal wurde deutlich, dass die Bären eine kompakte Einheit bilden und nicht von der Tagesform einiger weniger Spielerinnen abhängig sind. Die Tore wurden aus schnellen Kombinationen erzielt und nicht aus Einzel- und Wühlattacken. Carmen Moser zeigte sich besonders treffsicher, aber auch die beiden Außenspielerinnen Sophia Sommerrock und Rebecca Engelhardt zeigten ihren Wert für die Mannschaft auf. Nach einer ausgeglichen ersten Viertelstunde setzten die Bären mehrere Ausrufezeichen und gingen mit einem Drei-Tore-Vorsprung in die Pause.
Mit hohem Tempo den Gegner unter Druck gesetzt 
Beim 18:23 Spielstand sah es ganz danach aus, als ob die Bären den vierten Auswärtssieg schon unter Dach und Fach haben würden. Doch in den letzten 20 Minuten bewiesen die Denk-Schützlinge Charakter und kämpften verbissen um den Anschluss. Beim 27:28 drei Minuten vor Spielende war auf einmal wieder alles offen, ehe Carmen Moser per Siebenmeter und Rebbi Engelhardt mit ihrem sechsten Treffer den Sack zumachten. Kate Schneider kommentierte den Erfolg gelassen: „Unser Spitzenplatz ist eine schöne Momentaufnahme, aber für mich zählt nur, dass wir jedes Spiel konzentriert und kämpferisch angehen.“ In den folgenden Heimspielen gegen Herrenberg (09.12.) und Waiblingen (16.12.) wird es darauf ankommen, die Tabellengegner auf Abstand zu halten.
Für die BÄREN spielten Sabine Stockhost und Hannah Melching im Tor,
Sina Michels 1, Samira Brand 2, Sophia Sommerrock 6, Lea Marmodee 1, Saskia Fackel 2/1, Lara Eckhardt, Anna Michl 1, Lena Feiniler 1, Carmen Moser 10/4, Rebecca Engelhardt 6, Elena Fabritz
Die Haupttorschützinnen bei Kirchhof: Diana Sabljak 11/4, Danique Boonkamp 5, Karolina Bijan
 

 

Kommentare können erst nach einer Anmeldung auf unserer Seite abgegeben werden.
Neue Einträge werden erst nach Freischaltung sichtbar.